A2-Team nach sechstem Sieg in siebten Spiel um Platz 521. August 2011

84:63-Sieg über Finnland – Deutschland mit tollem Spiel – Morgen gegen US Team
Nach dem sechsten Sieg im siebten Spiel hat die deutsche A2-Nationalmannschaft bei der Universiade in Shenzhen/China das Spiel um Platz 5 erreicht. Gegen das Team aus Finnland siegten die ING-DiBa-Korbjäger souverän mit 84:63 (27:14, 4:16, 28:15, 25:18). Die deutsche Mannschaft drückte dem Spiel von Beginn an ihren Stempel auf und ließ die spielstarken Finnen dank einer überzeugenden Verteidigungsleistung nicht ins Spiel kommen. Bester Werfer für Deutschland waren Stefan Schmidt mit 16 Punkten, Johannes Lischka machte 14 Punkte, Kapitän Nicolai Simon (Foto) 13 Zähler.

Trotz der bitteren Viertelfinal-Niederlage begann die deutsche Mannschaft hochkonzentriert und drückte der Partie so schnell ihren Stempel auf. Offensiv harmonierten die Spieler von Frank Menz gut und konnten so in den ersten zehn Minuten zu 27 Punkten kommen. Insbesondere in der Zone agierte Deutschland stark und kam so immer wieder zu Punkten. Nach zehn Minuten führte das DBB-Team mit 27:14.

Im zweiten Spielabschnitt haderte die Mannschaft um Kapitän Nicolai Simon offensiv etwas und konnte ihre guten Würfe nicht in Punkte ummünzen. Dank der nach wie vor guten Defensivleistung war die Führung zum Seitenwechsel on der optischen Überlegenheit allerdings nicht ernsthaft gefährdet, obwohl Deutschland nur noch knapp in Front lag (31:30).

Bundestrainer Frank Menz mahnte in der Halbzeitpause an, offensiv geduldiger zu sein und weiterhin unter den Brettern durchzusetzen. Die stark aufspielenden Stefan Schmidt und Andreas Seiferth konnten nun immer wieder unter dem Korb in Szene gesetzt werden und von außen trafen Bastian Doreth und Simon sicher. Vor Beginn der letzten zehn Minuten lag das Menz-Team nach einem starken Viertel wieder deutlicher in Führung (59:45).

Im Schlussabschnitt versuchten die Finnen, die sich im bisherigen Turnierverlauf als starker Gegner präsentierten und mit A-Nationalmannschaftserfahrenen Spielern aktiv waren, noch einmal alles, um Deutschlands sechsten Sieg im siebten Spiel zu verhindern. Die Mannschaft von Bundestrainer Frank Menz agierte jedoch clever und stellte dank einer sehr guten Wurfquote aus der Distanz (10/19 – 53 Prozent) die Weichen auf Sieg.

“Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft und freue mich über unseren Sieg gegen die starken Finnen, die hier zu Recht das Viertelfinale erreicht haben. Wir haben offensiv wie defensiv eine gute Antwort auf das gestrige Viertelfinale gegeben und wollen natürlich, dass dies unsere einzige Niederlage hier in Shenzhen bleibt. Es wird zwar sehr schwer gegen die USA, die hier die Goldmedaille gewinnen wollten, aber wir haben eine Chance”, so Bundestrainer Frank Menz nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:

Kai Barth (USC Heidelberg), Bastian Doreth (FC Bayern München, 11), Oskar Faßler (TBB Trier, dnp), Philipp Heyden (Mitteldeutscher BC, 8), Johannes Lischka (EnBW Ludwigsburg, 12), Stefan Schmidt (BBC Bayreuth, 16), Andreas Seiferth (TBB Trier, 10), Nicolai Simon (Walter Tigers Tübingen, 14), Tom Spöler (BBC Bayreuth, 5), Karsten Tadda (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, 2), Akeem Vargas (Walter Tigers Tübingen, 3) und Jonas Wohlfarth-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 2).

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.