U16-Mädchen kassieren erste Niederlage20. Juni 2014

Bittere Pille für die U16-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes. Im zweiten Spiel im Rahmen des DFJA hat die DBB-Auswahl in Chemnitz die erste Niederlagge kassiert. Gegen Frankreich unterlag das Team, das interimsweise von Imre Szittya betreut wird, mit 76:81 (24:16, 12:8, 19:29, 21:28). Beste Scorerin für die deutsche Auswahl war Satou Sabally mit 23 Punkten. Morgen nachmittag um 16.00 Uhr kommt es zum dritten und letzten Aufeinandertreffen.

Die deutsche Auswahl, die mit Satou Sabally, Leonie Schütter, Johanna Klug (Foto), Sarah Lückenotte und Anne Zipser in die Partie begann, legte einen überragenden Start hin. Zahlreiche Ballgewinne dank einer druckvollen Verteidigung führten zu einer schnellen 14:2-Führung nach fünf Minuten. Die Französinnen fanden in der Folge aber Mittel und Wege, sich dem Druck zu entziehen und kamen Stück für Stück auf 18:24 nach zehn Minuten heran.

Viele Wechsel unterbrachen den Spielfluss im zweiten Viertel zunächst etwas, beide Teams experimentierten viel. Die ING-DiBa-Korbjägerinnen präsentierten sich aber dennoch als etwas homogenere Einheit und konnten die Führung dank einer gut aufgelegten Satou Sabally auf 36:25 bis zur Halbzeit ausbauen. Die Partie war dennoch nach wie vor spannend.

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt zugunsten der immer besser werdenden Gäste. Die Französinnen erhöhten das Tempo und konnten insbesondere in den letzten Minuten des dritten Abschnittes der deutschen Mannschaft durch schnelles und direktes Spiel den Schneid abkaufen und den Rückstand auf einen Punkt verkürzen (54:55). Völlig offen war das Spiel zu Beginn des Schlussabschnitts.

Nach zwei Minuten im letzten Viertel übernahmen die Gäste zum ersten Mal die Führung, doch die DBB-Auswahl ließ sich nicht abschütteln, nahm dem Kampf an. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das durch viele Fouls und dementsprechend viele Freiwürfe dominiert wurde. In der Schlussphase bewahrten die Französinnen den kühleren Kopf und nutzten die Fehler in der DBB-Defense gnadenlos aus. Nach einer hektischen Schlussphase gingen die Gäste als glücklicher Sieger vom Platz.

Imre Szittya hatte eine klare Erklärung für die Niederlage, blickte aber zuversichtlich auf das letzte Spiel: “In der zweiten Halbzeit hatten wir teilweise im 1-gegen-1 gegen die physisch sehr starken Französinnen Probleme, haben aber trotzdem bis zum Ende Siegchancen gehabt. Morgen werden alle Kräfte mobilisiert, um einen erneuten Erfolg zu zu verbuchen.”

 

Für Deutschland spielten:

Seraphina Asuamah-Kofoh (Citybasket Recklinghausen/Metropol Girls, 2), Kira Barra (Bender Baskets Grünberg/Team Mittelhessen, 4), Fine Böhmke (ChemCats Chemnitz, 3), , Johanna Klug (TSV 1861 Nördlingen/Friendsfactory Baskets, 9), Leonie Rosemeyer (Wolfpack Wolfenbüttel/Girls Baskets Bs-WF, 4), Satou Sabally (TuS Lichterfelde, 23), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860/Phoenix Hagen Ladies, 12), Theresa Simon (BG Wolfenbüttel/Wolfpack Wolfenbüttel/Girls Baskets Bs-Wf, 10), Sarah Lückenotte (TSV Hagen 1860, 3), Lucile Peroche (ChemCats Chemnitz, 4), Anne Zipser (USC Heidelberg/Basket-Girls Rhein-Neckar, 2), Paula Kohl (MTV 1846 Gießen).

Weitere Länderspieltermine (alle Spiele in der Sporthalle am Schlossteich):

Samstag, 21. Juni 2014, 16.00 Uhr: Deutschland – Frankreich

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.