A2-Herren unterliegen Israel25. Juni 2009

Turniersieg trotzdem noch möglich

Die deutsche A2-Nationalmannschaft hat beim „Basketball-Nationen-Cup“ in Münster ihr zweites Spiel verloren. Gegen Israel unterlag die DBB-Auswahl von Coach Volker Stix mit 87:91 (18:22, 23:15, 22:30, 24:24). Erneut erfreuten sich 700 Zuschauer in der Sporthalle Berg Fidel an einer interessanten Partie.

Zu Beginn der Partie versuchten es die deutschen Korbjäger überwiegend mit Penetration zum Korb und versuchten dann, die Schützen außen zu finden. Doch die Würfe fielen nicht, und Volker Stix nahm auch wegen einiger Nachlässigkeiten in der Defense eine frühe Auszeit (7:9, 4. Min.). Die flinken Israelis waren meist einen Schritt schneller als ihre Gegner und verschafften sich in der Defense Respekt durch mehrere Blocks (7:14, 6. Min.). Bis zum 10:20 (8. Min.) zog Israel davon, ehe die Deutschen bis zum Viertelende durch Johannes Lischka, Jannik Freese und David McCray verkürzen konnten (18:22).

Die nun aufopferungsvoll kämpfenden ING-DiBa-Korbjäger kamen durch einen krachenden Dunking von McCray zum Ausgleich nach zwölf Minuten (22:22). Doch Israel blieb gefährlich und machte der DBB-Auswahl viel Mühe (25:29, 15. Min.). Freese konnte sich jetzt besser durchsetzen und machte den erneuten Ausgleich (29:29, 17. Min.). Von der Dreipunktelinie war dann Flavio Stückemann für die erste deutsche Führung verantwortlich (37:34, 18. Min.). Viel besser spielte die deutsche Mannschaft jetzt ihre körperlichen Vorteile unter den Körben aus (41:37, 20. Min.).

Nach dem Seitenwechsel trafen die Deutschen zwar einige Dreier, mussten aber auch (zu) einfache Körbe der nicht aufsteckenden Israelis hinnehmen, die wieder in Führung gingen (54:57, 26. Min.). Johannes Lischka wehrte sich und gab seiner Mannschaft einen emotionalen Schub (58:57, 27. Min.). Doch die Partie blieb offen, Israel setzte sich sogar leicht ab (60:65, 28. Min.). Es ging fortan nur über den Kampf. Nach drei Vierteln behaupteten die Gäste ihre Führung (63:67).

Was Volker Stix auch probierte, es wollte nicht viel gelingen (65:73, 32. Min.). Dann ging noch einmal ein Ruck durchs deutsche Team und der sehr starke Freese und Stückemann brachten ihre Mannschaft heran (72:73, 33. Min.). Die Zonenpresse schien dann doch zu wirken. Lucca Staiger holte die Führung zurück (74:73, 34. Min.), Per Günther erhöhte per Dreipunktspiel auf 78:73 fünf Minuten vor dem Ende. Doch noch einmal schlug Israel zurück (80:81, 36. Min.). Die Spannung war ähnlich wie im parallel laufenden BBL-Finale greifbar (84:83, Freiwürfe Lischka, 39. Min.). Wen wundert es, dass wieder Israel davon zog (84:89, 1.24)? Das war letztlich die Entscheidung, obwohl Staiger noch einen Dreier traf und ein Ballgewinn gelang. Doch im Angriff wurde zum Schluss zu überhastet agiert.

Für Deutschland spielten:
Dominik Bahiense de Mello (Deutsche Bank Skyliners / TV 1862 Langen, 7), Oskar Faßler (ALBA Berlin), Jannik Freese (Lti Gießen 46ers / Lti Lich, 17), Per Günther (ratiopharm Ulm, 15), Oliver Komarek (USC Heidelberg), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers / Lti Lich, 13), David McCray (EnBW Ludwigsburg/ VfL Kirchheim Knights, 11), Nicolai Simon (Erdgas Ehingen / SG Urspringschule), Tom Spöler (Giants Düsseldorf / Giants Leverkusen, 6), Lucca Staiger (Iowa State Universit, 7), Flavio Stückemann (Artland Dragons, 11), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg / TSV Breitengüßbach, dnp).

Scouting

Im dritten Turnierspiel gewann Brasilien gegen die Ukraine mit 75:70. Morgen kommt es ab 18.00 Uhr zu den Begegnungen Israel – Ukraine und Deutschland – Brasilien.

Weitere News

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague

17. Oktober 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 1

NBA-Profis starten in die Saison - Pleiß kommt in Fahrt

16. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Meister startet mit Sieg

TuS Lichterfelde Basketball mit Blowout-Sieg