A2-Herren gewinnen gegen die Ukraine24. Juni 2009

500 Zuschauer in Münster sehen eine flotte Partie
Die deutsche A2-Nationalmannschaft ist mit einem Erfolg in den „Basketball-Nationen-Cup“ in Münster gestartet. Gegen die Ukraine gewann die DBB-Auswahl von Bundestrainer Dirk Bauermann mit 85:72 (21:20, 25:13, 23:14, 16:21). Rund 500 Zuschauer in Münster sahen eine flotte Partie und mussten ihr Kommen nicht bereuen.

Schnell führten die Deutschen mit 7:0 (3. Min.), ehe bis zum Ende des 1. Viertels ein wenig der Schlendrian einkehrte. Doch das DBB-Team um den sehr starken Per Günther (Foto) legte besonders in den Vierteln zwei und drei zu und entschied die Partie frühzeitig. Da machte dann auch das Nachlassen im Schlussabschnitt nicht mehr viel aus. Am Ende waren die Gastgeber in fast allen wichtigen statistischen Kategorien die stärkere Mannschaft (Ballverluste 11:18, Ballgewinne 10:1, Wurfquote 44,1 % : 37,1 %). Lediglich bei den Rebounds zog man den Kürzeren (35:41).

Für Deutschland spielten:
Dominik Bahiense de Mello (Deutsche Bank Skyliners / TV 1862 Langen, 8), Oskar Faßler (ALBA Berlin, 4), Jannik Freese (Lti Gießen 46ers / Lti Lich, 12), Per Günther (ratiopharm Ulm, 19), Oliver Komarek (USC Heidelberg, 3), Nicolai Simon (Erdgas Ehingen / SG Urspringschule), Tom Spöler (Giants Düsseldorf / Giants Leverkusen, 3), Lucca Staiger (Iowa State University, 16), Flavio Stückemann (Artland Dragons, 5), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg / TSV Breitengüßbach, 8), Maik Zirbes (TBB Trier, 7).
Bei der Ukraine trafen Dmietro Gliebov (18) und Andriy Agafonov (11) am besten.

Scouting

Im erste Turnierspiel gewann Brasilien gegen Israel mit 69:65. Morgen kommt es ab 18.00 Uhr zu den Begegnungen Brasilien – Ukraine und Deutschland – Israel.

Weitere News

20. Juli 2017

U16-Jungen: deutlicher Sieg gegen Tschechien

Ibrahimgic und sein Team siegen mit 102:31

20. Juli 2017

U20-Herren unterliegen Spanien 61:69

Niederlage im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger

20. Juli 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ in Brandenburg

Engagement im Mittelpunkt