U16-Mädchen stehen im Finale!9. August 2014

Der dritte Aufstieg für eine DBB-Mannschaft in diesem Sommer ist perfekt! Nach den U20-Damen und den U18-Jungen haben auch die U16-Mädchen den Sprung in die A-Gruppe geschafft! Die Mannschaft von Alex Maerz setzte sich im Halbfinale mit 57:38 (14:7, 15:16, 40:29, 17:9) gegen die Niederlande durch. Beste Scorerin auf deutscher Seite war heute Satou Sabally mit 17 Punkten. Außerdem steuerte sie 14 Rebounds bei. Im Finale der B-Europameisterschaft in Tallinn (EST) treffen die deutschen Mädchen morgen auf die englische Auswahl (18.00 Uhr deutscher Zeit).

Die DBB-Auswahl begann mit Satou Sabally, Leonie Schütter (Foto), Anna Lappenküper, Johanna Klug und Kira Barra in dieses Halbfinale. Die zwei herausragenden Akteurinnen auf Seiten der deutschen Mannschaft – Sabally und Schütter – legten einen Blitzstart auf das Parkett (6:0). Die Antwort der Niederländerinnen ließ aber nicht lange auf sich warten. Schnell verkürzten die Gegnerinnen zum 6:5. Vier Punkte von Johanna Klug und ein weiterer Korb von Schütter brachten die deutschen Mädchen nach gut fünf Minuten aber wieder deutlicher in Führung (12:5). Die zweite Hälfte des ersten Viertels verlief punktearm, beide Teams leisteten sich nun viele Ballverluste. Nach zehn Minuten führte die deutsche Mannschaft mit 14:7.

Die Holländerinnen drehten zu Beginn des zweiten Viertels auf und glichen die Partie durch Kujt, Tamis und Slim nach 15 Minuten zum 16:16 aus. Zwei Korbleger von Schütter brachte die DBB-Auswahl erneut mit vier Punkten in Führung, die Niederlande ließ sich jetzt aber nicht abschütteln – Bloemkolk verkürzte per Dreier, Barra und Peek trafen für ihre Teams zum 23:21-Zwischenstand nach 17 Minuten. Die deutsche Mannschaft konnte sich auf die Reboundstärke von Satou Sabally verlassen. Durch vier Freiwürfe von ihr und Klug konnte die DBB-Auswahl die Führung eine Minute vor der Halbzeitpause auf 27:21 ausbauen. Die ING-DiBa-Korbjägerinnen gingen mit einer 29:23-Führung in die Kabine.

Westerik eröffnete den zweiten Durchgang für die Niederländerinnen zum 25:29-Anschluss. Aber Alex Maerz konnte sich auf ihre zwei Überfliegerinnen verlassen, die das Spiel mit einem 7:0-Run in die richtige Richtung lenkten. Trotzdem war weiterhin mit den Niederländerinnen zu rechnen, insbesondere, weil die deutsche Mannschaft nun minutenlang nicht traf. In der Schlussminute fingen sich die deutschen Mädchen wieder, nach einem unsportlichen Foul verwandelte Sola die fälligen Freiwürfe, den folgenden eigenen Angriff schloss Lappenküper mit einem Freiwurf erfolgreich ab. Nach einem Low-Score-Viertel ging die deutsche Mannschaft mit einer relativ deutlichen 40:29-Führung in die letzten zehn Minuten.

Der Aufstieg war greifbar nahe, nachdem die Holländerinnen auch in den ersten Minuten des Schlussviertels nicht die große Aufholjagd starten konnten. Auch Einladungen der DBB-Auswahl in Form von Ballverlusten durch Schrittfehler und Fehlpässen nutzten die Gegnerinnen zunächst aus. Gut fünf Minuten vor dem Ende lagen die deutschen Korbjägerinnen weiterhin mit 44:33 in Führung. Schütter per Dreier und Klug zogen den Niederländerinnen gut drei Minuten mit ihren Punkten zum 50:35 endgültig den Zahn. In den Schlussminuten baute Deutschland den Vorsprung weiter aus, am Ende steht ein 57:38-Sieg und der Aufstieg in die A-Gruppe!

“Wir waren zuerst nervös, haben aber über die gesamte Partie ein unglaubliches Herz und Leidenschaft bewiesen. Ich bin unfassbar stolz auf diese Mädels, die das ganz toll gemacht haben. Wir haben bis zum Schluss die Intensität hoch gehalten, herausragend verteidigt und clevere Entscheidungen in der Offense gefällt. Das Spiel morgen wollen wir in allererster Linie nochmal genießen, wir müssen uns vor allem im Reboundverhalten gegen die Engländerinnen nochmal steigern”, sagte die überglückliche Bundestrainerin Alex Maerz.

 

Für Deutschland spielten:
Seraphina Asuamah-Kofoh (Citybasket Recklinghausen/Metropol Girls, dnp), Kira Barra (Bender Baskets Grünberg/Team Mittelhessen, 11), Fine Böhmke (ChemCats Chemnitz, 1), Britta Daub (BG 74 Göttingen), Johanna Klug (TSV 1861 Nördlingen/Friendsfactory Baskets, 11),  Anna Lappenküper (Herner TC, 7),  Leonie Rosemeyer (Wolfpack Wolfenbüttel/Girls Baskets Bs-WF), Satou Sabally (TuS Lichterfelde, 17/14 Rebounds), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860/Phoenix Hagen Ladies, 15), Theresa Simon (BG Wolfenbüttel/Wolfpack Wolfenbüttel/Girls Baskets Bs-Wf), Maria-Angelina Sola (Herner TC, 4), Anne Zipser (USC Heidelberg/Basket-Girls Rhein-Neckar, dnp).

Spielplan, Ergebnisse und Statistiken zur Europameisterschaft finden Sie unter diesem Link.

Das nächste Spiel (dt. Zeit):
So., 9. August 2014, 18.00 Uhr Uhr: Deutschland – England

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.