U15-Mädchen siegen gegen die Niederlande14. August 2011

Starke zweite Halbzeit bringt Deutschland den Sieg – Jennifer Crowder mit 29 Punkten

Die deutschen U15-Mädchen konnten sich in ihrem letzten Spiel beim „U15 North Sea Basketball Development Cup 2011“ gegen die U15-Mädchen aus den Niederlanden mit 67:59 (18:18, 8:15, 21:12, 20:14) durchsetzen. Erfolgreichste deutsche Akteurin war Jennifer Crowder mit 29 Punkten.

Die Begegnung begann äußerst physisch in der Verteidigung, was an der hohen Zahl der Freiwürfe ersichtlich wurde. Bereits in den ersten zehn Minuten stand die DBB-Auswahl zehn Mal an der Freiwurflinie (13:14, 6. Minute). Auch im weiteren Verlauf blieb die Partie spannend (18:18). Langsam, aber sicher gewannen die Niederlande die Oberhand und konnten mit einer 33:26-Halbzeitführung in die Kabinen gehen.

Ein anderes Bild bot sich den Zuschauern in der zweiten Halbzeit: Die Mannschaft von Bundestrainer Eberhard Spissinger ging wesentlich erfolgreicher zu Werke und glich die Begegnung schnell aus. Es dauerte nicht lange und die Führung wechselte zu Gunsten der DBB-Auswahl. Im Schlussviertel setzte sich der Aufwärtstrend der deutschen U15-Mädchen weiter fort und sie gewannen die Partie letztendlich deutlich mit 67:59.

Für Deutschland spielten:
Patricia Broßmann (BG Zehlendorf, 15, 13 Rebounds), Jennifer Crowder (BG 74 Göttingen, 29), Franziska Hadaschik (ASC Göttingen), Cherina Kaiser (OSC Osnabrück), Tanja Kantelhardt (DJK Landsberg), Paulina Körner (SG Köln 99ers/Rhein Girls Baskets, 6), Marija Krstanovic (TuS Lichterfelde, 8), Sophia Neubauer (BBC Sint Katelijne Waver, 3), Caroline Rexroth (TV Hofheim), Sarah Stock (Homberger TV/Rhein Girls Baskets), Alexandra Wilke (Basketball4Girls Chemnitz), Laura Zdravevska (TSV Hagen 1860, 5).

 

Weitere News

20. Juli 2017

U16-Jungen: deutlicher Sieg gegen Tschechien

Ibrahimgic und sein Team siegen mit 102:31

20. Juli 2017

U20-Herren unterliegen Spanien 61:69

Niederlage im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger

20. Juli 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ in Brandenburg

Engagement im Mittelpunkt