Nationen-Cup: A2-Herren schlagen Japan7. Juli 2007

Tolle Leistung der Mannschaft von Bundestrainer Frank Menz

Die deutsche A2-Nationalmannschaft der Herren hat ihr 2. Spiel beim Basketball-Nationen-Cup in Münster gegen die A-Nationalmannschaft aus Japan mit 83:63 (26:15, 9:15, 27:14, 21:19) gewonnen und damit auch den Nationen-Cup vorzeitig für sich entschieden. Das Team von Bundestrainer Frank Menz zeigte über weite Strecke ein hervorragende Leistung, die den rund 700 Zuschauern in der Sporthalle Berg Fidel viel Freude machte.

Mit extrem hohem Tempo begannen beide Mannschaften. Und wie schon am Vortag traf Heiko Schaffartzik (Foto) einen frühen Dreier (7:6, 3. Min.), während Japan mit seinem bereits 3. Dreier antwortete. Dieses Mal wurde das deutsche Spiel von Gordon Geib gelenkt, der am Vortag noch gefehlt hatte. Er traf mit einem Dreier zum 16:9 (7. Min.), das Publikum war begeistert. Japan suchte seine Chance fast auschließlich aus der Distanz, während das körperlich überlegene deutsche Team gerne auch unter den Korb spielte und dort in Yassin Idbihi, Lukas Dawidowski oder Jermain Raffington auch gute „Vollstrecker“ fand (20:9, 8. Min.). Hendrik Feist und Schaffartzik bewiesen dann Ende des 1. Viertels mit zwei Dreiern, dass Vielseitigkeit Trumpf war im deutschen Spiel (26:15, 10. Min.).

Die Japaner wurden vom gut funktionierenden DBB-Team teilweise mit ihren eigenen Waffen, Schnelligkeit und Disanzwürfe, beeindruckt. Flavio Stückemann punktete gegen Japans 2,14 m Mann Fumihiko Aono zum 32:20 nach 14 Minuten, ein Raunen ging durch das Publikum. Dann fand Japans Routinier und WM-Topscorer Takehiko Orimo langsam ins Spiel und warf seine Mannschaft heran (32:25, 15. Min.; 32:28, 17. Min.). Der Faden im deutschen Spiel war gerissen, Japan kam immer näher heran (33:30, 19. Min.). Zum Seitenwechsel lag die DBB-Auswahl mit 35:30 in Front.

Japan glich durch zwei schnelle Dreier anfangs des 3. Viertels aus (35:35), doch ausgerechnet die beiden deutschen Brettspieler Idbihi und Moritz Wohlers konterten ebenfalls aus der Distanz zum 41:35 (22. Min.). Raffington machte das 48:39 in einem sehr unterhaltsamen Spiel (26. Min.), die Deutschen zeigten Einsatz und Kampfgeist. Idbihi traf zum 54:41 (28. Min.), Schaffartzik zum 58:44 (29. Min.), Max Weber zur bis dahin höchsten Führung von 60:44: die deutsche Auswahl hatte sich wieder frei gespielt. Nach drei Vierteln sah es eindeutig nach einem deutschen Erfolg aus (62:44).

Die deutschen Korbjäger blieben auch im Schlussabschnitt souverän (70:52, 24. Min.) und dominierten die ursprünglich favorisierten Asiaten. Auch wenn Japan gegen Ende der Partie noch einmal alles versuchte, geriet der verdiente deutsche Sieg nicht mehr in Gefahr (80:61, Dreier Max Weber, 39. Min.).

Für Deutschland spielten:
Sebastian Barth (TV Langen, dnp), Fabian Böke (ohne Verein), Lukas Dawidowski (Phoenix Hagen, 7), Hendrik Feist (Artland Dragons Quakenbrück, 8), Yassin Idbihi (ohne Verein, 15), Jermain Raffington (Chemnitz 99ers, 6), Heiko Schaffartzik (ohne Verein, 13), Flavio Stückemann (New Yorker Phantoms Braunschweig, 5), Max Weber (ohne Verein, 6), Moritz Wohlers (ohne Verein, 10), Philip Zwiener (ALBA Berlin, 6), Gordon Geib (Bayer Giants Leverkusen, 7).

Japan:
Takuya Kawamura 18, Daiji Yamada 4, Ryota Sakurai, Kenichi Sako 1, Shinsuke Kashiwage 5, Takehiko Orimo 17, Tomoo Amino, Kei Igarashi 4, Fumihiko Aono 6, Shunsuke Ito, Joji Takeuchi 4, Kosuke Takeuchi, 4.

Weiteres Spiel der Deutschen beim Nationen-Cup:
Sonntag, 8. Juli 2007, 17.00 Uhr: Deutschland – Ukraine

Weitere Informationen unter www.nationen-cup.de

Weitere News

14. Dezember 2017

Nominierung U18-Jungen

Ibrahimagic wählt 17 Korbjäger aus

14. Dezember 2017

DOSB sucht Deutschlands coolste Seniorensportgruppe

Bewerbung bis zum 28. Februar 2018 möglich

13. Dezember 2017

DBB und Peak verlängern Partnerschaft vorzeitig um acht Jahre

Ausrüster langfristig an der Seite des deutschen Basketballs