B-EM: U16-Mädchen schlagen Rumänien mit 95:2828. Juli 2007

Lockerer Auftakt für das Team von Trainerin Alex Maerz

Nachdem das eigentliche Auftaktspiel bei der U16-B-Europameisterschaft in Chieti/Italien gegen Armenien ausfiel, da der Gegner nicht zur EM anreiste, stand gegen Rumänien das erste Spiel auf dem Programm. Die Rumäninnen verloren ihr Auftaktspiel gegen die Auswahl von Israel deutlich und waren auch der deutschen Mannschaft haushoch unterlegen. Am Ende stand ein klarer 95:28 (19:3, 31:5, 23:11, 22:9)-Sieg für das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz zu Buche, der jedoch nicht überzubewerten ist, da es in dieser Altersklasse große Leistungsunterschiede geben kann.

Der deutschen Auswahl, die mit Julia Gaudermann, Svenja Brunckhorst, Jenny Menz, Sonja Greinacher und Sarah-Marie Frankenberger begann, gelang ein optimaler Start in die Partie. Nach sechs Minuten führte das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz bereits mit 12:0. Ohne viel Gegenwehr konnte das Ergebnis bis zur ersten Viertelpause auf 19:3 hochgeschraubt werden.

Die Deutschen konnten sich also auf einen ruhigeren Samstagmittag freuen, denn das Bild änderte sich nicht. Rumänien hatte zu viele Ballverluste, und wenn sie mal in die Nähe des deutschen Korbes kamen, auch eine unterirdische Trefferquote. Bis zum Ende der ersten Halbzeit führte Deutschland mit 50:8. Franziska Steiner sorgte für 13 Punkte, Svenja Brunckhorst verbuchte 8 und Sonja Greinacher überzeugte mit 6 Punkten und 7 Rebounds in der ersten Spielhälfte.

Die Rumäninnen, die sich zu diesem Zeitpunkt schon längst mit dem Ausscheiden aus der B-EM abgefunden hatten, punkteten in diesem Viertel erstmals zweistellig. Ein Mittel gegen die übermächtige deutsche Mannschaft fanden sie jedoch weiterhin nicht, und der Vorsprung wuchs auf 73:19 heran.

Im Schlussviertel verloren die Rumäninnen mit Tunde Kilin und Adina Stoiedin zudem ihre auffälligsten Spielerinnen durch ihre fünften Fouls. Bei den Deutschen konnte gut durchgewechselt werden, und jede Spielerin bekam ihre Einsatzzeiten. Die Trefferquote von 48,3 Prozent aus dem Feld und die 52 Rebounds geben angesichts des schwachen Gegners nicht viel Auskunft über den Leistungsstand der Deutschen, die aber trotzdem einen guten Start ins Turnier hingelegt haben.

Im letzten Vorrundenspiel treffen die deutschen Mädchen morgen auf Israel und kämpfen um den Sieg in der Vorrundengruppe D.

Für Deutschland spielten:
Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 11), Sarah-Marie Frankenberger (ASC Theresianum Mainz), Julia Gaudermann (TSV Grünberg), Sonja Greinacher (ETB SW Essen, 16), Mara Greunke (TV Langen, 2), Lara Farina Idelberger (NB Oberhausen, 5), Jenny Menz (TuS Jena, 9), Jana Meyer (BBZ Leverkusen, 6), Finja Schaake (TSV Grünberg, 9), Elina Stahmeyer (Lehrster SV / BG Rotenburg Scheeßel, 11), Franziska Steiner (Foto, TS Jahn München, 19), Kathrin Wischnitzki (BBZ Leverkusen/ART Düsseldorf 7).

Das nächste EM-Spiel:
Sonntag, 29. Juli 2007, 17.45 Uhr: Deutschland – Israel

Weitere News

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

18. Januar 2017

DBB-TV: NBBL ALLSTAR Game 2017 in Bonn

Highlights vom NBBL-Allstar Game

NBBL_Allstar-Game-2017_500

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.