U16-Mädchen unterliegen Serbien knapp21. Juli 2012

Dritte Niederlage in der Relegationsrunde bei der U16-Europameisterschaft der Mädchen in Miskolc, Ungarn. Die DBB-Auswahl konnte nach einer wirklich starken Leistung über 40 Minuten nicht jubeln. Gegen Serbien zeigte die Mannschaft von Bundestrainerin Alexandra Maerz von der ersten Minute an, dass sie an ihre Chance glaubte, musste sich am Ende jedoch knapp mit 62:63 (17:18, 7:10, 20:14, 18:21) geschlagen geben. Emma Stach (Foto) war die erfolgreichste Akteurin auf deutscher Seite mit 26 Punkten und 10 Rebounds.

Bereits vor der Partie gegen Serien stand fest, dass die DBB-Auswahl zwingend einen Sieg benötigte und zusätzlich auf Schützenhilfe von England hoffen musste, um noch eine Chance auf den Verbleib in der A-Gruppe zu haben.

Treffsicher zeigten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase der Partie. Die ersten acht Versuche fanden allesamt das Ziel und sorgten nach drei gespielten Minuten für ein ausgeglichenes 8:8. Schwungvoll ging es weiter und kein Team hatte die Absicht sich früh abhängen zu lassen. Nele Aha stach in dieser Phase besonders heraus (acht Punkte, zwei Dreier). Das hohe Niveau, auf dem beide Teams sich bewegten, hielt auch weiterhin an, so dass es mit einem knappen 17:18 in das zweite Viertel ging.

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt legten die Serbinnen hin, die in der 13. Minute auf sieben Punkte davon zogen (19:26). Bundestrainerin Alex Maerz reagierte prompt und bat ihre Schützlinge zur Auszeit. In der Folge verteidigten die ING-DiBa-Korbjägerinnen intensiver, provozierten viele Ballverluste und hielten die Serbinnen über sechs Minuten ohne Punkt. Allerdings lief es offensiv nicht rund und der Rückstand konnte bis zur Halbzeitpause nur verkürzt werden (24:28).

Deutschland blieb weiter dran, glaubte an die eigene Stärke und glich in Person von Lisa Janko zum 32:32 aus, um später mit 36:34 in Führung zu gehen (26. Minute). Nach erneuten Gleichständen und Führungen nahm Serbien beim Stand von 40:38 eine Auszeit, um den Rhythmus der deutschen Mannschaft zu stören. Ohne Erfolg: Patricia Broßmann und Lisa Janko erhöhten die Führung kurz vor dem Viertelende auf 44:40. Es deutete alles auf einen Krimi in den letzten zehn Minuten hin, als das dritte Viertel knapp mit 44:42 endete.

Emma Stach eröffnete den Schlussabschnitt mit ihren Punkten 13 und 14 und stellte den Abstand von vier Punkten wieder her (46:42, 31. Minute). Doch die Führung hatte nicht lange Bestand, denn die Serbinnen hatten immer die richtige Antwort parat und glichen in der 33. Minute erneut aus (48:48). Auch in der 36. Minute bot sich das gleiche Bild. Beide Teams wehrten Versuche des gegnerischen Teams ab, eine größere Führung herauszuspielen (55:55). Ein Dreier der Serbinnen zum 57:58 ließ Alex Maerz drei Minuten vor dem Ende eine Auszeit  nehmen, um ihre Mädchen auf die Schlussphase einzustellen. 59 Sekunden waren noch zu spielen. Die DBB-Auswahl lag knapp mit 60:63 hinten, als sie einen Ballgewinn erzwang, selbigen allerdings gleich wieder her gab. Eine erneute Auszeit von Bundestrainerin Alex Maerz folgte. Leider konnte die Niederlage und der damit verbundene Abstieg aus der A-Gruppe nicht mehr verhindert werden. Die DBB-Auswahl musste sich denkbar knapp mit 62:63 geschlagen geben.

„Wir sind natürlich bitter enttäuscht. Trotzdem kann ich meiner kompletten Mannschaft ein riesiges Kompliment machen. Die Mädchen haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert und sich auch von Rückschlägen nicht irritieren lassen. Hätten wir eine etwas längere Vorbereitung mit Spielen auf diesem Niveau gehabt, hätte es vielleicht besser ausgesehen. Kurz vor dem Ende des Spiels mussten wir noch den Ausfall von Jenny Crowder hinnehmen, der die Mannschaft zusätzlich geschockt hat. Wir wünschen Jenny natürlich alles Gute. Insgesamt betrachtet kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen und bin mit der Entwicklung bei der EM sehr zufrieden“, meinte Alex Maerz nach der Partie.

Für Deutschland spielten:
Marija Krstanovic (BG Zahlendorf, 2), Alexandra Wilke (Chemcats Chemnitz), Nele Aha (ASC 46 Göttingen, 10), Jennifer Crowder (BG Göttingen), Lena Wenke (BG Göttingen, 5), Paulina Körner (SG Köln 99ers / Rhein Girls Baskets, 2), Maj vom Hofe (ASC Göttingen, 6), Nadjeschda Ilmberger (DJK Bamberg), Patricia Broßmann (BG Zehlendorf, 4), Lisa Janko (TV Langen, 7), Emma Stach (BG 89 Rotenburg / Scheeßel, 26, 10 Rebounds), Cyntia Homburger (MTV 1879 München).

Weitere Termine in der EM-Relegationsrunde: 
Sonntag, 22. Juli 2012, 16 Uhr: Deutschland – England

 

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.