B-EM: U16-Jungen verlieren gegen Montenegro21. Juli 2007

Jetzt darf es keine weiteren Ausrutscher geben

Die deutsche U16-Nationalmannschaft der Jungen ist bei der B-Europameisterschaft in Skopje/Mazedonien vom Kurs abgekommen. Im 2. Vorrundenspiel gegen die stark eingeschätzten Montenegriner unterlag die DBB-Auswahl mit 65:96 (16:18, 11:23, 17:28, 21:27) und darf sich nun keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben, soll das Ziel Aufstieg in die A-Gruppe nicht schon frühzeitig in weite Ferne rücken. 

Beide Mannschaften begannen sehr nervös und produzierten gleich eine ganze Reihe Ballverluste. Die Bedeutung der Partie zwischen den beiden Gruppenfavoriten war offensichtlich. Und trotz immenser Leistungsunterschiede bei der B-EM (Bosnien-Herzegowina schlug Armenien 236:27!!!) schienen sich hier zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber zu stehen. Montenegro kam als erstes Team in Fahrt (3:9, 5. Min.), Bundestrainer Alexander Krüger reagierte sofort mit einer Auszeit. Beim 8:15 nach acht Minuten hatten die U16-Jungen schon acht Ballverluste fabriziert und fanden weiterhin keine richtige Einstellung gegen ihre Gegenspieler. Einzig Alexander Andreev hielt punktemäßig dagegen und sorgte dafür, dass die DBB-Auswahl nicht zu weit zurück fiel. Daniel Stawowski beruhigte die deutschen Nerven dann etwas und traf mit zwei Freiwürfen zum 14:15 eine Minute vor der Viertelpause, Harald Debelka besorgte sogar den 16:16-Ausgleich. So langsam war das deutsche Team im Spiel angekommen.

Montenegro ließ aber nicht nach (19:28, 14. Min.), während Deutschland schon bei Ballverlust Nummer zwölf angekommen war. Nur wenig lief in der Offensive zusammen, und auch die Defensive konnte man zu diesem Zeitpunkt nicht zuverlässig nennen. Im Schnitt einen Ballverlust pro Spielminute, damit kann keine Mannschaft der Welt ein Basketballspiel gewinnen. Und bis zur 16. Minute war genau das im deutschen Spiel passiert. Man kann den deutschen Jungen nicht vorwerfen, dass sie nicht alles versuchten, aber es wollte einfach nichts gelingen. So war die Halbzeitsirene fast eine Erlösung für den DBB-Nachwuchs (27:41).

Doch auch der Beginn des 3. Viertels war nicht dazu angetan neue Hoffnung zu schöpfen. Montenegro legte schnell ein paar Punkte drauf (27:49, 22. Min.) und schien schon zu diesem Zeitpunkt ungefährdet. Von „Augenhöhe“ konnte keine Rede mehr sein. Zwar steigerte sich jetzt Niels Giffey, doch am deutlichen Vorsprung für Montenegro änderte das erst einmal nichts (40:57, 27. Min.). Auch die Foulbelastung der deutschen Leistungsträger stieg (Andreev, Giffey, Jördell jeweils drei Fouls). Dennoch dachte das DBB-Team nicht daran kleinbeizugeben, sondern unternahm nach wie vor alles, um näher an Montenegro heranzukommen. Der Erfolg stellte sich aber nicht ein, sodass die Begegnung schon nach drei Vierteln gelaufen war (44:69).

Überdeutlich wurde, dass das nach der Trennung von Serbien in die B-Gruppe eingestufte Team Montenegros wohl ohne Probleme auch in der A-Gruppe eine gute Rolle spielen könnte. Viel Qualität steckt in der Mannschaft, die der deutschen Mannschaft jetzt haushoch überlegen war (44:74, 32. Min., 27 deutsche Ballverluste). Nach dieser deutlichen Abfuhr, in die sich die Deutschen letztendlich dann doch „ergaben“, darf man nur hoffen, dass sich die deutsche Mannschaft schon bis zum morgigen Spiel gegen Finnland fängt und die restlichen drei Vorrundenspiele siegreich beenden kann.

Für Deutschland waren dabei:
Alexander Andreev (SOBA Rhöndorf, 15), Florian Börstler (FC Bayern München), Benedikt Breiling (TVG Baskets Trier, 2), Harald Debelka (Crailsheim Merlins, 6), Niels Giffey (TuS Lichterfelde, 20), Lennard Jördell (TSV Bayer Leverkusen, 7), Sebastian Koch (TSV Unterhaching, 2), Daniel Leithner (Foto, TTL Bamberg, 9), Alexander Machowski (TSV Unterhaching, dnp), Dominik Malinowski (Paderborn Baskets), Daniel Stawowski (FC Tegernheim, 4), Dawit Villarzu (TuS Lichterfelde).

Vorrundenspiele B-EM in Skopje
Sonntag, 22. Juli 2007, 21.00 h: Deutschland – Finnland
Montag, 23. Juli 2007, 18.45 h: Deutschland – Rumänien
Dienstag, 24. Juli 2007, 16.30 h: Deutschland – Schweden



Scouting unter www.fibaeurope.com (Spalte rechts mit allen Jugend-Europameisterschaften)

Weitere News

29. Mai 2017

DBB-TV: Schröder freut sich auf deutsches Feeling

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

29. Mai 2017

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

Nationalspieler spricht über Atlanta, die Nationalmannschaft und seine Wurzeln

28. Mai 2017

Noch mehr Jugend-Titelträger

UBC Münster, MTV Kronberg und FC Bayern München triumphieren