Slowenien beim Supercup in Bamberg2. Juli 2008

Zwei NBA-Spieler sind dabei

Am Freitag, 4. Juli und Samstag, 5. Juli, wird in der Bamberger JAKO Arena der 20. Basketball-Supercup ausgetragen. Neben der gastgebenden deutschen Herren-Nationalmannschaft, Griechenland und Puerto Rico ist erstmals auch Slowenien dabei.

Durch den Sieg über Frankreich im Spiel um Platz 7 der Europameisterschaft in Spanien vergangenen Jahres sicherten sich die Slowenen gerade noch einen Platz in Athen. Die Mannschaft von Trainer Ales Pipan möchte sich zum ersten Mal überhaupt für Olympische Spiele qualifizieren. Und auch bei Weltmeisterschaften fand man eine slowenische Auswahl bisher sehr selten. Einzig für die WM 2006 in Japan konnte sich Slowenien qualifizieren, kam aber über einen 13. Platz nicht hinaus. Der ganze große Erfolg blieb den Slowenen bisher auch bei Europameisterschaften verwehrt. Der sechste Rang bei der EM 2005 in Serbien und Montenegro zählt bis dato als größter Erfolg. Jedoch konnte eine slowenische Auswahl in der jüngsten Vergangenheit fast nie in Bestbesetzung antreten.  Nationaltrainer Pipan verfügt über eine Mannschaft mit großem Potenzial, die sich vor keinem europäischen Spitzen-Team zu verstecken braucht. Trotz gerade einmal zwei Millionen Einwohnern kamen und kommen aus Slowenien immer wieder hervorragende Basketballer.

Einige Slowenen sind in der nordamerikanischen Profiliga NBA aktiv. Aufgrund von Verletzungssorgen muss Trainer Pipan aber auf die NBA-Stars wie Beno Udrih (Sacramento Kings), Bostjan Nachbar (New Jersey Nets) und Primoz Brezec (Toronto Raptors) verzichten. Mit dabei wird jedoch Radoslav Nesterovic (Foto, Toronto Raptors), sein, der zusammen mit Uros Slokar (Triumph Moskau) unter dem Brett aktiv ist. Nesterovic gewann mit den San Antonio Spurs in der Saison 2004/2005 sogar die Meisterschaft.

Einige andere Nationalspieler hingegen stehen in Reihen europäischer Spitzen-Teams. Jaka Lakovic (AXA FC Barcelona), Miha Zupan (Olimpija Ljubljana) und Sani Becirovic (Panathinaikos Athen) sind mit ihren Teams in der Euroleague vertreten. In Deutschland dürfte auch noch Aleksandar Capin bekannt sein, der in der Saison 2003/2004 für die Telekom Baskets Bonn auf Korbjagd ging. Die Punktelast verteilt sich bei den Slowenen auf mehrere Schultern, dies konnte man bei den letzten Turnieren stets beobachten. Bei der WM 2006 punkteten gleich sechs Slowenen zweistellig.

Die deutsche Nationalmannschaft spielte gegen Slowenien zuletzt bei der Europameisterschaft letzten Jahres in Spanien. Zeigte die DBB-Auswahl beim 47:77 in der Zwischenrunde noch ihre schwächste Turnierleistung, nahm sie beim Platzierungsspiel wenige Tage darauf erfolgreich Revanche (69:65). Insgesamt elfmal traf eine deutsche Nationalmannschaft auf Slowenien, wovon vier Partien gewonnen werden konnten. Das Korbverhältnis beträgt 805:862.

Im Rahmen der Qualifikationsspiele für Olympia hat auch die Slovenische Basketball Nationalmannschaft zwei Testspiel gegen Kroatien absolviert. Während das erste Testspiel mit 70:66 an Kroatien ging, konnten die Slovenen das zweite mit 73:70 für sich entscheiden.

Kader Slowenien

Name

Vorname

Geb.

Größe

Pos.

Verein

Nesterovic

Rasdoslav

1976

213

C

Toronto Raptors

Drobnjak

Dragisa

1977

201

F

Urow Zgorzelec

Lakovic

Jaka

1978

186

G

AXA FC Barcelona

Zagorac

Zeljko

1981

204

F

Helios Domzale

Becirovic

Sani

1981

194

G

Panathinaikos Athen

Joksimovic

Nebojsa

1981

193

G

Hemofarm Vrsac

Zupan

Miha

1982

206

F

Olimpija Ljubljana

Capin

Aleksandar

1982

186

G

Panionios Athen

Slokar

Uros

1983

210

C

Triumph Moskau

Lorbek

Domen

1985

198

F

Estudiantes Madrid

Dragic

Goran

1986

190

G

Olimpija Ljubljana

Klobucar

Jaka

1987

198

G

Geoplin Slovan

Preldzic

Emir

1987

204

F

Fenerbahce Istanbul

Weitere News

22. Juli 2017

U18-Mädchen siegreich

Portugiesische U16 wird letztlich klar dominiert

21. Juli 2017

U18-Jungen feiern knappen Sieg gegen Frankreich

62:61-Erfolg für das Team von Stein

21. Juli 2017

Universiadeteam zieht ins Finale ein

76:73-Erfolg gegen Gastgeber China