Hiobsbotschaft vor dem Aufgalopp der DBB-Herren6. August 2009

Johannes Herber fällt mit Knieverletzung aus – Auch Demond Greene angeschlagen – Mit 13 Spielern zum Turnier nach Leiden / Niederlande

Hiobsbotschaft für Bundestrainer Dirk Bauermann vor dem Aufgalopp seiner Mannschaft beim Turnier in Leiden/Niederlande am kommenden Wochenende (7./8. August 2009). Johannes Herber verletzte sich im Trainingslager in Leverkusen am Knie, und bei der heutigen intensiven Untersuchung (MRT) wurde ein Kreuzbandriss beim Guard diagnostiziert. Damit muss Herber erneut mehrere Monate pausieren. „Das ist so bitter für Joe, aber natürlich auch für die ganze Mannschaft. Wir können leider nicht mehr tun, als ihm alles Gute zu wünschen, und die Kraft, nach einer erneuten anstrengenden Reha die Rückkehr zu schaffen. Joe ist Einer von uns und steht als Mensch und Spieler für die vielen positiven Dinge, die ein erfolgreicher Basketballspieler mitbringen muss“, meinte ein entsetzter Dirk Bauermann nach der Diagnose.

Auch Demond Greene überstand das Training am Mittwoch nicht unbeschadet. Sein umgeknickter Fuß allerdings bereitete dem Ärzte- und Osteopathenteam weit weniger Sorgen und wird bis zum Lehrgang in Braunschweig (ab dem 12. August) geschont. In den Niederlanden absprachegemäß ebenfalls nicht mit von der Partie sind die drei verbliebenen U20-Spieler Robin Benzing, Elias Harris und Tibor Pleiß, die nach den Strapazen der U20-EM und dem direkt anschließenden Trainingslager Gelegenheit zur Regeneration bekommen.

Somit fahren die DBB-Herren mit 13 Spielern nach Leiden. Gegen die Niederlande (Freitag, 7. August, 20.30 Uhr) und Israel (Samstag, 8. August, 16.00 Uhr) lauten die Hauptfragen von Bauermann: Wo stehen wir? und Wie stellen sich die vielen neuen Spieler an? „Ich glaube, dass die beiden Gegner mit uns auf einer Stufe stehen, wenn bei uns Nowitzki und Kaman nicht dabei sind. Insofern sind die Spiele ideale Tests. Es geht in erster Linie darum, unsere eigene Entwicklung zu testen und internationale Erfahrung zu sammeln. Sven Schultze und Jan Jagla werden jeweils nur bei einem Spiel eingesetzt werden, so dass ich den vielen Youngstern genügend Spielzeit geben kann“, kündigt Bauermann an. Daher seien auch die Informationen über die Gegner zum gegenwärtigen Zeitpunkt eher nebensächlich, der Blick sei auf die eigene Mannschaft gerichtet.

Nach dem Turnier in Leiden wird Bauermann Anfang der kommenden Woche eine neue Einladung für die Maßnahmen in Braunschawieg und Dessau mit Länderspielen gegen Serbien verschicken. In Leiden sind folgende Spieler mit von der Partie:

Dominik Bahiense de Mello (Deutsche Bank Skyliners), Per Günther (ratiopharm Ulm), Steffen Hamann (ALBA Berlin), Yassin Idbihi (CSP Limoges/FRA), Jan-Hendrik Jagla (ohne Verein), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers), Tim Ohlbrecht (ohne Verein), Heiko Schaffartzik (New Yorker Phantoms Braunschweig), Sven Schultze (ohne Verein), Lucca Staiger (Iowa State University/USA), Konrad Wysocki (Deutsche Bank Skyliners), Maik Zirbes (TBB Trier), Philip Zwiener (ALBA Berlin).

Interessierte deutsche Basketballfans können in Leiden (nahe Amsterdam) mit dabei sein. Auf der Turnier-Homepage kann man Tickets bestellen. Die Adresse der Spielhalle lautet: 5 Mei-hal. Boshuizerlaan 1, 2321 SG Leiden.

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs