Erfolgreicher Universiade-Auftakt für A2-Herren12. August 2005

Beim 80:60 gegen die Slowakische Republik deutlich üerlegen
Die deutsche A2-Nationalmannschaft ist erfolgreich in die Universiade in Izmir/Türkei gestartet. Das Team von Bundestrainer Michael Schwarz gewann gegen die Slowakische Republik mit 80:60 (2:13, 17:12, 25:20, 16:15). Dabei dominierten die deutschen Korbjäger eindeutig und machten vor den Spielen gegen den Iran (13.8.) und gegen die USA (14.8.) Hoffnung auf mehr.

Überragend die deutsche Wurfquote aus dem Zweierbereich. 24 von 38 Würfen fanden ihr Ziel, was 63 Prozent entspricht. Das führte schnell zu einem klaren Vorsprung und war sogar besser als der Wert für die Freiwürfe (20/35 = 57 Prozent). Bei den Rebounds war die deutsche Mannschaft ebenso besser (32:24) wie bei den Ballverlusten (17:20). Alles in allem ein klarer Erfolg für die sehr harmonisch wirkenden Deutschen, bei denen sich nun das Mannschaftstraining auszuzahlen scheint. Stärkster deutscher Korbjäger war der von einer Augenverletzung genesene Gordon Geib, der sowohl klug Regie führte als auch die meisten Punkte erzielte. Der angeschlagene Peter Fehse wurde nicht eingesetzt. 

Deutschland:
Hendrik Feist (University of New York/Stonybrook/USA, 2), Gordon Geib (Bayer Giants Leverkusen, 17), Lars Grübler (z. Zt. ohne Verein, 1), Guido Grünheid (z. Zt. ohne Verein, 5), Johannes Herber (West Virginia University/USA, 9), Sascha Leutloff (Alba Berlin, 12), Dirk Mädrich (Foto, BSEnergy Braunschweig, 11), Christopher Mc Naughton (Bucknell University/USA, 9), Alexander Seggelke (z. Zt. ohne Verein, 7), Johannes Strasser (RheinEnergie Köln, 3), Daniel Strauch (EWE Baskets Oldenburg, 4).

Aktuelle Ergebnisse und Statistiken unter www.universiadeizmir.org

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague