Super!!! U16-Jungen schaffen den Aufstieg8. August 2005

Georgien im Halbfinale der B-EM nach anfänglichen Schwierigkeiten deutlich bezwungen

Die deutschen U16-Jungen haben es geschafft! Nur ein Jahr nach dem Abstieg in die B-Gruppe reparierten sie den „Betriebsunfall“ bei der B-EM in Botevgrad/Bulgarien. Und das in wirklich einducksvoller Manier, denn auch im entscheidenden Halbfinale gegen Georgien dominierte das Team von Bundestrainer Kay Blümel nach dem Seitenwechsel eindeutig und gewann 79:64 (21:21, 23:17, 18:8, 17:18). Das morgige Finale (gegen Portugal oder Bosnien-Herzegowina) ist rein sportlich bedeutungslos, aber natürlich möchten sich die deutschen Spieler am Ende mit dem Titel des B-Europameisters schmücken.

Es bedurfte eines kräftigen Weckrufes, um die deutsche Mannschaft nach zuvor sieben Erfolgen erneut auf die Siegesstraße zu führen. Georgien war in den ersten beiden Vierteln ein ebenso unbequemer wie ebenbürtiger Gegner. Meist lagen die kräftigen Georgier sogar ganz leicht in Führung (14:16, 7. Min.; 22:25, 12. Min.) gegen ein deutsches Team, dass sich auf dem Spielfeld noch nicht zurecht fand. Doch als Georgien nach 17 Minuten plötzlich mit 36:31 führte und die Partie an sich zu reißen drohte, ging ein Ruck durch die ING-DiBa-Korbjäger. Der erstarkte Robin Benzing, Thomas Schöps, Christian Kuhn und Marko Miklos drehten das Spiel schnell wieder in die richtige Richtung (40:36, 20. Min.).

Nach dem Seitenwechsel dauerte es ganze sechs Minuten, ehe Deutschland einen beruhigenden und den letztlich entscheidenden Vorsprung heraus gespielt hatte (58:40). Die Defense stand nun bombensicher und ließ die Georgier verzweifeln. Im Angriff wurde geduldig und konzentriert die Chance gesucht, doch den Aufstieg hat man der besten Defense des Turnieres zu verdanken. Marco Miklos schraubte das Resultat in der 37. Minute auf 75:51, ehe im deutschen Team gefeiert wurde und die Georgier noch zur Resultatsverbesserung kamen.

Gar nicht einmal besonders gut waren die statistischen Werte der Deutschen. Die sehr starke Defense dokumentiert sich allerdings über 24 Ballverluste der Georgier, die DBB-Auswahl beschränkte sich auf den guten Wert von 13. Bei den Rebounds wurde das anfängliche Missverhältnis in eine 44:36-Bilanz verwandelt, erstaunlich gegen die körperlich überlegenen Gegenspieler. Die deutsche Mannschaft traf 42 Prozent aus dem Zweierbereich (26/64), traf ein Drittel der Dreipunktversuche (4/12) und netzte von der Freiwurflinie 75 Prozent ein (15/20).

„Wir sind völlig verdient aufgestiegen, ich bin stolz auf meine Mannschaft. Nach der Pause haben wir Georgien schnell den Zahn gezogen und sie dann gut im Griff gehabt. Wir haben diesen Sommer nur ein Spiel verloren (Anm.: gegen Spanien), das soll auch so bleiben. Jetzt wollen wir auch den Titel holen“, so Kay Blümel nach dem Spiel.

Deutschland:
Thierno Agne (Bramfelder SV, 5), Kai Barth (TV Langen), Marian Benzing (SC Bergstrasse/TV Langen), Robin Benzing (Foto, SC Bergstrasse/TV Langen, 20), Elias Harris (SG TV Drückheim/BI Speyer, 9/10 Rebounds), Christian Kuhn (SG Mannheim, 20), Marco Miklos (DJK Nord Regensburg, 4), Mathias Perl (MTV Gießen), Thomas Schöps (IBBA/SSC Südwest, 13), Philipp Schwedthelm (SG RheinEngergie Köln, 6), Walter Simon (IBBA/Mahrzahner Basket Bären), Moritz Westkämper (IBBA/TuS Lichterfelde, 2).

Aktuelle Ergebnisse und Statistiken unter www.fibaeurope.com  

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs