A2-Herren mit Kantersieg gegen den Oman9. Juli 2013

Das deutsche A2-/adh-Team hat bei der Universiade im russischen Kazan ihren zweiten Sieg gefeiert. Gegen den Oman dominierten die ING-DiBa-Korbjäger die Begegnung von Beginn an und schafften so einen deutlichen 123:32 (34:7, 23:11 42:7, 24:7) -Sieg. Nach dem morgigen Ruhetag spielt Deutschland am Donnerstag (10.30 Uhr deutscher Zeit) gegen Südkorea. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ragten am heutigen Vormittag Jonas Wohlfarth-Bottermann (19 Punkte) und Mathis Mönninghoff (18 Punkte, drei Dreipunktewürfe) heraus.

Ole Wendt (Foto), Konstantin Klein, Mathis Mönninghoff, Stefan Schmidt und Jonas Wohlfarth-Bottermann starteten für Deutschland und übernahmen von Beginn an das Kommando. Mönninghoff eröffnete die Partie nach drei Sekunden, Klein, Wohlfarth-Bottermann und nochmals Mönninghoff legten zum 15:0-Zwischenstand nach vier Spielminuten nach. Die Spieler aus dem Oman brauchen sechs Minuten, um den ersten Korb des Spiels zu erzielen; zu diesem Zeitpunkt war die deutsche Mannschaft schon deutlich in Führung und brachte ihrerseits 23 Punkte auf die Anzeigetafel. Bundestrainer Stolz wechselte früh, brachte Dennis Kramer, der sich gleich mit Punkten einführte. Nach zehn einseitigen Minuten lag Deutschland klar mit 34:7 in Front.

Auch im zweiten Spielabschnitt war die Dominanz der deutschen Mannschaft in jeder Sekunde zu spüren: die Spieler von Bundestrainer Olaf Stolz agierten treffsicher, umsichtig und clever und ließen den sichtlich überforderten Omanern nicht den Hauch einer Chance. Johannes Voigtmann und Florian Koch trugen sich für Deutschland ebenfalls in die Punkteliste ein – und immer wieder traf auch Kapitän Mönninghoff aus der Distanz (42:12, 13. Min.). Alle zwölf Spieler des DBB-Kaders hatte mittlerweile Spielzeit bekommen und ihren Anteil zur deutlichen Führung beigetragen. Vor dem Seitenwechsel war die Partie bereits zu Gunsten Deutschlands entschieden; der Vorsprung wurde weiter ausgebaut, souverän verwaltet und so ging es mit dem 57:18 im Rücken zum Pausentee.

Begegnung frühzeitig entschieden – Deutschland in allen Bereichen überlegen

Standesgemäß – mit sieben Punkten in Serie – eröffneten die deutschen Korbjäger das dritte Viertel. Der Jubel war groß, als Stefan Schmidt ein Dreipunktspiel abschloss, denn der Lockenkopf war bis dato der einzige deutsche Spieler, der noch nicht getroffen hatte. Das DBB-/adh-Team spielte sich in einen Rausch, traf hochprozentig und erzielte hervorragende statistische Werte: der Plan von Bundestrainer Stolz, Selbstbewusstsein für das schwere und womöglich vorentscheidende Spiel gegen Südkorea zu sammeln, ging also voll auf. Mit dem Buzzer zur Viertelpause traf Till-Joscha Jönke zum 99:25-Zwischenstand – die Frage, wer den hundertsten Punkt für Deutschland markiert, wurde damit auf das Schlussviertel vertagt.

Johannes Voigtmann hieß der Mann des 100. Treffers für Deutschland. Der Center machte gleich vier Zähler in Serie und legte dann noch für Kramer auf: 105:27 für Deutschland. Der finale Abschnitt war ein Spielgelbild der ersten drei Viertel: die ING-DiBa-Korbjäger spielten ihre Dominanz aus, nutzen die Gelegnheit, um Personal und Systeme zu testen und zu verfeinern und hatten im Oman keinen ebenbürtigen Gegner. Am Ende setzte sich die deutsche Mannschaft überdeutlich mit 123:32 durch und steht nach dem morgigen freien Tag vor dem möglicherweise entscheidenden Spiel um das Weiterkommen. Um 10.30 Uhr (deutscher Zeit) heisst der Gegner für das Stolz-Team Südkorea.

“Die Höhe des Sieges spielt eine untergeordnete Rolle für uns. Es war wichtig, dass wir die Spielzeit gut verteilt haben, im Rhythmus geblieben sind und dass sich keiner verletzt hat. Wir waren insbesondere im ersten und im dritten Viertel sehr fokussiert und die Spieler, die sonst weniger zum Einsatz kommen, haben ihre Chance genutzt. Wir werden heute noch einmal kurz trainieren und uns dann gemeinsam mit der Mannschaft das Südkorea-Spiel heute Abend angucken, um optimal vorbereitet zu sein”, so DBB-Bundestrainer Olaf Stolz nach Spielende.

DBB-Delegationsleiter und Vizepräsident Prof. Lothar Bösing ergänzte: “Spiele wie heute gegen den Oman zeigen das besondere Flair einer solchen Veranstaltung wie der Universiade. Es war für beide Seiten eine sehr interessante Erfahrung und für uns alle eine einmalige Gelegenheit, gegen den Oman zu spielen. Der Umgang der Spieler und der Delegation untereinander war sehr freundschaftlich – ein tolles Erlebnis!”

Für Deutschland spielten:
Anthony Canty (wechselt von den Eisbären Bremerhaven zu TBB Trier, 7), Till-Joscha Jönke (BG Illertal-Weißenhorn/ratiopharrm Ulm, 10), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn, 4), Konstantin Klein (FRAPORT SKYLINERS, 8), Stefan Schmidt (wechselt von Bayreuth zu TBB Trier, 9), Mathis Mönninghoff (TBB Trier, 18), Dennis Kramer (University of San Diego/USA, 16), Peter Zeis (medi Bayreuth, 5), Ole Wendt (Phoenix Hagen, 12), Jonas Wohlfarth-Bottermann (wechselt von Telekom Baskets Bonn zu ALBA Berlin, 19), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 13) und Malte Ziegenhagen (Hawai Pacific University/USA, 2).

Weitere Vorrunden-Spiele bei der Universiade (deutscher Zeit):

Donnerstag, 11. Juli 2013, 10.30 Uhr: Deutschland – Südkorea
Freitag, 12. Juli 2013, 19.00 Uhr: Deutschland – Russland

Weitere Informationen zur Universiade in Kazan sind auf der Event-Website zu finden.

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.