Interner DBB-Vergleich: A2-Team gewinnt gegen U202. Juli 2011

Intensives Spiel in Kienbaum – Bundestrainer Frank Menz mit beiden Teams zufrieden
Im ersten von zwei internen Testspielen hat die deutsche A2-Nationalmannschaft gegen die U20-Herren gewonnen. Nach einem intensiven Spiel setzten sich die durchschnittlich zwei Jahre älteren Universiade-Teilnehmer im Bundesleistungszentrum Kienbaum früh ab und siegten schließlich deutlich mit 62:46 (21:12, 13:3, 18:14, 10:17). Morgen um 17.30 Uhr findet der zweite Vergleich der beiden von DBB-Bundestrainer Frank Menz betreuten Teams statt.

Wie bereits im Vorfeld angekündigt, nahm Frank Menz auf der Trainerbank der A2-Auswahl Platz und begann mit Bastian Doreth, Akeem Vargas, Johannes Lischka, Tom Spöler und Jonas Wohlfarth-Bottermann (Foto), der sich für die ersten vier Punkte der Partie verantwortlich zeichnete. Im von den beiden Co-Trainern Robert Bauer und Helmut Wolf gecoachten U20-Team begannen Ole Wendt, Niels Giffey, Mathis Mönninghoff, Patrick Heckmann und Daniel Theis. Die A2-Herren übernahmen schnell das Kommando und spielten vor allem unter den Körben ihre Vorteile aus (Wohlfarth-Bottermann, Vargas zum 12:4, 3. Min.). Der stark agierende Giffey war Aktivposten seines U20-Teams und sorgte gemeinsam mit Malte Ziegenhagen aus der Distanz für Gefahr (17:12 für die A2 nach sechs Spielminuten). Die U20-Auswahl reboundete schwächer als ihre älteren Kollegen (5:8), musste mehr Fouls begehen (7:1) und hatte mehr Ballverluste (5:1) zu beklagen. Folglich führte die A2 nach Freiwurf-Punkten von Vagas nach den ersten zehn Minuten mit 21:12.

Nach vielen Wechseln und mehreren Fehlwürfen zu Beginn des zweiten Spielabschnitts brachte eine Auszeit von Bundestrainer Frank Menz das von ihm betreute A2-Team wieder in die Spur: Doreth traf einen Dreipunktewurf, Maik Zirbes legte aus der Mitteldistanz nach. Im U20-Team musste Schlüsselspieler Patrick Heckmann, mit dem dritten persönlichen Foul belastet, auf der Bank Platz nehmen (26:12 für die A2, 14. Min). Offensiv lief bei der bisher so erfolgreichen U20-Mannschaft (10 Vorbereitungsspiele – neun Siege) rein gar nichts zusammen: Ziegenhagen war es schließlich, der seinem Team nach zwölfminütige Durststrecke wieder ein Erfolgserlebnis bescherte und zum 28:14 traf. Aber auch die A2-Mannschaft hatte im zweiten Spielabschnitt einige Probleme, im Angriff zum Erfolg zu kommen. Dennoch lagen die Universiade-Teilnehmer, die von Nicolai Simon mit acht Punkten angeführt wurden, zur Halbzeit deutlich mit 34:15 in Führung.

Für beide Mannschaften begann das dritte Viertel offensiv deutlich besser: für die A2 punkteten Lischka und Wohlfahrt-Bottermann – auf der Gegenseite konnte NBBL-MVP Daniel Theis erste Akzente setzen, zudem traf Heckmann aus der Distanz (41:20 für die A2, 22. Min.). Doch danach flachte die Partie offensiv wieder etwas ab, da beide Mannschaften extrem intensiv verteidigten. Die A2 punktete vornehmlich von der Freiwurfline und hielt ihre jüngeren Kollegen, die nun unterschiedlichste Verteidigungsformationen einsetzten, so auf Distanz (49:25 nach 27 Spielminuten). In den Schlusssekunden des dritten Spielabschnitts sorgten Heckmann und Stuckey für beide Teams noch einmal für Punkte (52:29).

