U16-Mädchen unterliegen Spanien14. Juli 2012

Auch im dritten Vorrunden-Spiel bei der U16-Europameisterschaft der Mädchen in Miskolc, Ungarn, musste die DBB-Auswahl eine Niederlage verkraften. Gegen den Titelverteidiger aus Spanien unterlag die Mannschaft von Bundestrainerin Alexandra Maerz mit 47:67 (10:17, 12:19, 15:14, 10:17). Emma Stach war erneut die erfolgreichste Schützin auf deutscher Seite (15 Punkte).

Die ING-DiBa-Korbjägerinnen hielten von Beginn an gut dagegen und ließen sich nicht abschütteln. Ein Dreier von Nele Aha und vier Punkte in Folge von Emma Stach sorgten für ein knappes 7:9 in der fünften Minute. Doch mehrere Fehlpässe im Aufbauspiel verhinderten einen möglichen Ausgleich, was die Spanierinnen nutzen um ihre Führung weiter auszubauen. Beim Stand von 7:12 nahm Bundestrainerin Alex Maerz die erste Auszeit der Partie. Mit einem 10:17 ging es in die Viertelpause, dabei hätte es weitaus besser für die deutsche Auswahl aussehen können, wenn ein paar mehr Freiwürfe ihr Ziel gefunden hätten (1/6).

Im zweiten Viertel wurden die Aktionen der Spanierinnen zwingender und sie zogen schnell auf 23:10 davon (12. Minute). Doch die DBB-Auswahl steckte nicht auf und konnte einen 14:29-Rückstand kurzerhand auf 20:29 verkürzen (17. Minute), was den spanischen Coach dazu veranlasste eine Auszeit zu nehmen. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit schafften es die deutschen U16-Mädchen nicht mehr, den Rückstand von knapp zehn Punkten zu halten, und gingen mit einem 22:36-Rückstand in die Kabine.

Mit einem 9:3-Lauf startete Deutschland in die zweite Hälfte. Der positive Trend, der bereits in der ersten Halbzeit zu erkennen war, wurde nun auch in Punkte umgemünzt und der Rückstand somit wieder unter zehn Punkte gebracht (31:39, 25. Minute). In der Folge konnten die Schützlinge von Alex Maerz in Reichweite bleiben (34:42, 28. Minute). Zu viele Ballverluste verhinderten derweil eine weitere Verkürzung des Rückstandes (22). Diese Gelegenheit nutzte der Titelverteidiger und zog abermals leicht davon (50:37). Trotz starker und kämpferischer Leistung musste das deutsche Team die Spanierinnen zum Ende ziehen lassen und verlor die Partie mit 47:67. Jetzt haben die Mädchen einen Tag frei, bevor es am Montag mit der Relegationsrunde weiter geht. 

“Das war heute eine tolle Partie meiner Mannschaft. Wir schaffen es, uns Stück für Stück aus dem Loch herauszuarbeiten und konnten dies deutlich gegen Spanien sehen. Bis Mitte viertes Viertel war die Partie ausgeglichen. Erst als die Spanierinnen auf Zone umstellten, konnten wir uns nicht schnell genug umstellen. Das Ergebnis spiegelt den Verlauf nicht wieder. Morgen haben wir spielfrei und werden den Tag nutzen uns auf die Relegation vorzubereiten,” meinte Alex Maerz nach der Partie.
 
Für Deutschland spielten:
Marija Krstanovic (BG Zahlendorf), Alexandra Wilke (Chemcats Chemnitz), Nele Aha (Foto, ASC 46 Göttingen, 6), Jennifer Crowder (BG Göttingen, 2), Lena Wenke (BG Göttingen, 7), Paulina Körner (SG Köln 99ers / Rhein Girls Baskets), Maj vom Hofe (ASC Göttingen, 4), Nadjeschda Ilmberger (DJK Bamberg, 2), Patricia Broßmann (BG Zehlendorf, 9, 11 Rebounds), Lisa Janko (TV Langen, 2), Emma Stach (BG 89 Rotenburg / Scheeßel, 15), Cyntia Homburger (MTV 1879 München).

 

Weitere News

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.