U16-EM: DBB-Jungen unterliegen Spanien7. August 2009

Menz-Team hält lange Zeit gut mit – Morgen gegen Kroatien

Die U16-Jungen des Deutschen Basketball Bundes haben gegen Spanien eine einkalkulierte Niederlage einstecken müssen: Mit 40:79 (19:25, 11:18, 10:17, 0:19) verlor die Mannschaft von Bundestrainer Frank Menz gegen die favorisierten Iberer, obgleich sie lange Zeit gut mithalten konnten. Letztlich erholten sich die DBB-Jungen nicht mehr vom spanischen Zwischenspurt im dritten Viertel und mussten so in die Niederlage einwilligen. Im letzten Vorrundenspiel trifft Deutschland morgen auf die Mannschaft Kroatiens, die gegen Spanien erst nach Verlängerung unterlegen war. 

Bundestrainer Frank Menz vertraute zu Beginn Anselm Hartmann, Jakob Krumbeck (Foto FIBA Europe), Paul Albrecht sowie Leon Tolksdorf und brachte zudem Tim Unterluggauer auf der Centerposition, der im gestrigen Spiel offensiv wie defensiv Akzente für Deutschland gesetzt hatte. Nach einem hektischen Beginn eröffnete Leon Tolksdorf die Partie für das DBB-Team und traf aus der Distanz zum 3:2 (2. Min.). Bereits im ersten Spielabschnitt untermauerte die iberische Mannschaft ihren Favoritenstatus und zeigte sich enorm treffsicher (5:9, 4. Min., lediglich ein Fehlwurf für die Spanier). Die ING-DiBa-Korbjäger ließen sich jedoch nicht abschütteln und waren nach Punkten von Anselm Hartmann und Tim Unterluggauer wieder in Reichweite (9:11). Doch immer wieder kamen die Spanier zu schnellen Punkten, leistete sich aber auf der Gegenseite viele Fouls, die die DBB-Jungen von der Freiwurflinie treffsicher ausnutzten (neun von zehn Freiwürfen, 14:20, 8. Min.). Deutschland blieb auch nach dem ersten Viertel in Rückstand (19:25), aber nicht chancenlos.

Auch im zweiten Viertel spielte die Mannschaft von Frank Menz gut mit, allerdings konnte sich Spanien dank seiner besseren Trefferquoten (53 Prozent aus dem Feld und 50 Prozent von der Dreierlinie im Gegensatz zu 38 bzw. 40 Prozent) weiter absetzen. Nach 14 Spielminuten führten die favorisierten Spanier erstmals zweistellig (21:32). Frank Menz’ Maßnahme, Julius Wolf im heutigen Spiel von der Bank zu bringen, zahlte sich voll aus: mit wichtigen Würfen hielt er Deutschland im Rennen. Es schlichen sich jedoch zu oft Fehler im deutschen Spielaufbau ein (neun Ballverluste), die Spanien zu einfachen Punkten nutzen konnte. Vor dem Seitenwechsel lag das DBB-Team mit 30:43 zurück.

Mit schnellen Punkten von Unterluggauer und einem Drei-Punkte-Wurf von Tolksdorf startete die deutsche Mannschaft eine kleine Aufholjagd. Menz nahm beim Stand von 35:45 eine Auszeit, um seiner Mannschaft deutlich zu machen, dass sie durchaus Chancen gegen die Favoriten haben. Deutschland agierte danach jedoch verkrampft, musste einen 10:0-Lauf der Iberer hinnehmen und kam erst durch ein Drei-Punkt-Spiel von Paul Albrecht wieder zu Punkten (38:55, 28. Min.). Die deutsche Mannschaft fing sich in der Schlussphase des dritten Spielabschnitts noch weitere Gegentreffer ein und musste die Spanier nun vorentscheidend ziehen lassen (40:60).

Bundestrainer Frank Menz wechselte nun munter durch und gab allen Spielern im Kader Einsatzzeiten. Dementsprechend entwickelte sich das Resultat deutlicher zu Gunsten der Spanier, die mit Suarez einen ihrer Topscorer weiter auf dem Parkett ließen. Was Deutschland auch in der Offensive versuchte, nichts wollte gelingen. Am Ende unterlagen die deutschen Jugend-Nationalspieler deutlich mit 40:79 gegen Spanien.

“Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut mitgehalten, konnten aber da schon wenig gegen die exzellenten Quoten der Spanier machen. Im dritten Viertel waren wir noch einmal kurz dran, aber dann haben uns die Spanier überrannt. Am Ende habe ich meine Leistungsträger nicht verheizen wollen und allen Spielern die Möglichkeit gegeben, sich zu beweisen. Sie haben gekämpft wie die Löwen, aber leider im Angriff unglücklich agiert.”

Für das letzte Vorrundenspiel morgen um 19.15 Uhr (deutscher Zeit) auf die Auswahl Kroatiens haben sich Menz und seine Mannschaft vorgenommen “ein gutes Spiel zu machen und so lange wie möglich dran zu bleiben.” Dann sei vielleicht auch eine Überraschung möglich, so der Bundestrainer. Falls es im Spiel heute Abend zwischen Kroatien und der Tschechischen Republik keine Überraschung (spricht einen Sieg der Tschechen) gibt, kann das DBB-Team für die Zwischenrunde planen.

Für Deutschland spielten:

Paul Albrecht (Oldenburger TB, 7 Punkte / 6 Rebounds / – Assists), Fabian Bleck (Phoenix Hagen, 2 / 1 / 1), Alexander Blessig (FC Bayern München), Nico Hackmann (TuS Bramsche / Young Dragons Quakenbrück), Anselm Hartmann (Oldenburger TB, 3 / 2 / 1), Lukas Higgen (TSG Westerstede, – / 3 / 1), Jacob Krumbeck (BBC Rendsburg, 2 / 1 / -), Josip Peric (ALBA Berlin, 2 / 2 / -), Tobias Schönhammer (TSV Breitengüßbach, – / 2 /-), Leon Tolksdorf (ALBA Berlin, 6 / 2 / 1), Tim Unterluggauer (TSV Bayer 04 Leverkusen, 6 / 5 / -) und Julius Wolf (SG Urspringschule, 10 / 6 / 1).

Weitere News

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

17. Januar 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/2017 – Update 11

Gute Nachrichten aus der NBA

Schroeder_NBA_500

17. Januar 2017

U16-Jungen treffen auf Frankreich

Lehrgang in Berlin und Länderspiele in Toulouse

BruhnkevanSlooten-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.