A2-Herren überzeugen trotz Niederlage10. Juli 2014

Die A2-Nationalmanschaft der Herren hat ihr erstes Länderspiel 2014 absolviert. Nach zwei intensiven Lehrgängen in Kienbaum traf die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl in Sibiu auf die A-Nationalmannschaft Rumäniens. Obwohl man im Vorfeld kaum etwas über den Gegner hatte in Erfahrung bringen können, überzeugte die A2 über weite Strecken des Spiels, unterlag am Ende aber mit 67:70 (16:12, 22:22, 15:24, 14:12). Top-Scorer auf deutscher Seite war Hans Brase mit 12 Punkten. Bereits morgen hat die deutsche Mannschaft die Möglichkeit zur Revanche. Um 18 Uhr steht dann das zweite Spiel auf dem Programm.

Henrik Rödl schickte bei seinem ersten Länderspiel als A2-Bundestrainer Joshiko Saibou, Maurice Pluskota (Foto), Julian Albus, Stephan Haukohl und Stefan Schmidt zu Beginn aufs Parkett. Nach einem schnellen 0:5 hatte sich die Mannschaft gefunden und arbeitete speziell unter den Brettern sehr gut. Pluskota verwandelte zwei Freiwürfe, Albus traf von Außen und auch der Rest der ING-DiBa Korbjäger wurde treffsicherer, so dass das DBB-Team nach zehn Minuten mit 16:12 in Führung lag.

Das zweite Viertel begann gut aus deutscher Sicht. David Brembly, Mathis Mönninghoff und Hans Brase erhöhten auf 26:15, ehe Rumänien den Rückstand durch einige Ballverluste verkürzen konnte (26:19, 14. Min.). Erneut waren es Brase, Brembley und Mönninghoff, die innerhalb von zwei Minuten zum 32:19 trafen. Zwar gehörten die letzten vier Minuten dann den Gastgebern, doch in Gefahr geriet das DBB-Ensemble nicht mehr. Zur Halbzeit stand eine 38:34-Führung, Henrik Rödl war allerdings nicht vollends begeistert. Einem Reboundverhältnis von 23:17 standen 14 Ballverluste gegenüber.

Nach der Pause behaupteten die DBB-Cracks durch gute Verteidigung zunächst die Führung. Brembly und Saibou trafen zum 44:38. Anschließend aber spielten sich die Rumänen vor allem an der Dreierlinie in einen wahren Rausch, wurden aber auch nicht mehr intensiv genug verteidigt. 48:41 hatte man noch geführt, aber u.a. nach fünf rumänischen Distanztreffern sah sich die deutsche Mannschaft zum Viertelende plötzlich mit 53:58 hinten.

Bis auf 53:60 und 55:62 zogen die Gastgeber anfangs des vierten Spielabschnitts weg, ehe Pluskota und ein Vierpunktspiel von Saibou Deutschland auf 61:62 heran brachten, als noch knapp fünf Minuten zu spielen waren. 1´30 vor dem Ende besorgte Brase den 65:65-Ausgleich und Brembly vollstreckte einen Fastbreak zur 67:66-Führung 45 Sekunden vor Schluss. Nicht ganz ohne die Hilfe der Schiedsichter hatten die Rumänen dann aber das bessere Ende für sich.

“Wir haben sehr viel Energie aufs Feld gebracht, es hat viel Spaß gemacht zu sehen, dass wir als Team zusammenstehen. Leider sind 27 Ballverluste zu viel, aber das ist für die Phase, in der wir uns befinden, nicht ungewöhnlich. Solche Spiele sind sehr gut für uns, daran können wir wachsen”, meinte Henrik Rödl nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Julian Albus (WALTER Tigers Tübingen, 3), Hans Brase (Princeton University/USA), David Brembly (medi Bayreuth, 10), Anthony Canty (TBB Trier, dnp), Stephan Haukohl (rent4office Nürnberg, 2),  Jonathan Maier (ratiopharm ulm/Weißenhorn Youngstars), Mathis Mönninghoff (TBB Trier, 10), Maurice Pluskota (Basketball Löwen Braunschweig, 10), Joshiko Saibou (Gießen 46ers, 10), Stefan Schmidt (TBB Trier, 4), Michael Wenzl (Artland Dragons, 2), Achmadschah Zazai (Basketball Löwen Braunschweig, 4).

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.