für den deutschen Basketball8. Mai 2007

Großes Medieninteresse in der Galerie Art China

Bei einer Pressekonferenz in der Galerie Art China in Hamburg haben Alexandra Dinges-Dierig (Mitte), Sportsenatorin der Stadt Hamburg, Thorsten Kausch (ganz rechts), Geschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH, Ingo Weiss (2. von rechts), Präsident des Deutschen Basketball Bundes, und Bundestrainer Dirk Bauermann (2. von links) auf das Basketball-Länderspiel der Herren zwischen Deutschland und China am Freitag, 17. August 2007, in der Hamburger Color Line Arena hingewiesen. Vor zahlreichen Medienvertreter/innen bedankte sich Frau Dinges-Dierig zunächst für das Vertrauen des DBB in die Sportstadt Hamburg. „Das Länderspiel ist wichtig für Hamburg und verstärkt die sportliche Ausstrahlung unserer Stadt. Unsere Bürger möchten sportliches Leben. Besonders für den Nachwuchsbereich hat ein solches Event eine hohe Bedeutung“, so die Senatorin weiter.

„Uns liegt die Verbindung China – Hamburg am Herzen. Hamburg ist der China-Standort in Deutschland. Die zwei NBA-Stars erleichtern die Vermarktung natürlich und rücken Hamburg in den Fokus der Öffentlichkeit“, so Thorsten Kausch. DBB-Präsident Ingo Weiss lobte die ausrichtende Agentur Karsten Jahncke ausdrücklich als verlässlichen Partner und freut sich schon auf die „wunderschöne Halle, in der man Basketball leben kann“. „Die Chinesen haben sich Hamburg als Austragungsort gewünscht und bringen olympisches Flair hierhin“, ist sich Weiss sicher.

Bundestrainer Dirk Bauermann betonte, dass der kommende Sommer „der wichtigste Sommer für den deutschen Basketball seit langer Zeit wird, da die anderen Mannschaftssportarten alle vorgelegt haben. Wir haben sehr hohe Ziele, da ist jedes einzelne Spiel von hoher Bedeutung. Hamburg ist immer wieder faszinierend und bietet perfekte sportliche Voraussetzungen. Die hohe Qualität der Mannschaft Chinas passt mir sehr ins Konzept. Der Vergleich zwischen Dirk Nowitzki und Yao Ming ist für mich als Coach nicht so wichtig, ich verstehe aber, dass die Fans darauf brennen. Ich habe noch nicht mit Dirk Nowitzki sprechen können, ihm aber sms und e-mail geschickt. Ich weiß, dass ihn das Ausscheiden in der NBA tief trifft, glaube aber, dass das bei der Nationalmannschaft dann keine Rolle mehr spielt.“

Die Agentur Infront Sports & Media AG, globaler Marketing-Partner des chinesischen Basketball-Verbandes, sitzt auch beim Hamburger Länderspiel mit im Boot und unterstützt die Bemühungen des DBB und der Agentur Karsten Jahnke.

Weitere News

30. Mai 2017

Trainieren wie die Nationalspieler

Neue Produkte von SKLZ im DBB-Shop

29. Mai 2017

DBB-TV: Schröder freut sich auf deutsches Feeling

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

29. Mai 2017

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

Nationalspieler spricht über Atlanta, die Nationalmannschaft und seine Wurzeln