Supercup-Gegner Türkei17. August 2004

Wiedergutmachung nach verpatzter EM
Beim Supercup werden das türkische und das deutsche Nationalteam am 22.August schon zum 30. Mal aufeinander treffen.

Unter anderem wegen der zwei Siege während der EM-Vorbereitung im letzten Jahr gingen von den vorangegangenen 29 Begegnungen 18 an die Deutschen. Nahezu jedes dieser Spiele brachte Spannung mit sich; denkt man zum Beispiel an das EM-Aus der Deutschen im Jahr 2001, welches mit 78:79 nicht knapper hätte enden können. Der fünfte Auftritt der Türken beim Supercup wird also der Erfahrung nach ein enges Spiel mit sich bringen, zumal die Osteuropäer darauf brennen werden, erfolgreicher zu spielen als in den vorherigen Jahren. Bestes Ergebnis bis dato ein dritter Platz 2000.

Das Team findet sich heute in einer ähnlichen Situation wie das deutsche wieder, denn auch sie haben nach enttäuschender EM 2003 (zwölfter Platz) einen Trainerwechsel vollzogen. So sind die Ambitionen von Bogdan Tanjevic, seines Zeichens neuer Head Coach, sicherlich hoch einzuschätzen, zumal er ein durchaus intaktes und eingespieltes Team übernommen hat. Die Spieler kennen sich nämlich nicht nur aus dem Nationalteam, sondern auch zu großen Teilen aus ihrem Verein, allein fünf Spieler kommen von Efes Pilsen.

Mit seinem NBA Star Mehmet Okur (Utah Jazz) besitzt die Mannschaft einen starken Front Court, aber auch die Aufbauspieler warten nur darauf unterschätzt zu werden. Im Back Court warten sie mit ihrer größten Erfahrung auf, dort spielen der mit 30 Jahren Älteste des insgesamt jungen Teams, Ibrahim Kutluay und der zweite NBA Star in Reihen der türkischen Riege Hidayet Türkoglu (Orlando Magic). Vor allem durch den neuen Head Coach kam es im letzten Jahr zu einer Verjüngung im türkischen Kader. Das Durchschnittsalter liegt bei 22,75 Jahren, was zeigt, dass auch hier mit den nachnominierten Spielern Engin Atsur, Oguz Savas und Rasim Basak an die Zukunft gedacht wird.

Vor einem neuen Anfang und mit frischen, hungrigen Spielern steht die Mannschaft nun also in Bamberg, wo sich der Basketball-Enthusiast auf interessante deutsch-türkische Spieler-Duelle freuen darf.

KADER:

Ender Arslan (21 Jahre, 185 cm, Guard, Efes Pilsen)
Ibrahim Kutluay (30, 198 cm, Forward, Ülker Istanbul)
Cehver Ozer (21, 206 cm, Center, Darüssafaka)
Kerem Gonlum (27, 209 cm, Center/Forward, Ülker Istanbul)
Cenk Akyol (17, 197 cm, Guard, Efes Pilsen)
Mehmet Okur (25, 210 cm, Center/Forward, Utah Jazz)
Kerem Tunceri (25, 190 cm, Guard, Efes Pilsen)
Huseyin Demiral (26, 208 cm, Center/Forward, Besiktas)
Serkan Erdogan (26, 190 cm, Guard, Ülker Istanbul)
Valentin Pastal (20, 204 cm, Forward, Efes Pilsen)
Semih Erden (17, 210 cm, Center, Darüssafaka)
Fatih Solak (24, 213 cm, Center, Galatasaray)
Baris Ermis (19, 192 cm, Guard, Efes Pilsen)
Hidayet Turkoglu (Foto, 25, 206 cm, Forward, Orlando Magic)
Oguz Savas (17, 208 cm, Center, Yesilyurt)
Rasim Basak (24, 202 cm, Forward, Fenerbahce)

Head Coach: Bogdan Tanjevic (S&M, 57 Jahre)

Weitere News

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague

17. Oktober 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 1

NBA-Profis starten in die Saison - Pleiß kommt in Fahrt

16. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Meister startet mit Sieg

TuS Lichterfelde Basketball mit Blowout-Sieg