A2-Herren gewinnen Turnier gegen A-Teams31. August 2008

73:73 zum Abschluss gegen die Niederlande – Benzing trifft den Buzzer Beater zum Turniersieg

Die deutsche A2-Nationalmannschaft der Herren hat zum Abschkluss ihres Sommerprogramms das internationale Turnier in Alkmaar/Niederlande gewonnen. Mit einem abschließenden 73:73 (14:21, 18:21, 22:8, 19:23) gegen die Gastgeber waren die Spieler von Bundestrainer Frank Menz nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Laut Turnierregeln waren unentschiedene Spielausgänge zugelassen, und so kam es zu diesem im Basketball sehr seltenen Resultat.

Die Niederländer nahmen die Partie offensichtlich sehr ernst, denn sie spielten gegen die müde wirkenden Deutschen schnell einen größeren Vorsprung heraus. Die deutsche Mannschaft bemühte sich, das Tempo niedrig zu halten und ihre Würfe geduldig heraus zu spielen, hatte aber im Abschlus zunächst kein Glück. Beim 16:29 nach zwölf Minuten musste man eine Niederlage erwarten. Doch das 3. Viertel begannen die DBB-Korbjäger mit einem 12:0-Lauf von 32:42 auf 44:42 und waren fortan im Spiel. Dem Publikum wurde eine abwechslungsreiche und spannende Begegnung geboten. Deutschland führte mit bis zu acht Punkten, lag dann aber zwölf Sekunden vor dem Ende mit 70:73 zurück. Im letzten Angriff erhielt Robin Benzing den Ball und versenkte einen Dreier mit der Schlusssirene zum Ausgleich. Zur Überraschung aller (siehe oben) wurde das Spiel aber nicht verlängert.

„Dass wir bei diesem Turnier gegen drei A-Nationalmannschaften keine Niederlage kassiert haben, ist eine tolle Sache und macht mich schon etwas stolz. Wie schon mehrfach betont, war dieses A2-Programm eine ganz hervorragende Maßnahme“, meinte Frank Menz. Als Beispiel, wie einzelne Spieler von der A2-Natonalmannschaft profitieren könnten, nannte der Bundestrainer Nicolai Simon, der sich nach dreivierteljähriger Spielpause mit den Spielen in der A2 wichtige Spielpraxis verschaffte und am Ende auf einem sehr guten Niveau ankam. „Natürlich muss man auch Heiko Schaffartzik und Guido Grünheid (Foto) erwähnen, die die Mannschaft getragen haben. Guido habe ich noch nie so stark gesehen, er war hier der beste Spieler des Turniers. Froh bin ich auch darüber, das wir die drei U20-Akteure so reibungslos integrieren konnten“, so Menz weiter.

Die deutsche A2-Mannschaft lebte in diesem Sommer nicht zuletzt von den hervorragenden Wurfquoten. So trafen Nikita Khartchenkov (27/53), Heiko Schaffartzik (23/47) und Luca Staiger (11/25) überragend aus der 3-Punkte-Distanz, während sich Nicolai Simon (24/26) und Robin Benzing (11/12) als hervorragende Freiwerfer entpuppten.

Für Deutschland spielten:
Robin Benzing (TV Langen, 8 Punkte/11 Minuten), Sebastian Greene (ohne Verein, 7/25), Guido Grünheid (ohne Verein, 19/36/14 Rebounds), Christian Hoffmann (TBB Trier, dnp), Nikita Khartchenkov (ohne Verein, 9/25), Dirk Mädrich (Artland Dragons Quakenbrück, 8/24), Andrej Mangold (Bayern München, 5/19), Jermain Raffington (BBC Bayreuth, 0/10), Nicolai Simon (ALBA Berlin, 10/33), Elias Harris (BIS Speyer, 7/19).  

Weitere News

12. Dezember 2017

Come on GIRLS DAY

DBB unterstützt Vereine bei Schnuppertagen

12. Dezember 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 9

Drei Siege für Zipser und Hartenstein

11. Dezember 2017

WNBL-Rückblick: Paukenschlag in Braunschweig

Würzburg: Danelle Arigbabu mit seltenem "20er" Double Double - Bessoir, Kohl und Sabally noch effektiver