Team Kanada: Immer im Schatten des großen Nachbarn26. Juli 2006

Länderspiele in Hamburg und Nürnberg

Kanada ist das zweitgrößte Land der Erde. In basketballerischer Hinsicht haben die Nordamerikaner jedoch noch keine wahre Größe bewiesen und stehen seit jeher im Schatten des unmittelbaren Nachbarn USA. Die Kanadier haben sich schon mehrfach für internationale Turniere qualifiziert, trafen dort jedoch noch nie auf die deutsche Nationalmannschaft. Die letzte Begegnung ist bereits über zehn Jahre her (1994, Waterloo Kanada, Freundschaftsspiel) und verlief zu Gunsten der kanadischen Gastgeber (81:60).

Während sich die ING-DiBa-Korbjäger souverän für die WM 2006 in Japan qualifizierten, verpassten die Kanadier den Sprung in den elitären Kreis des internationalen Teilnehmerfeldes. Dennoch sind Spiele mit kanadischer Beteiligung immer sehenswert, denn mit ihrem jungen und motivierten Aufgebot ist eine spektakuläre und schnelle Spielweise vorprogrammiert. Auch dürfte ein Akteur der Gäste dem deutschen Publikum bekannt sein, denn Nate Doornekamp stellt sein Können auch in dieser Saison wieder in den Dienst von Bundesligist TBB Trier.

Die Kanadier sorgten in den letzten Jahren nicht für große Aufmerksamkeit durch vordere Platzierungen. So bekleideten sie in Indianapolis, bei der letzten Weltmeisterschaft 2002, nur Rang 13, in Athen vier Jahre zuvor Rang 12. Bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000 kam Kanada auf den 7. Rang. Beim Qualifikationsturnier (Santo Domingo, D.R.) für die diesjährige WM in Japan schied die Mannschaft nach der Vorrunde und Niederlagen gegen Brasilien, Venezuela und Panama mit einer 1:3-Bilanz unglücklich aus. Bedingt durch den direkten Vergleich wurden sie „nur“ Gruppenfünfter und konnten sich nicht qualifizieren. Allerdings bezwang die kanadische Mannschaft die US-Amerikaner mit 92:76. Ein Achtungserfolg, der jedoch kaum über die verpasste Qualifikation hinwegtrösten kann.

Wer nun meint, in der kanadischen Mannschaft einen einfachen Gegner für die DBB-Auswahl gefunden zu haben, sollte vorsichtig mit solchen Äußerungen sein. Fast zwanzig Jahre liegt der erste und bisher letzte deutsche Sieg zurück (1987, 105:88 in Haifa, Topscorer: Michael Jackel mit 30 Punkten). Der deutsche Basketball hat seitdem jedoch stetige Fortschritte gemacht und nicht zu vergessen, mit Ausnahmespieler Dirk Nowitzki steht diesmal einer der besten Spieler der Welt im deutschen Kader.

Die beiden Länderspiele gegen Kanada in der Hamburger Color Line Arena und der ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG sind eine gute Möglichkeit für Bundestrainer Dirk Bauermann seine Mannschaft weiter zu testen.

Der größte Teil der kanadischen Spieler geht in der amerikanischen NCAA auf Punktejagd. Das kanadische Team ist trotz der bisherigen Siege gegen Deutschland nicht in der Favoritenrolle, hat jedoch mit dem Sieg über die USA bei der WM-Qualifikation bewiesen, dass es ohne Probleme zum „Favoritenschreck“ avancieren kann.

Länderspielbilanz

Insgesamt 4 Spiele, davon 1 Sieg, 3 Niederlagen, Korbverhältnis 343:366

Der kanadische Kader
Jermaine Anderson, 188 cm, 1983, PG, Fordham University (NCAA)
Joel Anthony, 205 cm, 1982, C, University of Nevada at Las Vegas (NCAA)
Jermaine Bucknor, 200 cm, 1983, G/F, University of Richmond (NCAA)
Ryan Bell, 183 cm, 1984, G, Carleton (CIS)
Aaron Doornekamp, 200 cm, 1985, G/F, Carleton University (CIS)
Nate Doornekamp, 213 cm, 1982, C, TBB Trier (Germany)
Carl English, 195 cm, 1981, G, Virtus Bologna (Italy)
Rans Brempong, 203 cm, 1981, F/C, Matrixx Magixx (Ned)
Levon Kendall, 205 cm, 1984, F, University of Pittsburgh (NCAA)
Osvaldo Jeanty, 183 cm, 1983, G, Carleton (CIS)
Vladimir Kuljanin, 210 cm, 1985, C, UNC Willmington (NCAA)
Andy Rautins, 195 cm, 1986, G, Syracuse University (NCAA)
Jevohn Shepherd, 195 cm, 1986, F, University of Michigan (NCAA)
Dave Thomas, 204 cm, 1976, G, Melbourne T
Jesse Young, 207 cm, 1980, F, Joventut (Spain)

Headcoach: Leo Rautins

Weitere News

29. März 2017

DBB-Trainertableau steht

EuroBasket, Universiade, Damen-EM-Quali, eine WM, sechs EMs und zwei U15-Turniere stehen auf dem Programm

DBB-Logoaufgrau-500

29. März 2017

Dem Krebs einen Korb geben

BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Basketball Aid KörbegegenKrebs-500

29. März 2017

Coach Clinic mit Cornia, Mienack und Szittya

Im Rahmen des WNBL TOP4 in Wolfenbüttel

Cornia_2_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.