A2-Herren verlieren Universiade-Auftakt trotz tollem Comeback7. Juli 2013

Die deutsche A2-Nationalmannschaft, die bei der Universiade im russischen Kazan als adh-Team antritt, hat ihr Auftaktspiel gegen Estland trotz eines furiosen vierten Viertls mit 59:65 (3:6, 10:15, 17:21, 23:11, 6:12) verloren. Das Team von DBB-Bundestrainer Olaf Stolz unterlag in einer lange umkämpften Partie in der Verlängerung. Bester Werfer für die ING-DiBa-Korbjäger war Mathis Mönninghoff (Foto), der seine Mannschaft mit einem Distanzwurf zum 53:53 in die Extraschicht führte und elf Punkte erzielte. Am morgigen Montag geht es für die deutsche Mannschaft zeitig (8:30 Uhr deutscher Zeit) gegen die Auswahl der Ukraine weiter.

Deutschland startete unter den Augen von DBB-Präsident Ingo Weiss und DBB-Generalsekretär Wolfgang Brenscheidt mit Ole Wendt, Konstantin Klein, Mathis Mönninghoff, Stefan Schmidt und Jonas Wohlfarth-Bottermann in die Partie. Klein traf einen Dreipunktewurf und eröffnete die Begegnung damit offensiv für das DBB-Team. In den Anfangsminuten dominierte die Verteidigung, sodass sich beide Mannschaft offensiv äußerst schwer taten und kaum ein Wurf sein beabsichtigtes Ziel fand. So kam es nach zehn Minuten zu einem für ein Herren-Spiel ziemlich kuriosen Zwischenstand: 3:6 aus deutscher Sicht.

Im zweiten Spielabschnitt kamen beide Mannschaften dann etwas besser in Tritt: Till-Joscha Jönke und Tony Canty trafen für das DBB-/adh-Team, Estland antwortete mit einem Distanzwurf (7:9). Weiterhin war die Intensität hoch und alle Spieler mussten extrem hart für ihre Punkte arbeiten. Wohlfarth-Bottermann traf nach Mönninghoff-Zuspiel, doch die Esten wirkten nun entschlossener und zogen erstmals etwas davon (9:16, 16. Min.). Doch Wohlfarth-Bottermann, erneut von Kapitän Mönninghoff mustergültig in Szene gesetzt hatte etwas dagegen: seine vier unbeantworteten Punkte brachten die deutsche Mannschaft wieder heran. Vor dem Seitenwechsel konnte die Auswahl Estlands jedoch wieder punkten und sich so wieder eine deutlichere Führung erspielen. Deutschland ging mit einem 13:21 Rückstand in die Halbzeitpause.

Furioses viertes Viertel der deutschen Mannschaft

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Esten die dominierende Mannschaft und legten direkt vier Punkte nach. Schmidt unter dem Korb und Mönninghoff aus der Distanz hielten aus deutscher Sicht dagegen. Deutschland steckte also nicht auf und ließ die Esten nicht davonziehen. Doch wann immer sich das DBB- / adh-Team etwas näher heran kämpfte und auf den Ausgleich drängte, kam eine entsprechende Antwort der Esten (22:33, 26. Min.). So sammelte die Mannschaft aus dem Baltikum Punkt um Punkt, gewann auch das dritte Viertel und ging mit einer zweistelligen Führung in den finalen Spielabschnitt. Die deutsche Mannschaft lag 30:42 hinten und musste sich sich deutlich steigern, um in diesem Spiel noch eine Siegchance zu haben.

Johannes Voigtmann eröffnete das vierte Viertel aus Sicht der ING-DiBa-Korbjäger, die zeigten, dass sie diese Partie noch nicht abgeschrieben hatten. Klein aus der Distanz, der starke Wohlfarth-Bottermann unter dem Korb sowie Peter Zeis und Mönninghoff gaben Deutschland mit ihren Würfen noch einmal Hoffnung. Gut fünf Minuten vor Spielende war der Rückstand wieder einstellig und das DBB-/adh-Team zurück in Schlagdistanz (41:48). Raadik fungierte auf Seiten der Esten als Alleinunterhalter – leider recht erfolgreich, denn alle neun Punkte des Schlussviertels gingen auf sein Konto. Klein, Wohlfarth-Bottermann und Mönninghoff stemmten sich jedoch vehement gegen die drohende Niederlage und verkürzten Punkt um Punkt. 42 Sekunden vor Spielende traf Kapitän Mönninghoff zum 50:51 und krönte damit einen 7:0-Lauf des deutschen Teams, doch Estland (erneut durch Raadik) konnten nun antworten. Spannung pur in der Schlussminute, da Deutschland noch eine Angriffschance hatte. Eiskalt verwandelte Mönninghoff den Distanzwurf und führte seine Mannen so in die Verlängerung (53:53).

Estlands Raadik traf in der Verlängerung zuerst, dann legten Wohlfarth-Bottermann und Canty für Deutschland nach. Erstmals seit 15 Minuten traf für die Esten ein anderer als Go-to-Guy: Keres versenkte einen Dreipunktewurf zum 57:61 aus deutscher Sicht. Damit war der Widerstand der deutschen Mannschaft gebrochen, offensiv gelang nichts mehr und defensiv musste das Stolz-Team noch weitere Treffer hinnehmen, sodass man trotz der tollen Aufholjagd noch mit 59:65 verlor.

„Wir waren haben heute vor allem in den ersten drei Vierteln eine schlechte Leistung gezeigt. Besonders die Wurfmöglichkeiten von außen haben wir vergeben“, sagte Bundestrainer Olaf Stolz.  “Nach dem Ausgleich dachten wir, dass wir das Spiel doch noch gewinnen könnten.“

Für Deutschland spielten:
Anthony Canty (wechselt von den Eisbären Bremerhaven zu TBB Trier, 6), Till-Joscha Jönke (BG Illertal-Weißenhorn/ratiopharrm Ulm, 2), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn), Konstantin Klein (FRAPORT SKYLINERS, 8), Stefan Schmidt (wechselt von Bayreuth zu TBB Trier, 9), Mathis Mönninghoff (TBB Trier, 11), Dennis Kramer (University of San Diego/USA), Peter Zeis (medi Bayreuth, 6), Ole Wendt (Phoenix Hagen, 2), Jonas Wohlfarth-Bottermann (wechselt von Telekom Baskets Bonn zu ALBA Berlin, 11), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 4) und Malte Ziegenhagen (Hawai Pacific University/USA).

Weitere Vorrunden-Spiele bei der Universiade (deutscher Zeit):

Montag, 8. Juli 2013, 08.30 Uhr: Deutschland – Ukraine
Dienstag, 9. Juli 2013, 08.30 Uhr: Deutschland – Oman
Donnerstag, 11. Juli 2013, 10.30 Uhr: Deutschland – Südkorea
Freitag, 12. Juli 2013, 19.00 Uhr: Deutschland – Russland

Weitere Informationen zur Universiade in Kazan sind auf der Event-Website zu finden

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.