U16-Mädchen zum EM-Auftakt chancenlos9. August 2008

Titelfavorit Spanien macht beim 71:30 kurzen Prozess

Erwartungsgemäß ohne Chance waren die deutschen U16-Mädchen zum Auftakt der Europameisterschaft in Katowitz / Polen. Titelfavorit Spanien machte beim 71:30 (16:4, 21:11, 19:6, 15:9)-Erfolg kurzen Prozess mit der Mannschaft von Bundestrainerin Alexandra Maerz.

Von Beginn an stand es nie in Frage, wer diese Partie dominieren würde. 0:9 hieß es nach fünf Minuten aus Sicht der deutschen Korbjägerinnen, und in der Folge bauten die in allen Belangen überlegenen Spanierinnen ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Maerz setzte alle zwölf Spielerinnen ein und gab ihnen so Spielpraxis für die später im Turnier folgenden Spiele gegen den Abstieg. Heute Abend spielen die U16-Mädchen um 20.00 Uhr gegen Russland.

Für Deutschland spielten:
Julia Gaudermann (TSV Grünberg, 2), Sonja Greinacher (ETB SW Essen, 7), Nicola Happel (TSV Grünberg), Anna Heise (SV Halle, 2), Clara Herrmann (SG Köln 99ers, 5), Alexandra Höffgen (BBZ Leverkusen), Jani Martinius (Rhöndorfer TV, 6), Sabrina Ochs (SC Alstertal-Langenhorn), Finja Schaake (Foto, TSV Grünberg, 4), Christina Schnorr (Chemnitzer Basketgirls, 4), Daniela Vogel (Basketball Berlin Süd), Katharina Zorn ( Eintracht Frankfurt/TV Langen).

Weitere News

24. Mai 2017

Trauer um Jacky Knerr

Basketball-Urgestein verstorben

24. Mai 2017

„“Nationalmannschaft zu altem Glanz zurückführen“

Akeem Vargas im Interview