Herren-EM wird reformiert17. November 2013

Die Europameisterschaft wird ab 2017 verkürzt. Dies entschied die FIBA Europe am Wochenende in Madrid. Ab dem übernächsten Turnier gibt es keine zweite Gruppenphase mehr, nach der Vorrunde beginnt direkt die K.o.-Phase. Der europäische Verband nahm die Änderung des Formats vor, da es zuletzt Kritik an der Dauer der Endrunde gegeben hatte. Die EM in Slowenien wurde über fast drei Wochen (4. bis 22. September) ausgespielt.

Details wurden nicht veröffentlicht. Es ist aber davon auszugehen, dass von den 24 Teilnehmern die vier besten Teams jeder Sechsergruppe ins Achtelfinale einziehen. 2015 erreichen in der Ukraine letztmals die drei Bestplatzierten jeder Vorrundengruppe die zweite Gruppenphase.

Beim Meeting wurde zudem der im kommenden Jahr auslaufende Vertrag mit Kamil Novak aus Tschechien, Generalsekretär der FIBA Europe, bis 2016 verlängert. Der im Juni plötzlich verstorbene Präsident Olafur Rafnsson aus Island wurde posthum zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt.
(sport1.de)

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich