A2-Herren gewinnen auch zweiten Vergleich mit dem Iran21. Juni 2009

78:58-Sieg für Bauermann-Team- Zirbes, Lischka und Bahiense de Mello beste Werfer

Rund 1000 Zuschauer in der Bamberger JAKO Arena sahen nach dem deutlichen Erfolg am Samstagabend in Nürnberg auch im zweiten Duell zwischen der A2-Nationalmannschaft und dem Iran eine siegreiche DBB-Auswahl. Obwohl sich das Team aus Asien deutlich verbessert präsentierte, hieß es am Ende 78:58 (44:29) für die Gastgeber. „Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft, aber man muss auch immer die Intensität eines solchen Gegners mitgehen, um das Spiel mit 20 Punkten Unterschied gewinnen zu können. Es macht Spaß zu sehen, wie sich die Jungs in den letzten drei Wochen entwickelt haben“, bilanzierte Nationaltrainer Dirk Bauermann.

Gleich drei Veränderungen hatten die Coaches Bauermann und Stix in der Startaufstellung vorgenommen, zu Maik Zirbes und Lucca Staiger boten sie diesmal Lokalmatador Karsten Tadda, Per Günther und Johannes Lischka auf. Dem Forward von den LTi Giessen 46ers gehörte dann auch die Anfangsphase, durch zwei Dreipunktspiele und einen Korbleger besorgte er im Alleingang die ersten acht Zähler der Partie. Im Laufe der Zeit konnte der Iran sich jedoch immer besser auf die gut organisierte Abwehr der Hausherren einstellen und mit einem 7:0-Lauf bis auf 16:14 aufschließen, ehe Oskar Faßler per Freiwurf den Schlusspunkt des ersten Viertels setzte. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt, als jedoch Lischka und Staiger zurück aufs Feld kamen, konnte Deutschland sich zur Viertelmitte wieder zweistellig absetzen und ein 15-Punkte-Polster mit in die Kabine nehmen.

Nach dem Seitenwechsel gelang es dem Iran, diesen Vorsprung bis zur 30. Minute zu halbieren (57:50), indem man durch eine Ganzfeldpresse den Ball effektiv aus den Händen der deutschen Aufbauspieler hielt. In den wichtigen Momenten behielt die deutsche A2 aber das Heft stets in der Hand, konnte durch gute Beinarbeit und starke Verteidigung an den Blöcken den Gegner am Punkten hindern und vorne die entscheidenden Zähler markieren. Die vom Publikum lange ersehnten ersten Punkte von Karsten Tadda sowie ein Dreier von Oliver Komarek verschafften Deutschland im letzten Viertel wieder Luft, bis zur Schlusssirene konnte man die Führung sogar wieder auf 20 Punkte ausbauen.

Für Deutschland spielten:

Dominik Bahiense de Mello (Deutsche Bank SKYLINERS/TV 1862 Langen, 13), Oskar Faßler (ALBA Berlin, 3), Jannik Freese (Foto, LTi Giessen 46ers/LTi Lich, 5), Per Günther (ratiopharm Ulm, 2), Christian Hoffmann (FC Bayern München, dnp), Oliver Komarek (USC Heidelberg, 5), Johannes Lischka (LTi Giessen 46ers/LTi Lich, 16), David McCray (EnBW Ludwigsburg/VfL Kirchheim Knights, 2), Nicolai Simon (Erdgas Ehingen/SG Urspringschule), Tom Spöler (GIANTS Düsseldorf/Giants Leverkusen, 3), Lucca Staiger (Iowa State University, 8), Flavio Stückemann (Artland Dragons), Karsten Tadda (Brose Baskets/TSV Tröster Breitengüßbach, 3), Maik Zirbes (TBB Trier, 18).

Weitere News

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague

17. Oktober 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 1

NBA-Profis starten in die Saison - Pleiß kommt in Fahrt

16. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Meister startet mit Sieg

TuS Lichterfelde Basketball mit Blowout-Sieg