EuroBasket 2013, Tageszusammenfassung 2. Viertelfinaltag20. September 2013

Am zweiten Viertelfinalspieltag bei der Europameisterschaft in Slowenien qualifizierten sich am Donnerstag Kroatien und Litauen für das Halbfinale und folgten damit Spanien und Frankreich in die Spiele um die Medaillen. Letztere bestreiten am Freitag (21 Uhr) das zweite Halbfinale, Kroatien und Litauen spielen zuvor um 17:45 Uhr gegeneinander.

Litauen fand im letzten Viertelfinalspiel gegen Italien mit fünf frühen Punkten von Darius Lavrinovic schneller seinen Rhythmus, ging 9:2 in Führung und behauptete diesen Vorsprung bis in die erste Viertelpause (22:15). Als im zweiten Viertel die italienischen Außenschützen Luigi Datome, Alessandro Gentile und Travis Diener loslegten, zahlte Litauen zunächst durch Martynas Pocius und Renaldas Seibutis mit gleicher Münze zurück (36:28). Aber als dann bei den Italienern auch noch Marco Belinelli und Andrea Cinciarini mit zusammen elf Punkten in Folge aufwachten, schmolz die litauische Führung in den letzten Minuten bis zur Halbzeit auf 40:39.

Nach dem Seitenwechsel verwandelte sich das Spiel in eine offene Feldschlacht. Vor allem Italien legte ein hohes Tempo vor, das die Litauer aber zunächst mitgingen (50:44). Andrea Cinciarini führte mit aggressiven Zügen zum Korb Italiens 12:3-Lauf zum 53:56 an. Doch während Litauen angesichts eines 57:58-Rückstands im Schlussabschnitt einen Gang zurückschaltete, verzettelten sich die Italiener mit ihrem wilden Spiel und gerieten in sechs punktlosen Minuten (sechs Fehlwürfe und vier Ballverluste) vorentscheidend 71:58 ins Hintertreffen, bevor sie eine zu späte Aufholjagd zum 81:77-Endstand starteten. Beste Werfer für Litauen waren mit je 17 Punkten Mantas Kalnietis (7 Rebounds und 5 Assists) und Renaldas Seibutis. Für die Italiener war Marco Belinelli mit 22 Punkten am erfolgreichsten.

Kroatien lässt die Ukraine abblitzen, Slowenien löst WM-Ticket

Die Ukraine überraschte Kroatien in den ersten Minuten mit einigen Schnellangriffen und zwei Dreiern. Doch die frühe 5:12-Führung erwies sich als ein Strohfeuer, denn angeführt von Krunoslav Simon (13 Punkte und 3 Assists in der ersten Halbzeit) glichen die Kroaten mit größerer Treffsicherheit auf 22:22 aus und kauften der Ukraine im zweiten Viertel mit einer Zonenpresse total den Schneid ab. Die daraus resultierenden ukrainischen Notwürfe und Ballverluste brachten Kroatiens Schnellangriffe ins Rollen (44:29, Halbzeit 51:35). Als Krunoslav Simon die zweite Hälfte mit zwei Dreiern zum 59:41 eröffnete, wurden die Kroaten etwas leichtsinnig, was die Ukrainer nutzten, um auf 63:54 zu verkürzen. Letztlich machte die Ukraine aber zu viele Fehler (17 Ballverluste und 3/22 Dreier), um noch näher heranzukommen. Mit 23 Punkten (5/8 Dreier) von Simon und 14 von Bojan Bogdanovic gewann Kroatien 84:72. Bester Scorer der Ukraine war Spielmacher Eugene Jeter (19 Punkte und 6 Assists).

Im ersten Platzierungsspiel dieser EM hatte sich zuvor Gastgeber Slowenien mit einem 92:74 über Serbien die Teilnahme an der nächsten Weltmeisterschaft (FIBA World Cup) gesichert, die im nächsten Jahr in Spanien stattfindet. Einmal mehr stach dabei Spielmacher Goran Dragic mit 23 Punkten, 9 Rebounds und 5 Assists heraus. Die unterlegenen Serben müssen nun am Samstag den Verlierer der Begegnung Ukraine – Italien bezwingen, um sich ebenfalls noch für die WM zu qualifizieren.

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.