A2-Herren verlieren gegen Litauen6. Juli 2009

75:76-Niederlage für Wucherer-Team trotz deutlicher Führung – Deutschland fängt sich 18 unbeantwortete Punkte im Schlussviertel
Die A2-Herren des Deutschen Basketball Bundes haben bei der Universiade in Belgrad mit 75:76 (22:18, 19:21, 25:10, 9:27) gegen Litauen verloren. Obgleich einer deutlichen Führung zu Beginn des Schlussviertels gab das DBB-Team den sicher geglaubten Sieg nach einem 0:18-Lauf noch aus der Hand. Die Mannschaft von Bundestrainer Denis Wucherer muss morgen gegen Rumänien (20 Uhr) gewinnen, um die Chance auf das Viertelfinale zu wahren.

Deutschland startete gut in die Partie und ging nach einem Dreier von Lucca Staiger und Punkten von Johannes Lischka früh 5:2 in Führung. Doch Litauen zeigte sich unbeeindruckt, glich schnell aus und ging in der vierten Minute dank sicherer Dreipunkteschützen in Führung (3:5 aus deutscher Sicht). Während die litauische Mannschaft ausgeglichen spielte, war die deutsche Mannschaft bis dato nur mit Staiger, Lischka und Per Günther in der Offensive aufgefallen. Folgerichtig führte das baltische Team (8:13, 7. Min.). Deutschland blieb aber dran, schaffte nach Staigers und Günthers Punkten den Ausgleich, Bahiense de Mello traf zur 15:13-Führung. Maik Zirbes (Foto) brachte viel Energie für das deutsche Spiel und sorgte mit vier Punkte für die deutsche 22:18-Führung nach den ersten zehn Minuten.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts trafen Staiger und Bahiense de Mello von jenseits der Dreipunktelinie und läuteten damit eine starke Phase der ING-DiBa-Korbjäger ein. Durch einen 11:4-Lauf brachte Deutschland erstmals einen zweistelligen Vorsprung (33:22, 12. Min.) zu Stande. Diesen hielt die Mannschaft von Bundestrainer Wucherer bis zur Mitte des zweiten Viertels. Dann waren es die Litauer, die ihrerseits eine starke Phase hatten, das Spiel ausgleichen konnten und nach einigen Fehlern der deutschen Mannschaft das Viertel sogar noch gewinnen konnten (19:21 aus deutscher Sicht). Dennoch ging das DBB-Team mit einer Führung in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel waren dann wieder die deutschen Herren am Zug: Angeführt von Lucca Staiger und unterstützt von Günther und Zirbes zog Deutschland davon. 64:47 war das deutliche Ergebnis nach 24 Spielminuten. Nicht nur in der Offensive war dies eine sensationelle Leistung der deutschen Mannschaft, auch in der Verteidigung agierten die Mannen von Wucherer und Stix stark. Besonders die gefürchteten Dreierschützen der Litauer wurden konsequent in Schach gehalten (3/16). Vor Beginn der letzten zehn Minuten war die deutsche Führung auf 66:49 gewachsen.

Litauen begann das letzte Viertel mit wütenden Angriffen, Deutschland ließ es locker angehen – prompt fing sich das DBB-Team 14 Punkte in Folge und war wieder ernorm unter Zugzwang (66:63). Das DBB-Team hatte komplett den Faden verloren und der schon sicher geglaubte Sieg geriet wieder mächtig ins Wanken. Vor allem nachdem die nun wie entfesselt spielenden Litauer ihren Lauf weiter ausbauten (mittlerweile 18:0) und die Führung zurückeroberten. Lucca Staiger beendete die deutsche Flaute und sorgte für die erneute Führung für Deutschland. Danach wechselte die Führung hin und her – eine extrem spannende Schlussphase war die Folge. Zirbes‘ vier wichtigen Punkte in der letzten Minuten reichten nicht – Litauen traf den letzten Wurf, der die bittere 75:76-Niederlage für Deutschland besiegelte. 

Für Deutschland spielten:

Dominik Bahiense de Mello (Deutsche Bank Skyliners / TV 1862 Langen, 8), Oskar Faßler (ALBA Berlin), Jannik Freese (Lti Gießen 46ers / Lti Lich, 4), Per Günther (ratiopharm Ulm, 11), Oliver Komarek (USC Heidelberg, 2), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers / Lti Lich, 11), David McCray (EnBW Ludwigsburg/ VfL Kirchheim Knights, 3), Nicolai Simon (Erdgas Ehingen / SG Urspringschule, 2), Tom Spöler (Giants Düsseldorf / Giants Leverkusen), Lucca Staiger (Iowa State University, 21) und Maik Zirbes (TBB Trier, 13).

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs