A2-Herren nach der Pause schwach29. Juni 2013

Die deutsche A2-Nationalmannschaft, die sich derzeit als DBB/adh-Studenten-Nationalmannschaft auf die Universiade in Kasan/Russland vorbereitet (6.-17. Juli), hat ihr drittes Spiel beim Stankovic-Cup im chinesischen Lanzhou verloren. Nach dem Sieg gegen Nigeria und der Niederlage gegen Argentinien musste sich das Team von Bundestrainer Olaf Stolz vor vollbesetzten Rängen gegen Gastgeber China mit 51:60 (15:15, 20:15, 5:14, 11:15) geschlagen geben. Dabei sammelte Mathis Mönninghoff die meisten Punkte für Deutschland (15). Morgen geht das hochkarätige Turnier für die deutsche Mannschaft mit dem Spiel gegen Australien weiter.

In den Anfangsminuten zeigte sich auf deutscher Seite vor allem ein Spieler. Jonas Wohlfarth-Bottermann bestimmte das Spiel unter beiden Körben und hatte zur deutschen 8:2-Führung nach drei Minuten schon sechs Punkte beigesteuert. Beide Mannschaften übten durch ihre Verteidigungen nur wenig Druck aus, die Partie plätscherte eher gemächlich dahin. Johannes Voigtmann traf zum 12:9 (8. Minute), aber anschließend wurde zu schnell und überhastet der Abschluss gesucht, sodass die biederen Chinesen zum 15:15 nach zehn Minuten kamen.

Die ING-DiBa-Korbjäger ließen die Chinesen das Tempo bestimmen und verteidigten gegen die überwiegend mit Dreiern angreifenden Chinesen nicht aggressiv genug (17:23, 13. Min.). Man fand keinen echten offensiven Rhythmus, blieb aber dennoch an China dran und ging durch zwei Dreier von Mönninghoff und Wendt mit 28:25 in Führung (15. Min.). Nach zwei Ballgewinnen durch die jetzt deutlich effektivere Defense, ausgenutzt durch Till-Joscha Jönke und Anthony Canty (Foto),  lagen die Stolz-Schützlingen dann sogar mit 33:25 vorne (18. Min.). Urplötzlich riss der Faden im deutschen Spiel wieder, ehe Ole Wendt mit der Schlusssirene des zweiten Viertels zum 35:30 vollstreckte.

Unterstützt vom lautstarken Publikum kamen die Chinesen aus der Kabine, aber Deutschland hielt die Ballverluste sehr gering und konnte deshalb die Führung behaupten, auch wenn offensiv in diesen Minutengege die chinesische Zonenverteidigung kaum etwas klappte (40:39, 26. Min.). Mehrfach hatte man Pech im Abschluss und haderte auch etwas mit den Schiedsrichtern. Stolz versuchte seine Mannen in einer Auszeit neu einzustellen. Ohne Erfolg, denn nach einem ganz schwachen Viertel der Deutschen stand es 40:44.

Deutschland kämpfte auch im Schlussabschnitt mit vollem Einsatz, hatte aber einfach kein Wurfglück und blieb in der Defensive gelegentlich unaufmerksam. Der “Monster”-Dunk von Mönninghoff zum 42:46 (33. Min.) brachte noch einmal Hoffnung, aber immer wieder kam China mit Dreipunktewürfen zum Erfolg (47:57, 35. Min.). Der chinesische Korb blieb für die DBB-Werfer wie vernagelt und die letzte Kraft zu einer Wende fehlte dem deutschen Team an diesem Abend.

“Wir haben bis zur Pause sehr gut gespielt, viele Ballverluste der Chinesen provoziert, aber schon da selber zu viel liegen gelassen. Nach dem Seitenwechsel haben wir zu lange gebraucht, um uns auf die chinesische Zonenvereidigung einzustellen und den Ball viel zu wenig nach innen gebracht. Dann treffen die Chinesen noch zwei ganz schwierige Dreier mit Hand im Gesicht, das war es. Aber wir haben Herz gezeigt und immer eine Chance gehabt, uns aber letztlich selber um den Sieg gespielt”, so Bundestrainer Olaf Stolz nach der Partie.

Für Deutschland spielten:
Anthony Canty (wechselt von den Eisbären Bremerhaven zu TBB Trier, 2), Till-Joscha Jönke (BG Illertal-Weißenhorn/ratiopharrm Ulm, 3), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn), Konstantin Klein (FRAPORT SKYLINERS, 4), Stefan Schmidt (wechselt von Bayreuth zu TBB Trier, 3), Mathis Mönninghoff (TBB Trier, 15), Dennis Kramer (University of San Diego/USA), Peter Zeis (medi Bayreuth, 2), Ole Wendt (Phoenix Hagen, 8), Jonas Wohlfarth-Bottermann (wechselt von den Telekom Baskets Bonn zu ALBA Berlin, 8), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 6) und Malte Ziegenhagen (Hawai Pacific University/USA).

Weitere Spiele beim Stankovic Cup (deutsche Zeiten)
Sonntag, 30. Juni 2013, 15.30 Uhr: Deutschland – Australien
Dienstag, 2. Juli 2013, 15.30 Uhr: Deutschland – Puerto Rico

Weitere Informationen zum Stankovic Cup (Überwiegend in chinesischer Schrift): bscup.sina.com.cn

Ergebnisse Stankovic-Cup 2013
Deutschland – Nigeria 61:56
China – Ouerto Rico 79:67
Argentinien – Australien 59:62
Nigeria – Puerto Rico 66:70
China – Australien 59:64
Deutschland – Argentinien 60:77
Puerto Rico – Australien 68:72
Argentinien – Nigeria 71:54
Deutschland – China 51:60

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.