Universiadeteam holt nächsten Sieg21. August 2017

Das deutsche Universiadeteam hat im zweiten Spiel der Sommer-Universiade 2017 in Taipeh den zweiten Sieg eingefahren. Die DBB-Auswahl setzte sich mit 83:58 (16:17, 22:14, 25:11, 20:16) gegen Norwegen durch. Bester deutscher Korbjäger war Andreas Obst (Foto, Oettinger Rockets) mit 14 Zählern.

DBB-Bundestrainer Mathias Fischer setzte zunächst auf Mahir Agva (Gießen 46ers), Andreas Obst (Oettinger Rockets), Johannes Richter (Oettinger Rockets), Dominic Lockhart (BG Göttingen) und Fabian Bleck (Eisbären Bremerhaven) in der Startformation.

Anfangs tat sich das DBB-Team noch im Abschluss schwer und vergab so zu viele einfache Würfe. Doch dann drehte Andreas Obst für die DBB-Auswahl auf. Nach einem gut ausgespielten Fastbreak, eingeleitet durch Lockhart, traf der Spieler der Oettinger Rockets zum 3:2 (3.). Auch in der Folge sorgte er mittels Freiwürfe und einem Dreier für die nächsten deutschen Zähler (8:4, 4.). Nachdem Johannes Richter den Vorsprung noch weiter auf 10:4 ausbauen konnte, brachte ein 8:0-Lauf die Skandinavier wieder in Führung (10:12, 6.). Nun war das Spiel ausgeglichen. Obst blieb auch in der Folge der deutsche Hauptakteur, nach seinem Defensivrebound bediente er Richter, der das 12:12 machte. Theis und Gloger sorgten dann für das Viertelergebnis von 16:17.

Die zweiten zehn Minuten begannen zunächst gut für Deutschlands Korbjäger. Durch starke Präsenz unter den Körben profitierten die ING-DiBa-Korbjäger von Fehlwürfen der Norwegern, die sie zu elf Zählern in Folge nutzten. Ugrai eröffnet mit einem Zweier zum 18:17 (11.), ehe Theis wenig später gleich nachlegte (20:17, 12.). Auch beim Korberfolg von Grof zahlte sich das gute Rebounding aus. Nach einem deutschen Dreierversuch schnappte er sich den Abpraller und verwandelte zum 22:17 (13.). Für den perfekten Viertelstart sorgte dann Jena-Akteur Ugrai, der von Außen zum 25:17 traf (14.). Im Spiel gab es nur eine Richtung. Die Adlerträger wirkten deutlich präsenter und kamen durch Grof zum elften Punkt in Folge (27:17). Drei Minuten vor der Halbzeit schnappte sich dann Lockhart den Steal und nutzte den Fastbreak zum 31:22. Die Norweger fanden nun Offensiv wieder mehr Mittel gegen die deutsche Defense und kamen so über Kolstads Dreier bis auf 35:29 heran. Doch Andreas Obsts Distanzwurf brachte Deutschland wieder eine Neun-Punkte-Führung in der Schlussminute (38:29, 20.). Lamo sorgte mit dem 38:31 dann für den Abschluss der ersten Halbzeit.

Auch der Auftakt in den dritten Durchgang gehörte Schwarz-Rot-Gold. Nach zwei norwegischen Punkten (38:33, 21.) wurde Johannes Richter (Foto rechts) beim Zweier gefoult (40:33). Den Freiwurf vergab der Deutsche zwar, doch nach dem Rebounding wurde Mahir Agva gefoult, was der Gießener zu zwei weiteren Zählern zum 42:33 nutzte (22.). Dominic Lockharts Dreier verschaffte dann dem DBB-Team etwas Luft (45:33). Mit Fabian Bleck ging, nach einem sehenswerten Pass von Johannes Richter (47:34, 24.), die Punktejagd weiter. Obst im Fastbreak und Bleck mit einem And one (55:38, 26.) sorgten für weiterhin gute Laune auf der deutschen Bank. Durch einen Nahdistanzwurf von Gloger ging es mit 57:38 in die letzten drei Minuten. Hier schaffte Stefan Ilzhöfer von jenseits der Dreierlinie (60:38, 28.) klare Verhältnisse. Nun sorgte das Fischer-Team mit einigen Abspielfehlern jedoch für norwegische Möglichkeiten. Diese nutzten die Skandinavier mit einem Dreier und einem Freiwurf zum 60:42 (28.). In dieser Phase tat der Distanztreffer zum Viertelabschluss von Ilzhöfer besonders gut (63:42, 30.).

Im Schlussabschnitt brachte die deutsche Mannschaft die Partie dann souverän nach Hause. Sid-Marlon Theis schaffte mit dem And one das 67:44 (32.). Er war es auch, der das Polster erstmals auf 25 Punkte anwachsen ließ (71:46, 34.). In der Folge war auf beiden Seiten die Luft etwas raus, so dass es mit 77:53 in die letzten drei Minuten ging. Am Ende blieb die Uhr bei 83:58 stehen, so dass sich das DBB-Team über einen weiteren deutlichen Sieg freuen darf. Nach dem heutigen Erfolg wartet morgen (11.30 Uhr) Japan aufs Universiadeteam.

„Wir haben unsere Größenvorteile heute gut ausgenutzt. Mit einer starken Defenseleistung und einem konsequenten Rebounding haben wir uns in diesem Spiel die entscheidenden Vorteile erarbeitet. Positiv war auch die große Rotation, die in einem solchen Turnier extrem wichtig ist“, so Delegationsleiter und DBB-Vizepräsident Prof. Lothar Bösing nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Mahir Agva (Gießen 46ers, 11), Fabian Bleck (Eisbären Bremerhaven, 5), Till Gloger (Mitteldeutscher BC, 6), Jonas Grof (Phoenix Hagen, 4), Stefan Ilzhöfer (Römerstrom Gladiators Trier, 8), Dominic Lockhart (BG Göttingen, 5), Lukas Meisner (Columbia University/USA), Andreas Obst (Oettinger Rockets, 14), Johannes Richter (Oettinger Rockets, 9), Sid-Marlon Theis (WALTER Tigers Tübingen, 10), Maximilian Ugrai (Science City Jena, 5).

Das Team wird betreut von Delegationsleiter Prof. Lothar Bösing, Bundestrainer Mathias Fischer, Assistenztrainer Boris Kaminski und Physiotherapeut Dirk Eisenburger.

Spieltermine Universiade (dt. Zeit)
Di., 22. August 2017, 11.30 Uhr: Deutschland – Japan
Do., 24. August 2017, 11.30 Uhr: Deutschland – Finnland
Fr., 25. August 2017, 9.00 Uhr: Deutschland – Kanada

So., 27. August 2017: Viertelfinale
Mo., 28. August 2017: Halbfinale, Platzierungsspiele
Di., 29. August 2017: Finale, Platzierungsspiel

Weitere Infos zur Universiade unter www.2017.taipei/home

Weitere News

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei

16. November 2017

World Cup Qualifiers: Alles zum Modus

Wie kommt die deutsche Mannschaft 2019 nach China? 32->24->12

16. November 2017

DBB sucht Referentin/Referenten Leistungssport

Zum 1. Januar 2018