Menz nominiert Universiade-Team4. August 2011

12 Spieler vertreten Deutschland bei den Studenten-Wettkämpfen
DBB-Bundestrainer Frank Menz (Foto) hat nach dem Sieg beim Vier-Nationen-Turnier in Münster die letzte Personalentscheidung getroffen und seinen aus zwölf Spielern bestehend Universiade-Kader nominiert. Bereits am Samstag fliegt die deutsche Mannschaft in das chinesische Shenzhen, wo am 12. August 2011 die internationalen Studenten-Wettkämpfe beginnen.

Die ING-DiBa-Korbjäger um Mannschaftskapitän Nicolai Simon spielen in der Vorrunde gegen die Tschechische Republik, Rumänien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Brasilien und Gastgeber China. Erklärtes Ziel des Menz-Teams ist es, in der Vorrunde einen der ersten beiden Gruppenplätze zu erreichen, um sich so für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Folgende Spieler vertreten Deutschland bei der Universiade:

Kai Barth (USC Heidelberg), Bastian Doreth (FC Bayern München), Oskar Faßler (TBB Trier), Philipp Heyden (Mitteldeutscher BC), Johannes Lischka (EnBW Ludwigsburg), Stefan Schmidt (BBC Bayreuth), Andreas Seiferth (TBB Trier), Nicolai Simon (Walter Tigers Tübingen), Tom Spöler (BBC Bayreuth), Karsten Tadda (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg), Akeem Vargas (Walter Tigers Tübingen) und Jonas Wohlfarth-Bottermann (Telekom Baskets Bonn).

Team Deutschland wird von Delegationsleiter Prof. Lothar Bösing, Bundestrainer Frank Menz, Co-Trainer Sven Jeglitza und Physiotherapeut Dirk Eisenburger betreut.

Die Spiele der deutschen Mannschaft im Überblick:

13. August 2011, 20.30 Uhr: Deutschland – Tschechische Republik
14. August 2011, 12.30 Uhr: Deutschland – Rumänien
15. August 2011, 20.30 Uhr: Deutschland – Vereinigte Arabische Emirate
17. August 2011, 20:30 Uhr: Deutschland – Brasilien
18. August 2011, 18.00 Uhr: Deutschland – China

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague