A2-Herren unterliegen starken Argentiniern28. Juni 2013

Die A2-Nationalmannschaft der Herren, die vom 6.-17. Juli 2013 als DBB/adh-Studenten-Nationalmannschaft an der Universiade im russischen Kasan teilnimmt, hat beim Stankovic-Cup im chinesischen Lanzhou ihre erste Niederlage kassiert. Nach dem 61:56-Erfolg gegen Nigeria im Auftaktspiel unterlag das Team von Bundestrainer Olaf Stolz gegen das stark aufspielende Argentinien mit 60:77  (15:18, 9;17, 14:23, 22:19). Erfolgreichster deutscher Werfer war Ole Wendt mit 16 Punkten. Morgen geht es mit dem Spiel gegen den Gastgeber China weiter, Sprungball  ist um 15.30 Uhr (deutscher Zeit).

Deutschland startete mit Konstantin Klein, Ole Wendt,  Mathis Mönninghoff, Stefan Schmidt und Jonas Wolfarth-Bottermann in die Begegnung, in der die Auswahl Argentiniens zunächst wacher agierte. Die adh-Stundenten des DBB fanden offensiv nur schwer ihren Rhythmus und lagen so nach vier Spielminuten mit 3:8 zurück. Dank einer verbesserten, weil engagierteren Verteidigung kam die deutsche Mannschaft nach Punkten von Wohlfahrt-Bottermann und Wendt auf 7:8 heran und gestaltete die Partie im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts ausgeglichen. Argentinien behauptete nach zehn gespielten Minuten eine knappe Führung (15:18 aus deutscher Sicht).

Ähnlich ausgeglichen begann auch das zweite Viertel, in dem die Mannen von Bundestrainer Olaf Stolz gegen Argentinien gut mithielten. Dann zogen die Südamerikaner allerdings das Tempo an und setzten einen Distanzwurf nach dem anderen. Deutschland erspielte sich im Angriff zwar gute Möglichkeiten, im Abschluss taten sich die DBB-Studenten allerdings schwer (20:31, 16. Min.). Bundestrainer Stolz versuchte, seinem Team in einer Auszeit weitere Varianten für die Offensive darzulegen und prompt trafen Klein und Wendt und verkürzten so auf einen einstelligen Rückstand (24:33). Deutschland fing sich vor dem Seitenwechsel noch einen Korb der Argentinier und ging so beim Stand von 24:35 in die Kabine.

Es blieb auch nach dem Pausentee eine eindeutige Angelegenheit zu Ungunsten der deutschen Mannschaft. Argentinien spielte sehr clever, effektiv und abgezockt. Deutschland zeigte nach wie vor gute Ansätze, haderte allerdings mit der Trefferquote und der Reboundüberlegenheit der Südamerikaner. Zudem trafen die Distanzwürfe der Gauchos die DBB-/adh-Herren immer wieder empfindlich. Bundestrainer Stolz rief sein Team beim Stand von 30:53 (26. Min.) zu einer Auszeit, um Möglichkeiten aufzuzeigen, die Partie noch einmal enger zu gestalten. Johannes Voigtmann setzte sich zum 36:56 unter dem Korb durch und legte aus der Mitteldistanz nach. Es schien, als ob Deutschland nun offensiv etwas in Tritt kam, bei drei weiteren Spielen in den nächsten vier Tagen immens wichtig. Vor Beginn der letzten zehn Minuten war die Begegnung dennoch vorentschieden; die deutsche Mannschaft lag 38:58 zurück.

Beide Teams nutzten im finalen Spielabschnitt die Gelegenheit, Systeme und Formationen zu testen. Die Partie plätscherte dahin und war ein Spiegelbild der drei vorangegangenen Viertel: Argentinien spielte clever und dominant, während sich Deutschland mühte, aber nicht mehr spielentscheidend eingreifen konnte (49:68, Freiwürfe Anthony Canty, 35. Min.). Die DBB-/adh-Herren unterlagen am Ende mit 60:77 und müssen sich im morgigen Spiel gegen Gastgeber China offensiv steigern.

Bundestrainer Olaf Stolz sagte nach der Partie: “Wir haben heute eine Lehrstunde gegen eine sehr abgezockte argentinische Mannschaft bekommen. Argentinien ist mit ihrem A-Kader hier und hat eine wirklich tiefe und gute Mannschaft. Aus solchen Spielen können wir wertvolle Erfahrungen ziehen. Wir hatten defensiv wie offensiv Probleme, das müssen wir morgen gegen China besser machen. Wir freuen uns auf das Spiel in sicherlich toller Atmosphäre, auch wenn es schwer wird, da China ein wirklich gutes, aggressiv spielendes Team hat.”

Für Deutschland spielten:
Anthony Canty (wechselt von den Eisbären Bremerhaven zu TBB Trier, 10), Till-Joscha Jönke (BG Illertal-Weißenhorn/ratiopharrm Ulm, 4), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn), Konstantin Klein (FRAPORT SKYLINERS, 6), Stefan Schmidt (wechselt von Bayreuth zu TBB Trier, 5), Mathis Mönninghoff (TBB Trier), Dennis Kramer (University of San Diego/USA, 3), Peter Zeis (medi Bayreuth, 5), Ole Wendt (Phoenix Hagen, 16), Jonas Wohlfarth-Bottermann (wechselt von den Telekom Baskets Bonn zu ALBA Berlin, 5), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 4) und Malte Ziegenhagen (Hawai Pacific University/USA, 2).

Weitere Spiele beim Stankovic Cup (deutsche Zeiten)
Samstag, 29. Juni 2013, 15.30 Uhr: Deutschland – China
Sonntag, 30. Juni 2013, 15.30 Uhr: Deutschland – Australien
Dienstag, 2. Juli 2013, 15.30 Uhr: Deutschland – Puerto Rico

Weitere Informationen zum Stankovic Cup (Überwiegend in chinesischer Schrift): bscup.sina.com.cn

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.