Nowitzki hat das Zeug zum MVP11. Januar 2006

USA TODAY´s MVP-Index sieht den Nationalspieler vorne

Die renommierte US-amerikanische Tageszeitung kommt in ihrer Ausgabe vom 9. Januar 2006 zu dem Schluss, dass Dirk Nowitzki das Zeug zum MVP (most valuable player = wertvollster Spieler) der nordamerikanische Profiliga NBA besitzt. Im sogenannten „USA TODAY´s MVP index“ führt der Nationalspieler eine Liste mit zehn renommierten Akteuren an.

Die fünf statistischen Kategorien (Gewinnquote des Teams, Platzierung Punkte (Feldwurfquote, Freiwurfquote, Rebounds, Assists, Steals, Blocks und Punkte), Punkte pro Wurf, „Hands“ (Stealsquote plus Blocks minus Turnoverquote plus Fouls) und Team-Dominanz wurden nach einem bestimmten Schlüssel zueinander in Beziehung gesetzt. Der Spieler, der in einer Kategorie am besten abschnitt, erhielt einen Punkt bis hin zu zehn Punkten für den schwächsten Spieler in der Kategorie. Der Spieler mit den wenigsten Punkten insgesamt ist der theoretische MVP. Dirk Nowitzki ist der einzige Spieler, der in allen fünf Kategorien auf den ersten fünf Plätzen liegt.

Hier das Ergebnis (nur die Gesamtpunkte):

Dirk Nowitzki Dallas Mavericks 19
Kevin Garnett Minnesota Timberwolves 21
Elton Brand Los Angeles Clippers 22
LeBron James Cleveland Cavaliers 26
Tim Duncan San Antonio Spurs 27
Allen Iverson Philadelphia 76ers 29
Chauncey Billups Detroit Pistons 31
Pau Gasol Memphis Grizzlies 32
Steve Nash Phoenix Suns 32
Kobe Bryant Los Angeles Lakers 36

Hier der gesamte Artikel in Englisch

 

 

 

Weitere News

17. Januar 2018

DBB: Zweite Auflage des Schulsportsymposiums

6. Mai 2018 in Frankfurt a.M. - Jetzt anmelden

16. Januar 2018

FIBA: Jugend-EMs 2018 ausgelost

U20-Herren in Chemnitz gegen Rumänien, Israel und Griechenland

16. Januar 2018

DBB-Herren im Ausland 2017/2018 – Update 12

Schröder mit career high - Hartenstein mit double double - Voigtmann und Pleiß stark