Deutschland verliert nach knappem Spiel gegen Lettland2. Juli 2009

76:80-Niederlage gegen starke Letten bei der Universiade
Die A2-Nationalmannschaft hat bei ihrem Auftaktspiel bei der Universiade in Belgrad denkbar knapp mit 76:80 (19:10, 19:25, 15:21,23:24) gegen Lettland verloren. Erst in der Schlussphase entschied sich die spannende Partie, bei der die Mannschaft von Bundestrainer Denis Wucherer den Kürzeren zog. Lucca Staiger (Foto) mit 22 sowie Per Günther mit 14 Punkten waren die besten Werfer im deutschen Team, bei dem zudem Johannes Lischka mit 23 Rebounds hervorstach.

Angeführt von einem stark aufspielenden Per Günther übernahm das DBB-Team nach nervösem Beginn in den ersten Spielminuten bereits die Kontrolle über das Geschehen und konnte so den ersten Spielabschnitt mit 19:10 für sich entscheiden. Neben Günther gefiel vor allem Johannes Lischka, der bereits im ersten Viertel zehn Rebounds gesammelt hatte. Lischka tat sich aber dennoch im gesamten Spielverlauf schwer, in der Zone zu erfolgreichen Aktionen zu kommen.

Im zweiten Spielabschnitt war die Partie ausgeglichener, auch weil sich die lettischen Spieler immer besser in Szene setzen konnten. Die deutsche Mannschaft tat sich in dieser Phase schwer, in der Offensive ihr komplettes Potential auszuspielen. Von jenseits der Dreipunktelinie trafen die ING-DiBa-Korbjäger unterdurchschnittlich (29 Prozent). In der Zone gelang dem DBB-Team kaum eine Aktion und durch einfache Fehler machte man zudem den Gegner stark. Zur Halbzeit konnte das Wucherer-Team die knappe 38:35-Führung behaupten.

Das dritte Viertel begann mit dem Führungswechsel zu Gunsten Lettlands. Gerade als man den Eindruck hatte, dass die Letten die Partie zu ihren Gunsten gedreht hatten, schlug die deutsche Mannschaft zurück. Besonders Lucca Staiger und David McCary waren in dieser Phase des Spiels Aktivposten in der deutschen Mannschaft, die wichtige Würfe verwandelte. Aus einem 46:52 (25. Spielminute) wurde ein knapper 53:56-Rückstand vor den letzten zehn Minuten.

Deutschland konnte das Spiel durch einen Dreier von Staiger wieder unentschieden gestalten. im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Führung bei nahezu jedem Angriff wechselte. Staiger nahm nun das Heft in die Hand und traf wichtige Würfe für Deutschland. In der spannenden Schlussphase hatten die Letten aber immer eine Antwort auf die deutschen Bemühungen und konnten das Spiel so knapp mit 80:76 für sich entscheiden.

Für Deutschland spielten:

Dominik Bahiense de Mello (Deutsche Bank Skyliners / TV 1862 Langen, 8), Oskar Faßler (ALBA Berlin), Jannik Freese (Lti Gießen 46ers / Lti Lich, 2), Per Günther (ratiopharm Ulm, 14), Oliver Komarek (USC Heidelberg), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers / Lti Lich, 10 Pkt., 23 Rbs.), David McCray (EnBW Ludwigsburg/ VfL Kirchheim Knights, 10), Nicolai Simon (Erdgas Ehingen / SG Urspringschule, 1), Tom Spöler (Giants Düsseldorf / Giants Leverkusen), Lucca Staiger (Iowa State University, 22), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg / TSV Breitengüßbach, 9), Maik Zirbes (TBB Trier).

Weitere News

27. März 2017

Schiedsrichter im Blickpunkt

Kampagne im Rahmen eines bundesweiten Aktionstags

Schiedsrichter

27. März 2017

WNBL-Rückblick: TOP4 in Wolfenbüttel

Auch TS Jahn München und DJK Brose Bamberg sicher dabei

WNBL2017MainWucherer-500

27. März 2017

Standorte der Minifestivals 2017 stehen fest

Auftakt im Ruhrgebiet - Basketball, Trikot und Überraschung

Minifestival Dortmund2017-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.