Auftaktsieg für U16-Jungen6. August 2009

Menz-Team gewinnt gegen die Tschechische Republik – Starkes zweites Viertel
Die U16-Jungen des Deutschen Basketball Bundes haben ihr Auftaktspiel bei der Europameisterschaft in Kaunas, Litauen mit 75:64 (17:19, 27:10, 13:22, 18:13) gewonnen. Die Mannschaft von Bundestrainer Frank Menz spielte im selbsternannten Schlüsselspiel ein hervorragendes zweites Viertel und ließ sich trotz einer Schwächeperiode im dritten Spielabschnitt nicht beirren. Am Ende gewann der Gastgeber der U17-WM 2010 überlegen und bestach durch hervorragendes Mannschaftsspiel.

Mit Anselm Hartmann (Foto), Jakob Krumbeck, Leon Tolksdorf, Julius Wolf und Paul Albrecht starte Deutschland in die Partie. Bundestrainer Menz veränderte seine Aufstellung im Vergleich zum ING-DiBa-Junior Cup auf der Centerposition, da Paul Albrecht seine Verletzung auskuriert hatte und nun wieder in die Mannschaft gerückt war. Krumbeck eröffnete die Partie mit einem Drei-Punkt-Spiel, das Tolksdorf aus der Distanz ergänzte und die DBB-Jungen so schnell mit 6:2 führten (2. Min.). Die Tschechen ließen sich von dem starken Beginn der Deutschen jedoch nicht beeindrucken, trafen hochprozentig (fünf von sieben Würfen in der Anfangsphase) und drehten das Spiel (7:10, 6. Min.). Deutschland hielt mit viel Elan und Kampfgeist dagegen, doch wann immer sich das Team von Frank Menz heran gekämpft hatte, wussten die Tschechen zu antworten (14:17, 9. Min.). Nach Punkten von Paul Albrecht schmolz der Rückstand nach dem ersten Viertel (17:19).

Nach drei Krumbeck-Punkten in Folge hatten die ING-DiBa-Korbjäger das Spiel zu ihren Gunsten gedreht (20:19, 11. Min.). Das DBB-Team verteidigte nun auch deutliche aggressiver und zwangen die Tschechen häufiger zu Fehlwürfen (nun knapp 40 Prozent Wurfquote). Der deutsche Mannschaft gelang es nun verstärkt in der Offensive über Tim Unterluggauer unter dem Korb und den gefährlichen Schützen um Leon Tolksdorf und Julius Wolf Akzente zu setzen. Das Wechselspiel von innen und außen funktionierte hervorragend und Deutschland lag nach 14 Spielminuten mit 27:22 in Front. Nach dem zwischenzeitlichen 27:27 gelang der deutschen Mannschaft ein 14:0-Lauf, den der tschechische Trainer auch nicht mit einer Auszeit stoppen konnte. Im DBB-Team passte in dieser Phase alles zusammen und da Fabian Bleck in der letzten Sekunde noch einen Drei-Punkte-Wurf traf führte Deutschland zur Halbzeit überlegen mit 44:29.

Trotz der soliden deutschen Pausenführung war es im dritten Speilabschnitt zunächst das Team aus der Tschechischen Republik, das Akzente setzen konnte. Auch die frühe Auszeit von Bundestrainer Frank Menz (beim Stand von 47:36, 22. Min.) half nicht gegen die immer stärker werdenden Tschechen. Besonders durch Distanzwürfe büßten die deutschen Korbjäger ihre ehemals deutliche Führung ein (46:52, 27. Min.). Deutschland gelang es allerdings, die knappe Führung stets zu verteidigen. Vor den letzten zehn Minuten, die viel Spannung versprachen, führte das Menz-Team 57:51.

Mit wichtigen und vor allem unbeantworteten Treffern von Hartmann und Unterluggauer eröffnete Deutschland das Schlussviertel und sicherten dem deutschen Team eine etwas beruhigende zweistellige Führung (63:51). Die starke Zwischenspurt der WM-Gastgeber von 2010 ging weiter; Unterluggauer traf einen Hook-Shot, Bleck erhöhte aus der Distanz auf 68:51 und zwangen den tschechischen Trainer zu einer Auszeit. Nach fünf Minuten im vierten Viertel gelang den Opfern des deutschen Zwischenspurts wieder ein Korberfolg; da Deutschland aber clever und vor allem extrem ausgeglichen (vier Spieler deutlich in ‚double figures‘) agierte, war die Begegnung frühzeitig entschieden (75:60, 38 Min.). Am Ende setzte sich Deutschland mit 75:64 durch und trifft morgen um 12.30 Uhr (deutscher Zeit) auf Spanien.

Bundestrainer Frank Menz war nach dem Auftaktsieg erleichtert: „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses wichtige Spiel gewinnen konnten. Es war von vorne herein klar, dass es heute für beide Mannschaften zunächst darum ging, die Abstiegsrunde zu verhindern. Wir haben nervös begonnen, aber am Ende die Nerven behalten und vor allem aus der Distanz die wichtigen Würfe getroffen. Damit haben wir unser erstes wichtiges Ziel erreicht.“ Für die beiden verbleiben Spiele in der Vorrunde stapelt Menz tief. „Spanien und Kroatien sind beides Top-Mannschaften, die jetzt schon einen sensationellen Basketball spielen. Wir sind ganz klar der Underdog“, erklärt der Bundestrainer.

Für Deutschland spielten:

Paul Albrecht (Oldenburger TB, 8 Punkte / 4 Rebounds / – Assists), Fabian Bleck (Phoenix Hagen, 12 / 2 / -), Alexander Blessig (FC Bayern München), Nico Hackmann (TuS Bramsche / Young Dragons Quakenbrück, – / 1 / -), Anselm Hartmann (Oldenburger TB, 6 / 4 / 2), Lukas Higgen (TSG Westerstede), Jacob Krumbeck (BBc Rendsburg, 15 / 2 / 1), Josip Peric (ALBA Berlin, 1 / 1 / 4), Tobias Schönhammer (TSV Breitengüßbach, 1 / 4 /-), Leon Tolksdorf (ALBA Berlin, 13 / 3 / 2), Tim Unterluggauer (TSV Bayer 04 Leverkusen, 16 / 7 /-) und Julius Wolf (SG Urspringschule, 3 / 6 /3).

Weitere News

29. Mai 2017

DBB-TV: Schröder freut sich auf deutsches Feeling

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

29. Mai 2017

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

Nationalspieler spricht über Atlanta, die Nationalmannschaft und seine Wurzeln

28. Mai 2017

Noch mehr Jugend-Titelträger

UBC Münster, MTV Kronberg und FC Bayern München triumphieren