Sommerprogramm des A-Teams14. Mai 2009

„Leidenschaft, Willen und Glaube“ – Stark veränderter Kader soll „mannschaftliche Identität“ finden

Ein erneut ereignisreicher Sommer steht der A-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes bevor. Der Aufgabenkalender der Herren mit dem Höhepunkt Europameisterschaft in Polen (7.-20. September 2009) ist gewohnt voll.

Die ING-DiBa-Korbjäger starten ihre Vorbereitung am Dienstag, 28. Juli 2009, in Leverkusen. Bis zum Donnerstag, 6. August 2009, möchte Bundestrainer Dirk Bauermann an einer „mannschaftlichen Identität“ arbeiten, eine nicht ganz einfache Aufgabe mit dem wohl stark veränderten Kader. „Die Defensive wird in diesen Tagen im Vordergrund stehen, dazu Grundzüge einer offensiven Struktur. Leidenschaft, Willen und Glaube… das sollen unsere Stärken in diesem Sommer sein“, so der Coach. Abgeschlossen wird die erste Maßnahme mit einer Turnierteilnahme im niederländischen Leiden (7./8. August 2009), wo zwei Partien auf dem Programm stehen.

Weiter geht es für die deutsche Mannschaft am Mittwoch, 12. August 2009, mit einem dreitägigen Lehrgang in Braunschweig. Dort zeigt sich die DBB-Auswahl dann am Samstag, 15. August 2009, um 19.00 Uhr in der Volkswagen Halle erstmals dem eigenen Publikum. Und das mit Serbien gegen einen äußerst hochwertigen Gegner. Tags darauf kommt es in Dessau (Anhalt-Arena, 17.00 Uhr) zur zweiten Partie gegen die Mannschaft vom Balkan.

Ohne Pause reisen die DBB-Herren am Montag, 17. August 2009, nach Bamberg, um sich dort vier Tage auf den Supercup vorzubereiten, der am Freitag, 21. August 2009, und am Samstag, 22. August 2009, in der JAKO-ARENA gespielt wird. Die Teilnehmer aus Kroatien, Polen, Mazedonien und Deutschland sind gut zwei Wochen später allesamt bei der Europameisterschaft dabei. Den Anfang beim Supercup macht die Partie Kroatien – Polen (Fr. 21.8, 18.00 Uhr), gefolgt von Deutschland – Mazedonien (20.30 Uhr). Tags darauf kommt es zu den Begegnungen Deutschland – Kroatien/Polen (16.00 Uhr) und Mazedonien – Kroatien/Polen (18.30 Uhr).

Vom 26. bis 30. August 2009 geht die Reise nach Ankara, wo das DBB-Team am traditionsreichen „Efes Pilsen Cup“ teilnimmt. Gegner und Paarungen stehen derzeit noch nicht fest. Nach der Rückkehr nach Deutschland und zwei weiteren Lehrganstagen dürfen sich die deutschen Fans noch zwei Mal auf ihre Mannschaft freuen: am Mittwoch, 2. September 2009, um 19.00 Uhr in Bonn (Telekom Dome), und am Donnerstag, 3. September 2009, ebenfalls um 19.00 Uhr in der Europahalle in Karlsruhe. Beide Male heißt der Gegner Slowenien.

Der DBB-Tross macht sich schließlich am Freitag, 4. September 2009, auf die Reise nach Danzig, wo die Vorrundengruppe B der Europameisterschaft ausgetragen wird. Vom 7.-9. September 2009 muss sich die deutsche Mannschaft mit dem Qualifikanten, mit Russland und mit Lettland auseinandersetzen und mindestens Dritter werden, um auch bei der Zwischenrunde in Bydgoszcz (11.-15. September 2009) dabei zu sein. Die Viertelfinalspiele stehen am 17./18. September 2009 auf dem Programm, die Halbfinals am 19. September 2009. Finaltag der EM 2009 ist Sonntag, 20. September 2009. „Wir werden in diesem Sommer mit einer Mannschaft an den Start gehen, die eine Perspektive hat, sich für die Olympischen Spiele 2012 in London zu qualifizieren. Ich werde einigen jungen Spielen Chancengeben. Behutsam, aber mit Spielzeit“, kündigt Bauermann an.

Bildunterzeilen:
Foto oben:
Steht mit der deutschen Nationalmannschaft erneut vor einem ereignisreichen Sommer: Sven Schultze.
Foto unten:
Tim Ohlbrecht debütierte 2008 im Nationalteam und möchte sich in diesem Sommer im Team etablieren.
Fotos: DBB/Camera 4

Weitere News

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague

17. Oktober 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 1

NBA-Profis starten in die Saison - Pleiß kommt in Fahrt