U16-Mädchen chancenlos gegen Rumänien9. August 2006

Deutsches Team spielt nun um den Halbfinaleinzug gegen Schweden

Die deutschen U16-Mädchen mussten bei der B-Europameisterschaft in Jyväskylä/ Finnland ihre erste Niederlage hinnehmen. Nach dem 40:57 (18:16, 13:4, 19:8, 7:12) gegen Rumänien im zweiten Zwischenrundenspiel kommt es nun zu einem echten Endspiel um den Halbfinaleinzug gegen Schweden (Donnerstag, 10.08.06, 12.30 Uhr).

Gegen Bulgarien war die Defensive noch die große Stärke der deutschen Mannschaft. Im zweiten Zwischenrundenspiel gegen Rumänien hatte sie besonders in der Verteidigung enorme Probleme gegen die offensiv starken Rumäninnen. Bereits nach fünf Minuten hatten diese 15 Punkte erzielt (15:9). Dennoch verlief das 1. Viertel ausgeglichen, was in erster Linie der Verdienst der beiden Top-Scorerinnen Ireti Amojo und Anna-Lisa Rexroth (Foto) war: Die beiden erzielten zusammen 14 der insgesamt 16 Punkte des deutschen Teams in den ersten zehn Minuten.

Im 2. Viertel lief in der Offensive gar nichts mehr zusammen. Die Rumäninnen hatten sich in der Verteidigung gut auf Amojo und Rexroth eingestellt und vom Rest der Mannschaft kam zu wenig Unterstützung. So erzielte das deutsche Team im gesamten 3. Viertel nur vier Punkte, die letzten sieben Minuten vor Pause blieben sie sogar ganz ohne Korberfolg. Die Folge war ein 11-Punkte-Rückstand zur Halbzeit (20:31).

Auch die Halbzeitpause brachte keinen Bruch in das Spiel der Rumäninnen. Im Gegenteil: Sie konnten sich noch einmal steigern und waren den deutschen Mädchen im 3. Viertel in allen Belangen überlegen. Die Mannschaft von Michael Kasch blieb weit hinter ihren Erwartungen zurück, nur Ireti Amojo hatte einige schöne Aktionen.

Trotz des 22-Punkte-Rückstandes vor dem letzten Viertel (28:50) ließ sich das Team nicht hängen und versuchte das Ergebnis noch im Rahmen zu halten. Was ihnen zumindest teilweise auch gelang: Sie gewannen den 4. Spielabschnitt mit 12:7 und konnten somit noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.

Deutschland:

Ireti Amojo (TuS Lichterfelde, 14), Anna-Lisa Rexroth (TV Hofheim/ Foto, 8), Lea Vatthauer (Osnabrücker SC, 3), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 2), Pia Mankertz (SC Alstertal-Langenhorn, 6), Friederike Moderegger (NB Oberhausen), Stephanie Wagner (TV Langen), Lilian Koch (ASC Theresianum Mainz, 1), Wiebke Bruns (NB Oberhausen, 1), Martina Kraus (SG HD Kirchheim, 1), Katharina Schulte To Bühne (Hagener SV, 4)



Weitere News

28. Juli 2017

U18-Mädchen: EM-Kader nominiert

Auf nach Dublin!

27. Juli 2017

U18-Mädels gewinnen erneut

81:72-Sieg vor heimischer Kulisse

27. Juli 2017

DBB-TV trifft Chris Fleming

Sommer-Interview mit dem Bundestrainer