EuroBasket 2013, Tageszusammenfassung 1. Zwischenrundenspieltag12. September 2013

Am ersten Spieltag der Zwischenrunde triumphierten in der Gruppe E dreimal die Teams aus der Vorrundengruppe B über die aus der Gruppe A. Lettland eröffnete den Spieltag mit einem 85:51 gegen die Ukraine, Serbien bezwang Belgien  76:69 und Litauen besiegte im Spitzenspiel Frankreich 76:62. Da die in der Vorrunde direkt gegeneinander erzielten Resultate in die Zwischenrunde mitgenommen werden, befindet sich Serbien nach dem ersten Spieltag mit 3:0 Siegen schon auf Viertelfinalkurs. Hinter Frankreich und Litauen (je 2:1) können sich die Ukraine und Lettland (beide 1:2) zumindest noch Hoffnungen auf den vierten Platz und den damit verbundenen Einzug ins Viertelfinale machen. Währen es für Belgien mit 0:3 am Tabellenende schon eng wird.

Litauen traf gegen Frankreich in der ersten Halbzeit keinen einzigen Dreier (0/9), setzte sich aber trotzdem relativ leicht auf 23:12 ab, weil die Franzosen die Balten unter dem Korb sträflich frei zum Zuge kommen ließen. Es war an Tony Parker, einen französischen 9:0-Zwischenspurt zu initiieren, so dass das Spiel zur Halbzeit (32:27) wieder halbwegs offen erschien, zumal die Franzosen zum Ende der ersten Hälfte hin auch innen endlich präsenter wurden. Frankreichs Center Alexis Ajinca untermauerte diesen Trend nach dem Seitenwechsel mit vier schnellen Punkte. Jetzt brauchte Litauen doch ein paar Dreier, die prompt von Seibutis, Kleiza und Maciulis geliefert wurden (41:31). Ein technisches Foul des litauischen Trainers Jonas Kazlauskas half Frankreich. Auf 43:39 zu verkürzen. Doch „Les Bleus“ machten zu viele Fehler, um näher heranzukommen. Pocius und Kleiza stellten mit zwei Dreiern zum 57:45 endgültig die Weichen für den litauischen 76:62-Sieg. Renaldas Seibutis war mit 15 Zählern Litauens Topscorer, gefolgt von Linas Kleiza (13). Für Frankreich war Nando DeColo (12) am erfolgreichsten.

Lettland überrollt die Ukraine, Serbien ringt Belgien nieder
Eröffnet wurde der erste Zwischenrundenspieltag mit einem furiosen 85:51-Sieg Lettlands über die Ukraine. Gleich im ersten Viertel mit fünf verschiedenen Dreierschützen erfolgreich, aber auch unter den Körben gut aufgestellt, erwischten die Letten die konsternierten Ukrainer total auf dem falschen Fuß. Zur Halbzeit führte Lettland schon 42:22, nach dreißig Minuten 65:32. Topscorer der Letten war der frühere Bonner Kristaps Janicenoks mit 14 Punkten (4/4 Dreier). Der neue Center des Mitteldeutschen BC, Martins Meiers, glänzte mit 11 Punkten und 10 Rebounds. Für die enttäuschenden Ukrainer punktete nur Sergej Gladyr (12) zweistellig.

Viel mehr Mühe hatte anschließend Serbien gegen die unbekümmert mit einem 8:0-Lauf in die Zwischenrunde startenden Belgier. Zwar brachte Stefan Markovic Serbien mit zwei Dreiern ins Spiel und auch auf Center Nenad Krstic hatten die Belgier keine echte Antwort. Gleichwohl blieb Belgien mit kompromissloser Verteidigung und disziplinierter Offensive dran und gingen gegen Ende des dritten Viertels sogar wieder 51:48 in Führung. Im Schlussviertel setzte sich das Katz-und-Maus-Spiel fort. Serbien nutzte seine Überlegenheit unter den Brettern (37:27 Rebounds), um sich allem mit Nenad Krstic (17 Punkte) auf 52:61 abzusetzen, aber die Belgier kamen mit Wen Mukubu (16 Punkte) noch einmal auf 63:65 heran, bevor Stefan Markovic (15 Punkte, 3/4 Dreier und 3 Assists) und Bogdan Bogdanovic mit zwei Dreiern am Ende den serbischen 69:76-Sieg besiegelten.

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.