U16-Mädchen gewinnen gegen Lettland12. August 2008

66:56-Erfolg sichert DBB-Juniorinnen gute Ausgangsposition

Die U16-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes haben sich durch den wichtigen 66:56 (18:15, 22:16, 7:12, 19:13)-Sieg eine hervorragende Ausgangsposition in der Abstiegsgruppe der Europameisterschaft im polnischen Kattowitz erspielt. Beim 66:56-Erfolg überzeugen die Spielerinnen von DBB-Bundestrainerin Alexandra Maerz durch engagierte Verteidigung und bedingungslosen Einsatz.

Lettland startet besser in die Partie und zog schnell auf 5:0 davon. Doch die DBB-Mädchen kämpften sich nach ihren nervösen Beginn wieder heran. Nach acht Minuten egalisierte Sonja Greinacher (Foto oben links) die lettische Führung von der Freiwurflinie; es stand 11:11. In dieser Phase des Spiels drehte Greinacher auf und traf alle vier Würfe. Mit ihren 12 Zählern führte sie die ING-DiBa-Korbjägerinnen zum 18:15-Viertelergebnis.

Im zweiten Viertel entwickelte sich ein offenes und intensiv geführtes Spiel. Die Führung wechselte mit beinahe jedem Angriff. Neben Greinacher punktete nun auch Finja Schaake, wie zum 25:21 (13. Min) per Dreipunktewurf. Die Lettin Stauere konterte allerdings im direkten Gegenzug, so dass sich keine Mannschaft absetzen konnte. In dem spannenden Spiel beging Greinacher in der 14. Minute ihr drittes persönliches Foul und wurde als Vorsichtsmaßnahme von Bundestrainerin Maerz ausgewechselt. Doch auch ohne ihre Topscorerin hielten die DBB-Mädchen mit und gestalteten die Partie offen. In den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit drehte das DBB-Team dann auf: mit sieben Punkten in Serie durch Jani Martinius und Finja Schaake konnten sie sich einen kleinen Vorsprung erspielen (40:31).

Den besseren Start in das dritte Viertel erwischten die lettischen Juniorinnen, denen vier Punkte in Serie gelangen. Doch Sonja Greinacher machte auch in der zweiten Halbzeit da weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatte. Sie traf für Deutschland zum 43:35 (23. Min). Danach lief bei den DBB-Mädchen nicht mehr viel zusammen: fünf Angriffe gingen daneben; die Rebounds sicherten sich die Lettinnen und konnten so zum 43:45 aufschließen (28. Min). Mit zwei verwandelten Freiwürfen sorgte Julia Gaudermann für das 47:43 vor dem Schlussviertel.

Erneut begann Lettland nach der Viertelpause energischer und kam mit einem Dreier von Pagrode wieder auf einen Zähler heran. In der 33. Minute war das Spiel für Sonja Greinacher nach ihrem fünften Foul beendet. Trotz des Verlustes ihrer stärksten Spielerin am heutigen Tage (20 Punkte und 5 Rebounds) blieben die DBB-Mädchen aktiv und gefährlich. Gaudermann und Schaake (Foto FIBA Europe unten rechts) übernahmen jetzt die Verantwortung in der Offensive (52:48, 35. Min). Nervenstark trotzten Deutschlands Basketballerinnen allen Versuchen der Lettinnen, das Spiel noch einmal eng zu machen. Schaakes, Herrmanns und Martinius’ Freiwürfe sicherten den umkämpften, aber verdienten 66:56-Sieg für Deutschland.

Für die U16-Mädchen geht es am Donnerstag, 14. August 2008 um 13.15 Uhr gegen die Ukraine weiter, die ihr erstes Spiel in der Verliererrunde mit 58:72 gegen Serbien verloren. Mehr Informationen finden Sie auf der Turnierhomepage.

Für Deutschland spielten:
Julia Gaudermann (TSV Grünberg, 6 Punkte, 9 Rebounds, 9 Assists), Sonja Greinacher (ETB SW Essen, 20), Nicola Happel (TSV Grünberg), Anna Heise (SV Halle, 2), Clara Herrmann (SG Köln 99ers, 8), Alexandra Höffgen (BBZ Leverkusen), Jani Martinius (Rhöndorfer TV, 5), Sabrina Ochs (SC Alstertal-Langenhorn), Finja Schaake (TSV Grünberg, 18), Christina Schnorr (Chemnitzer Basketgirls, 7), Daniela Vogel (Basketball Berlin Süd), Katharina Zorn ( Eintracht Frankfurt/TV Langen).

Weitere News

29. März 2017

DBB-Trainertableau steht

EuroBasket, Universiade, Damen-EM-Quali, eine WM, sechs EMs und zwei U15-Turniere stehen auf dem Programm

DBB-Logoaufgrau-500

29. März 2017

Dem Krebs einen Korb geben

BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Basketball Aid KörbegegenKrebs-500

29. März 2017

Coach Clinic mit Cornia, Mienack und Szittya

Im Rahmen des WNBL TOP4 in Wolfenbüttel

Cornia_2_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.