U16-EM: DBB-Youngster entzaubern auch Slowenien20. Juli 2012

Die deutsche U16-Nationalmannschaft der Jungen lässt bei der Europameisterschaft in Litauen und Lettland weiter aufhorchen. Nach dem tollen Auftakterfolg gegen Serbien gewannen die Schützlinge von Bundestrainer Harald Stein auch ihr zweites Spiel und erreichten damit vorzeitig die Zwischenrunde. Im litauischen Panevezys wurde Slowenien mit 69:50 (24:14, 18:9, 11:16, 16:11) bezwungen. Topscorer im DBB-Team war Jan-Niklas Wimberg (Foto, 18 Punkte), der erneut auf ein “double double” kam (11 Rebounds). Morgen geht es gegen die Gastgeber (17.10 Uhr), das Spiel wird live im Internet übertragen: http://tv.lrytas.lt/live/.

Zu Beginn schenkte Stein seiner bewährten Ersten Fünf mit Constantin Ebert, Jan-Niklas Wimberg, Kevin Casper, Lennart Okeke und Joschka Ferner das Vertrauen. Ebert kam im Gegensatz zum Vortag (frühe Foulbelastung) gut ins Spiel, Deutschland lag nach fünf Minuten und acht Ebert-Punkten mit 11:6 vorne. Slowenien, das am Vortag nur knapp gegen Litauen verloren hatte, wehrte sich heftig, aber konzentrierte ING-DiBa-Korbjäger bauten die Führung sogar noch aus (20:10, 9. Min.). Wieder hatten bereits sechs deutsche Spieler Punkte erzielt. Nach zehn Minuten sah es gut aus für ein homogen auftretendes deutsches Team (24:14).

Auch im weiteren Spielverlauf hatte die bissige deutsche Defense die beiden slowenischen Topscorer vom Vortag gut unter Kontrolle. Der erstmals im Turnier eingesetzte Jonas Grof per 3er und Ferner erhöhten den Score auf 29:14, der Spielverlauf war bis dato dem Spiel gegen Serbien doch sehr ähnlich. Trotzdem nahm Stein bei den ersten Anzeichen von Konzentrationsschwächen eine Auszeit. Doch die DBB-Auswahl war in dieser Phase einfach die bessere Mannschaft, dominierte eindeutig und agierte dabei überraschend abgeklärt (34:15, 15. Min., 3er Wimberg). Es blieb bei der Dominanz des DBB-Teams, das sich dieses Mal die kleine Schwächephase kurz vor dem Seitenwechsel  “schenkte” (42:23).

Die deutsche Mannschaft war vom Bundestrainer in der Kabine darauf eingestellt worden, dass Slowenien mit Volldampf aus den Kabinen kommen würde und intensivierte ihrerseits in den Auftaktminuten der zweiten Halbzeit alle Kräfte um dagegenzuhalten (46:28, 33. Min.). Dann leistete man sich drei punktlose Minuten, die Slowenien aber kaum zu einer Resultatsverbesserung nutzen konnte (46:31). Der 3er von Andreas Obst sorgte wieder für Ruhe im deutschen Spiel. Die Reboundüberlegenheit half den Deutschen auch über Phasen hinweg, in denen es offensiv nicht so laufen wollte. So konnte der Gegner immer auf beruhigende Distanz gehalten werden, auch wenn es jetzt die besagte “Schwächephase” gab, die zum Stand von 53:39 nach 30 Spielminuten führte.

Die deutsche Mannschaft war vor dem Schlussabschnitt gewarnt, denn tags zuvor hatte Slowenien mit einem energischen Schlussspurt die Gastgeber noch an den Rand einer Niederlage gebracht. Volle Konzentration war also angesagt. Endlich traf auch der bis dahin glücklos agierende Lars Kamp (55:39, 32. Min.) und gab die Richtung vor. Slowenien versuchte es häufig aus der 3-Punkte-Distanz, war von dort bis dato aber nicht sehr erfolgreich (4/17). Nach wie vor hatte die deutsche Mannschaft die volle Kontrolle über die Begegnung und konnte jeden Erfolg der Slowenen umgehend kontern (59:45, 35. Min.). Der wichtige Erfolg geriet in den Schlussminuten nicht mehr in Gefahr.

“Das war ein Start-Ziel-Sieg durch eine super Teamleistung, damit haben wir die Zwischenrunde gesichert! Der Schlüssel zum Sieg war erneut eine starke Defense, mit der wir es geschafft haben, die wichtigen Spieler der Slowenen auszuschalten. Wir haben kaum einfache Punkte zugelassen, aber selbst immer wieder den Ball zum Brett gebracht und waren beim Rebound deutlich überlegen”, lobte Harald Stein seine Mannschaft.

Für Deutschland spielten:
Sebastian Schmitt (FC Bayern München, 8), Andreas Obst (TSV Breitengüßbach, 3), Constantin Ebert (Würzburg Baskets, 8), Lars Kamp (Paderborn Baskets, 4), Jan Niklas Wimberg (Oldenburger TB, 18/11 Rebounds), Jonas Grof (Basketball Boele-Kabel, 3), Lennart Okeke (Eintracht Frankfurt, 7), Tim van der Velde (SG Köln 99ers), Kevin Casper (TuS Lichterfelde, 4), Mahir Agva (SV 08 Tübingen, 8), Niklas Kiel (BBG Herford / Paderborn Baskets), Joschka Ferner (TSV Nördlingen, 6).

Weitere Spieltermin der EM-Vorrunde im Überblick (deutsche Zeit):
Samstag, 21. Juli 2012, 17.10 Uhr: Deutschland – Litauen – live im Internet unter http://tv.lrytas.lt/live/

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.