Nationen-Cup: A2-Team schlägt Litauen6. Juli 2007

1.100 Zuschauer freuen sich über ein attraktives Spiel

Die deutsche A2-Nationalmannschaft der Herren ist mit einem Sieg in den Nationen-Cup in Münster gestartet. Gegen Litauen gewann die Mannschaft von Bundestrainer Frank Menz mit 69:67 (22:15, 20:17, 14:18, 13:17).

Der Start gelang der deutschen Mannschaft, die nach Dreiern von Heiko Schaffartzik und Yassin Idhibi sowie Punkten von Philip Zwiener schon nach 90 Sekunden 8:2 führte. Dennoch nahm Frank Menz eine schnelle Auszeit, da ihm einige Abstimmungsprobleme nicht passten. Beim 11:12 wurde die erste litauische Führung verzeichnet (5. Min.). Die DBB-Auswahl trat mit großem Engagement auf, Schaffartzik traf bereits seinen 3. Dreier zur 16:12-Führung für das DBB-Team (7.). Zur Viertelpause sah es gut aus für die deutschen Studenten (22:15).

Die 1.100 Zuschauer in der Sporthalle Berg Fidel sahen eine attraktive Begegnung, die auch zu Beginn des 2. Viertels von der deutschen Auswahl dominiert wurde (30:19, 3er Schaffartzik, 12. Min.). Einzig Max Weber war zu diesem Zeitpunkt verärgert, hatte er doch bereits sein 4. Foul kassiert. Jermain Raffington (Foto) traf einen offenen Dreier zur bis dahin höchsten Führung (33:21, 15. Min.). Dann ließ die Konzentration etwas nach, einige leichte Fehler der Deutschen brachten den Gegner etwas besser ins Spiel (40:32, 19. Min.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Litauer durch einige Distanzwürfe schnell heran (43:42, 23. Min.), doch Schaffartziks 5. Treffer von „downtown“ brachte etwas Luft (48:44, 25. Min.). Nach 26 Minuten folgte dann der Ausgleich (48:48), der Faden im deutschen Angriff war gerissen. Doch über die Verteidigung kämpfte sich das Menz-Team zurück ins Spiel (52:48, 28. Min.). Ein „Monsterblock“ von Raffington verzückte das Publikum, das wirklich guten Basketball zu sehen bekam (56:50, 30. Min.).

Litauen setzte weiter intensiv nach (58:57, 32. Min.), aber die deutschen Korbjäger fanden immer wieder die richtige Antwort und verteidigten ihre Führung mit aller Macht. Würden die Kräfte der ohne den verhinderten Gordon Geib angetretenen deutschen Mannschaft reichen? Raffingtons Tip-in zum 64:58 leutete die spannende Schlussphase ein (36. Min.). Litauen kam durch den starken Distanzwerfer Justas Sinica wieder heran (64:63, 37. Min.), schaffte es aber wieder nicht in Führung zu gehen. Die Halle stand jetzt wie ein Mann hinter den Deutschen. Als Sebastian Barth 120 Sekunden vor dem Ende einen Dreier zum 68:63 traf, sah es nach einem deutschen Sieg aus. Doch Litauen gab sich nicht geschlagen und eroberte erneut den Ball. 40 Sekunden vor Schluss war Litauen in Ballbesitz, Deutschland führte 68:65. 26 Sekunden vor dem Ende verkürzten die Litauer auf 68:67, foulten dann weitere 14 Sekunden später und schickten Schaffartzik an die Linie. Der traf einen Freiwurf zum Endstand von 69:67. Der letzte Dreierversuch der Litauer fand nicht mehr den Weg in den Korb.

Für Deutschland spielten:
Sebastian Barth (TV Langen, 3), Fabian Böke (ohne Verein, dnp), Lukas Dawidowski (Phoenix Hagen, 2), Hendrik Feist (Artland Dragons Quakenbrück, dnp), Yassin Idhibi (ohne Verein, 17), Jermain Raffington (ohne Verein, 13), Heiko Schaffartzik (ohne Verein, 18), Flavio Stückemann (New Yorker Phantoms Braunschweig, 3), Max Weber (ohne Verein), Moritz Wohlers (ohne Verein, 1), Philip Zwiener (ALBA Berlin, 12).

Litauen:
Martyna Ginius, Vytenis Jasikevicius, Justas Sinica 12, Rolandas Alijevas 3, Marius Prekevicius, Giedrius Kurtinaitis 3, Valdas Vasylius 17, Tautvydas Lydeka 4, Michailas Anisimovas 8, Mantas Ruikis 8, Mantas Kalnietis 11.

Weitere Spiele der Deutschen beim Nationen-Cup:
Samstag, 7. Juli 2007, 20.00 Uhr: Deutschland – Japan
Sonntag, 8. Juli 2007, 17.00 Uhr: Deutschland – Ukraine

Weitere Informationen unter www.nationen-cup.de

Weitere News

27. Juli 2017

U18-Mädels gewinnen erneut

81:72-Sieg vor heimischer Kulisse

27. Juli 2017

DBB-TV trifft Chris Fleming

Sommer-Interview mit dem Bundestrainer

26. Juli 2017

U16w stürmt beim EYOF ins Halbfinale

90:37 gegen die Tschechische Republik