U16-Mädchen weiterhin mit weißer Weste8. August 2006

B-EM: 70:50-Sieg gegen Bulgarien im ersten Zwischenrundenspiel

Die U16-Mädchen bleiben bei der Europameisterschaft in Jyväskylä/ Finnland weiter auf der Erfolgsspur. Nach einer makellosen Vorrunde gewannen sie auch ihr erstes Zwischenrundenspiel gegen Bulgarien mit 70:50 (20:14, 17:13, 16:9, 17:14). Das DBB-Team hat nun beste Chancen ins Halbfinale einzuziehen und kann somit weiterhin vom großen Ziel, dem Wiederaufstieg in die A-Division, träumen.

Trainer Michael Kasch schien seine Mädels gut auf dieses wichtige erste Zwischenrundenspiel eingestellt zu haben. In den ersten Minuten der Partie wirkte die deutsche Mannschaft sehr konzentriert und zog gleich auf 13:2 (3. Min) davon. Allen voran Katharina Schulte To Bühne (Foto), die nach dem bitteren Ausfall von Mona Kehlenbach (Haarriss) unter dem Korb noch stärker gefordert ist, begann sehr stark und erzielte die ersten fünf Punkte ihres Teams. Die Bulgarinnen kamen nach dem schlechten Start jedoch besser ins Spiel und konnten auf 16:12 (8. Min) verkürzen.

Als die Bulgarin Sara Marinova ihr Team gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts durch einen Drei-Punkte-Wurf auf 20:17 heranbrachte, war das Spiel wieder völlig ausgeglichen. In der Folgezeit war die Partie offen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Doch im entscheidenden Moment drehte das DBB-Team noch einmal auf: Ein „Dreier“ der starken Anna-Lisa Rexroth sowie weitere zwei Punkte in letzter Sekunde durch Wiebke Bruns sorgten für eine deutliche Halbzeitführung (37:27).

Nach der Pause gelang es dem deutschen Team sogar noch eine Schippe drauf zu legen. Besonders in der Defense konnten die DBB-Mädchen nun überzeugen. Sie verteidigten sehr aggressiv und ließen während des gesamten 3. Viertels nur neun Punkte der Bulgarinnen zu. Die Folge war eine komfortable 17-Punkte-Führung, die in den letzten zehn Minuten souverän nach Hause gespielt wurde.

„Wir haben den Bulgarinnen mit sehr guter Defense, starkem Fastbreak und kontrollierter Halbfeldoffensive schnell gezeigt, dass wir an beiden Ende des Feldes Chef sind! Die Spielkontrolle war jederzeit bei uns, das Team macht Spaß!“ freute sich Bundestrainer Michael Kasch nach der Partie.


Deutschland:

Ireti Amojo (TuS Lichterfelde, 14), Anna-Lisa Rexroth (TV Hofheim, 17), Lea Vatthauer (Osnabrücker SC), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 4), Pia Mankertz (SC Alstertal-Langenhorn, 4), Friederike Moderegger (NB Oberhausen), Stephanie Wagner (TV Langen, 5), Lilian Koch (ASC Theresianum Mainz), Wiebke Bruns (NB Oberhausen, 15), Martina Kraus (SG HD Kirchheim, 2), Katharina Schulte To Bühne (Hagener SV/ Foto, 9)



Weitere News

24. Juli 2017

U16-Mädchen: Niederlage gegen Ungarn

45:60 gegen die Gastgeber

24. Juli 2017

U18-Jungen auf dem Weg zur EM

Stein nominiert zwölf Spieler

24. Juli 2017

U16-Jungs testen in Italien und Griechenland

Bundestrainer Alan Ibrahimagic nominiert Kader