Das Schlussviertel bot für die Trainer die Gelegenheit, noch einmal allen Spielern Einsatzzeiten zu geben und vor allem im A2-Team unterschiedliche Konstellationen in Hinblick auf die Universiade in China im August zu testen. Die U20-Auswahl agiete im letzten Viertel sehrt engagiert und konnte so dank Ziegenhagen und Kramer das Ergebnis offener gestalten (58:43, 37. Min.). Das vor allem unten den Körben überlegene A2-Team setzte sich aber am Ende ungefährdet mit 62:46 gegen die U20-Auswahl durch. Bester Werfer für die A2 war Jonas Wohlfarth-Bottermann mit 13 Punkten; für die U20 traf Malte Ziegenhagen mit 10 Punkten am häufigsten. Morgen um 17.30 Uhr steht der zweite interne Test der beiden Teams gegeneinander an.

DBB-Bundestrainer Frank Menz analysierte die Leistung seiner beiden Mannschaften unmittelbar nach Spielende wie folgt: “Ich bin mit beiden Teams sehr zufrieden. Es war zu erwarten, dass die A2 dem U20-Team körperlich überlegen sein würde. Beide Mannschaften haben sehr intensiv gespielt und ihre Sache gut gemacht. Die U20 hat nach anfänglichen Schwierigkeiten ihre Turnover auf neun gehalten, das ist sehr erfreulich. Die A2 hat sich gut präsentiert, die Fouls gezogen und die Freiwürfe sicher getroffen.” Im Bezug auf das Spiel morgen, kündigte Menz an, die Spieler, die heute nicht zum Einsatz kamen, einzusetzen. “In der U20 wird Michael Kessens spielen, bei Konstantin Klein verzichten wir aus Vorsicht auf einen Einsatz, da er eine kleine Blessur am Knie hat. Im A2-Team werden Kai Barth, Philipp Heyden und Erik Land zum Einsatz kommen und sich zeigen können”, so der Bundestrainer.

Für das DBB-A2-Team spielten:

Kai Barth (USC Heidelberg, dnp), Bastian Doreth (FC Bayern München, 7), Oskar Faßler (TBB Trier), Philipp Heyden (BBC Bayreuth, dnp), Erik Land (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, dnp), Johannes Lischka (EnBW Ludwigsburg, 7), Blanchard Obiango (Crailsheim Merlins, 3), Stefan Schmidt (BBC Bayreuth), Andreas Seiferth (ALBA Berlin, dnp), Nicolai Simon (Walter Tigers Tübingen, 10), Tom Spöler (BBC Bayreuth, 3), Maurice Stuckey (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, 6), Karsten Tadda (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, 1), Akeem Vargas (Walter Tigers Tübingen, 4), Jonas Wohlfarth-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 13), Maik Zirbes (TBB Trier, 6).

Für das DBB-U20-Team spielten:

Danilo Barthel (SG Kirchheim / USC Heidelberg, 1), Niels Giffey (University of Connecticut, 7), Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz/TV Langen, 9), Michael Kessens (Espoire Cholet/FRA, dnp), Konstantin Klein (ALBA Berlin, dnp), Dennis Kramer (University of San Diego, 5), Mathis Mönnninghoff (Gonzaga University, 6), Joey Ney (ALBA Berlin, 2), Dennis Ogbe (Tennesee Tech University, 2), Falko Theilig (Eintracht Frankfurt / Deutsche Bank Skyliners), Daniel Theis (Spot Up Medien Baskets Braunschweig / New Yorker Phantoms Braunschweig, 4), Johannes Voigtmann (Funkwerk Baskets Science City Jena), Ole Wendt (Paderborn Baskets), Malte Ziegenhagen (Tulane University, 10).

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.