Pressekonferenz in Hamburg3. April 2006

Dirk Bauermann will Nationalteam langsam verjüngen

Zu einer Pressekonferenz anlässlich des Basketball-Länderspiels zwischen Deuschland und Kanada am Freitag, 28. Juli 2006, um 19.30 Uhr in der Color Line Arena in Hamburg hatten sich heute zahlreiche Medienvertreter/innen im Hamburger SIDE Hotel eingefunden. Dazu hatten die Ausrichter Deutscher Basketball Bund und Karsten Jahnke Konzertdirektion eingeladen. Die Medien wurden von Uwe Frommhold (li.), Geschäftsführer der Color Line Arena, Bundestrainer Dirk Bauermann (Mi.) und DBB-Pressesprecher Christoph Büker (re.) auf das Spiel eingestimmt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach der gelungenen Veranstaltung im vergangenen Jahr wieder die deutsche Nationalmannschaft in der Color Line Arena zu Gast haben. Der Termin mag angesichts der Sommerferien etwas gewagt erscheinen, aber das bekommen wir schon hin. Wir wünschen uns eine volle Arena und werden gute Gastgeber sein. Die Arena unterstützt die Bemühungen um das Thema ´Basketball in Hamburg´. Ich setze auf das Hamburger Sportpublikum und bin sicher, dass wir gute Stimmung in der Arena haben werden“, so Uwe Frommhold in seinem Statement.

Dirk Bauermann musste zunächst einen Teil der anwesenden Medienvertreter/innen „enttäuschen“, indem er scherzhaft ankündigte, mit seinen Worten nichts zur Lösung der Torwartfrage beitragen zu können. „Hamburg war im letzten Jahr ein gutes Pflaster für uns. Wir wurden perfekt betreut, und die Infrastruktur für Profibasketball ist sehr gut. Im Spiel gegen Bosnien haben wir uns damals etwas ´freigeschwommen´ und sind zu der Mannschaft geworden, die wenige Tage später die Sensation bei der EM geschafft hat. Daher nutzen wir gerne wieder die Möglichkeit hier zu spielen. Vielleicht können wir gegen Kanada einen ähnlichen Grundstein für die WM in Japan legen. Die Stadt Hamburg kann zu einem Leuchtturm im Basketball werden, denn viele Voraussetzungen wie z.B. gute Nachwuchsarbeit oder die schon angesprochene Infrastruktur stimmen schon jetzt.
Das Gerüst meiner Mannschaft wird ähnlich aussehen wie im letzten Jahr. Wir werden aber auch versuchen, das Team langsam zu verjüngen. Johannes Herber, Jan Jagla, Christopher McNaughton, Guido Grünheid oder auch Gordon Geib sind Kandidaten, die wir im Auge haben. Alle meine Spieler sind heiß auf den Sommer, auch Ademola Okulaja, der dann hoffentlich wieder ganz fit ist. Kanada wird ein sehr physischer und schnell spielender Gegner, der sicher für ein attraktives Spiel sorgt. Die Generation meiner Spieler um Nowitzki, Okulaja oder Femerling hat Olympia als großes Ziel. Jedes Spiel bis dahin ist ein kleiner Schritt in die Richtung“, meinte Dirk Bauermann.

Foto: Ó Public Address

 

 

Weitere News

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL

24. Mai 2017

Trauer um Jacky Knerr

Basketball-Urgestein verstorben