Herren-EM-Qualifikation: Gegner Ungarn31. August 2004

Ungarn will sich wieder qualifizieren
Am 11. September kommt es in der EM-Qualifikation der Herren in der Volkswagen Halle Braunschweig zur 13. Auflage des Spieles Deutschland – Ungarn. Von den vorangegangenen gegen den Europameister von 1955 konnte die deutsche Auswahl acht Partien für sich entscheiden.

Die bisher letzte EM-Qualifikation wird den Ungarn noch ein Dorn im Auge sein: 2003 scheiterten sie an sechs Korbpunkten, die sie Israel bei gleicher Spielbilanz (5:5 Siege/Niederlagen) nachstanden. So zogen die Israelis auf der Zielgeraden mitsamt dem sechzehnten und letzten EM Ticket am ungarischen Team vorbei. Um diesem vorzubeugen baut der Trainer Andras Zsoldas nun vorrangig auf Erfahrung. Das hohe Durchschnittsalter weist genauso darauf hin wie die Tatsache, dass sich das Team seit dem vergangenen Jahr kaum verändert hat.

Coach Zsoldas muss dabei allerdings auf seine beiden wohl stärksten Akteure verzichten. Sowohl der Centerhüne Robert Gulyas (Dynamo Region Moskau) als auch der ehemalige und bisher einzige NBA-Spieler Ungarns, Kornel David (Tau Vitoria), werden nicht für Ungarn spielen. Sie mussten ihre Teilnahme an den EM-Qualifikationsspielen wegen ungenügenden Versicherungsschutzes absagen. Der Umstand, dass beide Korbjäger in der abgelaufenen Saison länger durch Verletzungen ausgefallen waren, hat bei ihren Vereinen die Angst vor weiteren Verletzungen erhöht.

Trotzdem kann Coach Zsoldas auf eine junge, talentierte Centergarde zurückgreifen: Marton Bader (Cibona Zagreb), noch im Sommer bei Alba Berlin im Gespräch, und Zoltan Bencze (Alb.Szekesfehervar), der in der Summer League für die Philadelphia 76ers auflief, verkörpern die neue Front-Court-Hoffnung der Osteuropäer.

Von der Guard Position aus leiten Istvan Nemeth (Trefi Sopot/POL) und Balasz Simon, ab nächster Saison neuer Korbjäger der Telekom Baskets Bonn, ihr Team. Zwei eher junge Spieler in dem doch etwas älteren Team. Das Rückspiel der beiden Konkurrenten findet am 22. September in Budapest statt und ist damit das vorletzte Spiel der EM-Qualifikation.

Kader:

Istvan Nemet (25, 189cm, G, Trefi Sopot/POL)
Laszlo Kalman (32, 186cm, G, Falco Szombathely)
Zalan Meszaros (30, 190cm, G, Atomeromü Paks)
Erno Sitku (32, 208cm, C, Atomeromü Paks)
Laszlo Czigler (34, 215cm, C, Atomeromü Paks)
Marton Bader (24, 212cm, C, Cibona Zagreb/CRO)
Gergely Fodor (27, 193cm, G, Eger Salgotarjan)
Balasz Simon (24, 188cm, G, Telekom Baskets Bonn/GER)
Tibor Pankar (28, 196cm, F, Falco Szombathely)
Tamas Kaman (25, 200cm, F, ZTE Zalaegerszeg)
Gabor Denes (22, 198cm, F, KK Kaposvar)
Henrik Gobi (34, 205cm, F, Alb. Szekesfehervar)
Zoltan Bencze (23, 213cm, C, Alb. Szekesfehervar)
Akos Horvath (23, 193cm, F, Univer Kecskemet)
Coach: Andras Zsoldas (45 Jahre, Atomeromü Paks)

Länderspielbilanzen:

Insgesamt 12 Spiele,
8 Siege, 4 Niederlagen, Korbverhältnis 862:794

Die letzten fünf Spiele:

14.05.1977, Stockholm, EM Challenge Round, 63:65
03.05.1979, Gyoer, Turnier, 86:64
12.04.1980, Gyoer, Turnier, 91:73
25.05.1982, Lissabon, EM Challenge Round, 93:70
19.11.1984, Osnabrück, Freundschaft, 91:63

Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL