U16-Mädchen ungeschlagen im Halbfinale7. August 2014

Ein einziger Sieg trennt die deutschen U16-Mädchen bei der B-Europameisterschaft in Tallinn/Estland noch vom Aufstieg in die A-Gruppe. Heute wurde mit dem 61:45 (13:7, 15:14, 16:11, 17:13)-Erfolg gegen die Ukraine ungeschlagen der Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Dort geht es für das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz am Samstag mit der Partie gegen die Niederlande weiter (19.15 Uhr). Sollte es dort eine Niederlage geben, wäre das am Sonntag folgende Spiel um Platz 3 ein echtes Aufstiegs-Endspiel.

Als Leonie Schütter (Dreier), Satou Sabally (“and one”, Foto) und Anna Lappenküper schnell eine 8:2-Führung herauswarfen (3. Min.), sah es nach einer relativ leichten Angelegenheit für die Deutschen aus. Aber das gesamte erste Viertel entwickelte sich auf beiden Seiten schnell zu einer wahren Fehlwurf- und Fehlerorgie. Kaum ein Wurf fand sein Ziel, sodass nach zehn Minuten Wurfquoten von klar unter 30 Prozent zu verzeichnen waren (13:7).

Immerhin hielten die deutschen Mädchen, die sich eine Niederlage mit 20 Punkten Unterschied hätten erlauben können und trotzdem als Gruppenerster ins Halbfinale eingezogen wären, ihren Vorsprung, auch wenn es im zweiten Abschnitt nicht besser wurde. Ein weiterer Dreier von Schütter zum 18:11 sorgte für entspanntere Mienen auf der deutschen Bank (14. Min.), allerdings nur kurz, denn zwei Minuten später hieß es 18:18. Vorne mühten sich die ING-DiBa-Korbjägerinnen verzweifelt um einen Rhythmus, den sie aber einfach nicht fanden. Einen “unangenehmen Gegner” hatte Maerz angekündigt, und genau so war es. Die Ukraine, der ein Sieg mit 13 Punkten Differenz den Halbfinaleinzug gebracht hätte, kämpfte verbissen um die kleine Chance. Johanna Klug punktete zwei Mal in Folge (24:19, 18. Min.) und beim Gang in die Kabinen war man zumindest resultatsmäßig wieder in der richtigen Spur (28:21).

Offensichtlich hatte sich die DBB-Auswahl in der Pause vorgenommen, die Begegnung schnell zu entscheiden, denn nach 22 Minuten wurde eine 34:23-Führung notiert. Nun durfte man erwarten, dass auch der Gegner ob der Chancenlosigkeit, noch das Halbfinale zu erreichen, kapituliert. Doch im Gegenteil, das Team um die 1,93 m große Centerin Kristina Karp (schon fünf Blocks zu diesem Zeitpunkt) steckte nicht auf (36:30, 28. Min.). Es blieb auch fortan äußerst mühsam für die deutsche Mannschaft, die sich zum Ende des dritten Viertels durch einen Dreier von Theresa Simon etwas weiter absetzen konnte (44:32).

Der sechste Erfolg in Serie bei der B-EM geriet im Schlussabschnitt wegen einer wenig berauschenden Vorstellung und fünf punktlosen Minuten noch in Gefahr. Beim 46:41 in der 36. Minute versuchte Maerz den negativen Lauf per Auszeit zu stoppen. Doch Deutschland musste lange zittern (51:45, 38. Min.), ehe der letztlich klare Sieg in trockenen Tüchern war. Sicher werden sich die deutschen Mädchen im Halbfinale steigern müssen, um den großen Triumph des Aufstiegs perfekt zu machen. In der Vorbereitung gelangen zwar zwei Siege gegen die Niederlande, aber Vorsicht ist allemal geboten.

“Man merkt schon, dass wir ein Spiel mehr in den Knochen haben als die Gegner, aber heute hatte ich im Gegensatz zu gestern nie das Gefühl, dass wir verlieren könnten. Es zeichnet diese Mannschaft aus, dass sie immer da ist, wenn es gebraucht wird. Vor allem in der Defense, aber auch beim Scoren. Gegen die Niederlande wird es eine große Herausforderung, denn bei unseren Testspielen fehlte bei ihnendie beste Aufbauspielerin. Ich bin aber optimistisch, dass wir das schaffen können”, so die Bundestrainerin nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Seraphina Asuamah-Kofoh (Citybasket Recklinghausen/Metropol Girls, dnp), Kira Barra (Bender Baskets Grünberg/Team Mittelhessen), Fine Böhmke (ChemCats Chemnitz, 2), Britta Daub (BG 74 Göttingen), Johanna Klug (TSV 1861 Nördlingen/Friendsfactory Baskets, 6/9 Rebounds),  Anna Lappenküper (Herner TC, 10),  Leonie Rosemeyer (Wolfpack Wolfenbüttel/Girls Baskets Bs-WF), Satou Sabally (TuS Lichterfelde, 23/14 Rebounds), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860/Phoenix Hagen Ladies, 12), Theresa Simon (BG Wolfenbüttel/Wolfpack Wolfenbüttel/Girls Baskets Bs-Wf, 8), Maria-Angelina Sola (Herner TC), Anne Zipser (USC Heidelberg/Basket-Girls Rhein-Neckar, dnp).

Spielplan, Ergebnisse und Statistiken zur Europameisterschaft finden Sie unter diesem Link.

Das nächste Spiel (dt. Zeit):
Sa., 9. August 2014, 19.15 Uhr Uhr: Deutschland – Niederlande

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.