A2-Nationalmannschaft gewinnt Krimi gegen Griechenlands U206. Juli 2011

65:63-Sieg nach intensivem Spiel – Zirbes mit 14 Punkten bester Werfer – Menz-Team seit vier Spielen ungeschlagen
Die A2-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes hat auch den zweiten Test gegen die U20-Auswahl Griechenlands gewonnen. Die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Frank Menz setzte sich in Athen nach umkämpftem Spiel mit 65:63 (17:16, 11:12, 19:11, 18:24) gegen die Gastgeber durch. Damit sind die ING-DiBa-Korbjäger, die Deutschland vom 6.-24. August 2011 im chinesischen Shenczen bei der Universiade vertreten, seit vier Spielen ungeschlagen.

Menz musste auf Karsten Tadda verzichten, der mit leichten Achillessehnenproblemen geschont wurde. So begann der Bundestrainer mit Bastian Doreth, Akeem Vargas, Johannes Lischka, Tom Spöler und Jonas Wohlfarth-Bottermann und sah einen treffsicheren Start seiner Mannschaft. Wie bereits in der gestrigen Partie agierte die deutsche Mannschaft sehr clever und schaffte es durch kluges Passspiel, immer den freien Schützen zu finden. Griechenlands U20-Team, das 2010 bei der Europameisterschaft den zweiten Platz belegte und in diesem Sommer nach der europäischen Krone in diesem Altersbereich greift, setzte die deutsche Mannschaft jedoch mit aggressiver Verteidigung unter Druck, so dass das DBB-Team zur Viertelpause nur knapp in Führung lag (17:16).

Im zweiten Spielabschnitt versuchte die deutsche Mannschaft, verstärkt Maik Zirbes (Foto) und Jonas Wohlfarth-Bottermann unter den Körben einzusetzen und so ihre physischen Vorteile auszuspielen. Dies gelang zunächst, doch die starken griechischen Junioren steckten nicht auf und ließen Deutschland nicht davonziehen. DBB-Bundestrainer Frank Menz versuchte nun verschiedene Verteidigungsformationen, um seiner Mannschaft aus defensiven Stops einfache Punkte zu ermöglichen. Griechenland blieb jedoch brandgefährlich, agierte seinerseits sehr treffsicher und konnte das Spiel so vor dem Seitenwechsel ausgeglichen gestalten (28:28).

In seiner Halbzeitansprache schien Menz genau die richtigen Worte gefunden zu haben, denn im dritten Viertel zeigte sich das DBB-Team von seiner besten Seite. Deutschland spielte Griechenland mit einem 19:6-Lauf nach Wiederanpfiff an die Wand und erarbeitete sich so die erste deutliche Führung des Spiels (47:34). Neben den beiden Centern Zirbes und Wohlfahrt-Bottermann agierten in dieser Phase auch Bastian Doreth, Nicolai Simon und Johannes Lischka stark und übernahmen Verantwortung. Zum Ende des dritten Viertels kamen die Griechen noch einmal heran und so ging Deutschland mit einem einstelligen Vorsprung in die letzten zehn Minuten (47:39).

Beflügelt von dem starken Abschluss des dritten Viertels waren die Griechen auch zu Beginn des Schlussabschnitts kaum zu bändigen. Zirbes war für Deutschland zur Stelle und traf zum 50:47; doch das Spiel war nun wieder komplett offen. Beide Mannschaften lieferten sich nun ein packendes Duell, das vor allem unter den Körben sehr intensiv geführt wurde. Der starke Zirbes war in der Schlussphase foulbelastet und musste von der Bank verfolgen wie vor allem Motsenigos und Kanonidis für Griechenland das Momentum eroberten. Die ING-DiBa-Korbjäger demonstrierten in den Schlussminuten im Athener Hexenkessel ihre Nervenstärke: Blanchard Obiango traf zunächst einen extrem wichtigen Dreipunktewurf und eroberte so die deutsche Führung zurück, Bastian Doreth war dann in der Schlussminute zur Stelle und sorgte für den knappen, aber verdienten 65:63-Sieg Deutschlands.

DBB-Bundestrainer Frank Menz äußerte sich nach dem Spiel zufrieden zu der Leistung seiner Mannschaft in den bisherigen Spielen gegen die U20-Auswahlen Deutschlands und Griechenlands: “Wir haben gegen die extrem starken Griechen in der Schlussphase einen kühlen Kopf bewahrt und als Team sehr gut gespielt. Mit der Verteidigungsleistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden; offensiv haben wir noch Luft nach oben. Wir haben neben den vier Spielen parallel trainiert, sodass uns zwischenzeitlich die Kraft fehlte. Griechenlands U20 ist ein sehr gutes Team und war der perfekte Gegner zu diesem Zeitpunkt. Besonders hervorheben möchte ich Obi (Blanchard Obiango), der ein tolles Spiel gemacht hat und dessen Dreier uns auf die Siegerstraße gebracht hat”, so Menz.

Für Deutschland spielten:
Bastian Doreth (FC Bayern München, 9), Philipp Heyden (BBC Bayreuth), Johannes Lischka (EnBW Ludwigsburg, 6), Blanchard Obiango (Crailsheim Merlins, 5), Andreas Seiferth (TBB Trier, 2), Nicolai Simon (Walter Tigers Tübingen, 9), Tom Spöler (BBC Bayreuth, 6), Maurice Stuckey (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, 3), Karsten Tadda (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, dnp), Akeem Vargas (Walter Tigers Tübingen, 4), Jonas Wohlfarth-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 7), Maik Zirbes (TBB Trier, 14).

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.