FIBA Europe veröffentlicht Setzliste30. Januar 2014

Der europäische Basketball-Verband FIBA Europe hat die Setzliste für die Auslosung der EM-Qualifikation Herren, die am kommenden Montag, 3. Februar 2014, in Barcelona stattfindet (13.00 Uhr), bekannt gegeben. Sieben der aufgelisteten Teams sind noch am Wild Card-Verfahren für die WM 2014 beteiligt: Russland, Griechenland, Polen, Türkei, Israel, Finnland und Bosnien und Herzegowina. Jedes dieser Teams, das eine Wild Card erhält, wird dementsprechend von der Setzliste gestrichen. Die übrigen Teams rutschen ebenfalls dementsprechend auf.

Abhängig davon, wie viele Wild Cards nach Europa gehen werden, sind noch bis zu 16 Plätze für die EuroBasket 2015 in der Ukraine zu vergeben. FIBA Europe wird über Twitter live von der Auslosung berichten, ebenso wie über die Website fibaeurope.com per live tracker, Link  <http://newsletter.fibaeurope.com/t/j-l-irltpk-kyujklty-t/>.

Die Teams werden in sieben Gruppen eingeteilt (round robin system) und spielen an sechs Spieltagen vom 10.-27. August 2014. Hier die Setzliste, die anhand der Resultate bei der EuroBasket 2013 und der 1. Qualifikationsrunde für die EuroBasket 2015 erstellt wurde:

1. Italien 2. Finnland* 3. Lettland 4. Griechenland* 5. Belgien 6. Bosnien und Herzegowina* 7. Deutschland 8. Montenegro 9. Tschechische Republik 10. Großbritannien 11. Mazedonien 12. Israel* 13. Russland* 14. Georgien 15. Türkei* 16. Schweden 17. Polen* 18. Bulgarien 19. Weißrussland 20. Schweiz 21. Österreich 22. Island 23. Portugal 24. Slowakische Republik 25. Dänemark 26. Ungarn 27. Rumänien 28. Niederlande 29. Luxemburg

* Diese sieben Teams haben sich um eine Wild Card für die WM 2014 beworben und werden nicht an der EM-Qualifikation teilnehmen, sollten sie eine Wild Card erhalten (Entscheidung am Samstag, 1. Februar 2014).

Weitere News

21. November 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 6

Deutsche Auslandsprofis kommen in Fahrt

20. November 2017

Sonderlehrgang U18-Perpektivspielerinnen

10.-13. Dezember 2017 in Oberhaching

20. November 2017

WNBL-Rückblick: Zwei Premierenerfolge

Nur noch der Titelverteidiger ist ungeschlagen