Deutschland verliert Basketball-Krimi gegen Frankreich30. Januar 2012

DBB-U16-Jungen mit knapper Niederlage in hochklassigem Spiel – Deutschland morgen gegen Russland
Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat beim internationalen Turnier in der Türkei im dritten Spiel die erste Niederlage hinnehmen müssen. Nach großem Kampf und intensivem Spiel unterlag Deutschland den starken Franzosen mit 47:53 (18:9, 12:17, 7:14, 10:11). Nach einem furiosen Beginn der Mannschaft von DBB-Bundestrainer Harald Stein entwickelte sich eine spannende und hochklassige Partie, die erst im Schlussviertel zu Gunsten Frankreichs entschieden wurde. Joschka Ferner, Jan-Niklas Wimberg und Constantin Ebert waren mit jeweils neun Punkten die besten Werfer im DBB-Team. Am morgigen Dienstag spielt das deutsche Team gegen Russland.

Deutschland startete hervorragend in die Begegnung und stellte die Franzosen vor allen durch den äußerst agilen Joschka Ferner vor große Probleme. Die ersten neun Punkte für die ING-DiBa-Korbjäger besorgte Ferner im Alleingang; im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts ließ sich Deutschland auch von einer Auszeit der Franzosen nicht stoppen. Nach Punkten von Jan-Niklas Wimberg und Constantin Ebert führte das DBB-Team nach sieben Minuten erstmals zweistellig (16:6). Zum Ende des Viertels fing sich die deutsche Mannschaft ein ärgerliches Drei-Punkt-Spiel der Franzosen, dennoch blieben die Mannen von Stein deutlich in Führung (18:9).

Im zweiten Spielabschnitt dominierte zunächst auf beiden Seiten die Verteidigung. Frankreich versuchte nun, über den Kampf zurück ins Spiel zu kommen. Deutschland zeigte sich davon kurzzeitig beeindruckt, Daniel Wolterings Punkte zum 20:11 (12. Min.) brachten wieder etwas Ruhe in die nun hektischer werdende Partie. Wimberg schloss zwei deutsche Angriffe in Folge erfolgreich ab, dennoch war Bundestrainer Stein nicht zufrieden und rief sein Team zur Auszeit zusammen (24:13, 14. Min). Frankreich blieb auch nach der Unterbrechung die Mannschaft mit mehr Fortune und kam bedingt durch die Foulbelastung der DBB-Jungen immer wieder von der Linie zum Erfolg. Jonas Grofs Punkte wurden umgehend von Vanerot beantwortet – Deutschland behauptete die Führung nur knapp (26:23). Vor dem Seitenwechsel konnte Kevin Casper zwei Mal gut in Szene gesetzt werden, dennoch blieb der Vorsprung der deutschen Mannschaft hauchdünn (30:28).

So gut, wie Halbzeit Eins für das DBB-Team begann, so schlecht geschah dies in Halbzeit Zwei. Fünf Punkte in Folge für Frankreich bedeuteten die erstmalige Führung für die Equipe Tricolore. Constantin Ebert erlöste Deutschland mit den ersten Punkten nach dem Seitenwechsel und eroberte zudem die knappe Führung zurück (34:33, 26. Min.). Die Freude über die wiedergewonnene Führung währte aber nicht lange, denn fünf französische Punkte in Folge zwangen den deutschen Bundestrainer zu einer Auszeit. Doch der Korb schien für Deutschland wie vernagelt: Kaum ein Wurf wollte fallen. So war es für das dritte Viertel bezeichnend, dass Wimberg von der Linie für das 37:42 vor dem Schlussviertel sorgte.

Mit viel Wut im Bauch und Punkten von Lennart Okeke und Andreas Obst startet Deutschland in die letzten zehn Minuten. Doch wann immer das DBB-Team in dieser Phase des Spiels am erneuten Führungswechsel schnupperte, hatten die starken Franzosen eine Antwort (40:46, 35. Min.). Dennoch war der Kampfgeist der ING-DiBa-Korbjäger ungebrochen: Wimberg und Casper verkürzten mit einem Doppelschlag erneut auf 44:48. Und spätestens nach Eberts ganz wichtigem Dreipunktewurf war der dritte Sieg im dritten Spiel für das DBB-Team wieder zum Greifen nah (47:48, 38. Min.). Vanerots Antwort aus der Distanz traf Deutschland ins Herz und zwang das Stein-Team in der Schlussphase, die Uhr anzuhalten. Die Franzosen agierten jedoch clever und fügten Deutschland die erste Niederlage im Turnier zu (47:53).

Bundestrainer Harald Stein kommentierte das Spiel wie folgt: “Wir haben heute gut verteidigt und gegen die hervorragend eingespielten Franzosen lange sehr gut mitgehalten. Es war ein hartes und intensives Spiel, in dem wir es leider nicht geschafft haben, öfter als acht Mal an die Freiwurflinie zu kommen. Insgesamt bin ich aber zufrieden mit meiner Mannschaft; wir haben uns gegen den Favoriten Frankreich mehr als gut verkauft.”

Für Deutschland spielten: Kevin Casper (TuS Lichterfelde, 7), Constantin Ebert (Würzburg Baskets, 9), Joschka Ferner (TSV Nördlingen, 9), Robert Glöckner (ALBA Berlin), Jonas Grof (Basketball Boele-Kabel, 4), Leon Kratzer (BBC Bayreuth, 2), Armin Musovic (Eintracht Frankfurt), Andreas Obst (TSV Breitengüßbach, 2), Lennart Okeke (Eintracht Frankfurt, 1), Max Pfannmüller (BBLZ Mittelhessen), Jan-Niklas Wimberg (Oldenburger TB, 9) und Daniel Woltering (UBC Münster, 4).

Die weiteren Vorrundenspiele (deutsche Zeit)
Dienstag, 31. Januar 2012, 14.00 Uhr: Deutschland – Russland
Mittwoch, 1. Februar 2012, 16.15 Uhr: Deutschland – Bulgarien

Das Turnier kann über die Website http://www.tbf.org.tr/ttt verfolgt werden.

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.