Erfolgreicher Supercup-Auftakt für DBB-Auswahl24. August 2007

Sieg gegen EM-Teilnehmer Portugal

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft ist erfolgreich in den 19. Basketball-Supercup in Bamberg gestartet. Gegen EM-Teilnehmer Portugal sprang für das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann ein 69:51 (18:16, 18:13, 16:10, 17:12)-Erfolg heraus. Rund 5.500 Zuschauer in der JAKO Arena sahen ein typisches Testspiel.

Vor dem Spiel wurde Lokalmatador Steffen Hamann für sein 50. Länderspiel geehrt. Wie eigentlich immer begann Bauermann mit Steffen Hamann, Demond Greene, Dirk Nowitzki (Foto rechts) sowie den beiden Teamkapitänen Ademola Okulaja und Patrick Femerling. Greene setzte mit einem krachenden Dunking nach knapp zwei Minuten den ersten Höhepunkt (5:2) und legte direkt einen Dreier zum ordentlichen Start nach. Im Auftaktviertel fand die DBB-Auswahl danach aber kaum ihren Rhythmus und wurde von den geschickt in den Passwegen verteidigenden Portugiesen das ein ums andere Mal kalt erwischt. Zwar behaupteten die ING-DiBa-Korbjäger stets eine leichte Führung, trieben dem Bundestrainer mit ihrer nachlässigen Spielweise aber Zornesfalten auf die Stirn. So setzte es nach zehn Minuten auch eine deutliche Ansprache.

Zu Beginn des 2. Viertels waren die deutschen Spieler dann mit ganz anderer Körpersprache auf dem Spielfeld und schafften durch ein Dreipunktspiel von Johannes Herber und durch einen Korb von Femerling etwas Distanz (23:16, 12. Min.). Ein wunderbarer Spin-Move von Okulaja und jetzt deutlich verbesserte Defense machten den Wandel im deutschen Spiel und die höchste Führung perfekt (25:16, 13. Min.). Man hatte sich einfach besser auf den unorthodoxen Stil der Portugiesen eingestellt. Die aber ließen nicht locker und blieben im Spiel. Bauermann probierte erneut zahlreiche verschiedene Formationen aus. Ein weiteres Dreipunktspiel von Herber brachte das 32:25 nach 18 Minuten. Zur Pause war die Begegnung noch nicht entschieden (36:29).  


Wieder mit der 1. Fünf begannen die „Bauermänner“ nach dem Seitenwechsel. Und wie schon in der 1. Hälfte bekam Pascal Roller früh Spielzeit. Die flinken Portugiesen machten den körperlich klar überlegenen Deutschen das Leben weiter schwer, auch wenn Okulaja zum 44:33 traf (25. Min.). Die DBB-Auswahl war sichtlich bemüht, dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen, doch die zogen sich in einer insgesamt eher mittelmäßigen Begegnung ordentlich aus der Partie. Greene besorgte mit seinem 11. Zähler das 46:33. Der bis dahin effektive, aber eher unauffällige Nowitzki und Roller erhöhten auf 52:37 (29. Min.). Nach und nach gelang es dem deutschen Team, das Spiel zu dominieren, so dass man nie das Gefühl hatte, Portugal könnte noch eine Chance bekommen. 

Okulajas Dreier zum 55:39 gleich zu Beginn hätte der deutschen Mannschaft Sicherheit geben sollen, aber die fiel minutenlang in alte Fehler zurück, leistete sich einige Nachlässigkeiten und veranlasste Bauermann zu einer schnellen Auszeit (57:46, 33. Min). Ein weiterer Dreier von Okulaja sorgte für „Ruhe“, und dann kehrte auch Nowitzki nach einigen Minuten auf der Bank aufs Spielfeld zurück. Sein Dreier zum 63:46 (37. Min.) machte den Sieg endgültig perfekt. Letztlich kam doch noch ein standesgemäßer Erfolg zustande.

„Wir haben unseren Plan recht konsequent durchziehen können. Wir wussten, dass wir mehr Substanz als die Portugiesen haben. Es war aber nötig für uns gut zu spielen, um die keineswegs schwachen Portugiesen deutlich zu schlagen. Das Spiel heute war gut als Vorbereitung auf die beiden Top-Gegner Russland und Italien an den beiden nächsten Tagen“, meinte Bauermann nach der Partie. „Ich habe ja in dieser Halle schon bewiesen, dass ich hier gut spielen kann“, sagte Demond Greene in Anspielung auf das Pokalfinale zwische Bamberg und ALBA Berlin vor zwei Jahren. „Am Anfang war es schwer, gegen die unorthodox spielenden Portugiesen einen Rhythmus zu finden. Später aber haben wir ganz gut gespielt“, so der Neu-Bamberger weiter.

Für Deutschland spielten:
Mithat Demirel (ohne Verein), Patrick Femerling (ALBA Berlin, 6), Robert Garrett (Brose Baskets, 2), Demond Greene (Brose Baskets, 11), Guido Grünheid (Hanzevast Capitals Groningen/Niederlande), Steffen Hamann (Brose Baskets, 4), Johannes Herber (ALBA Berlin, 6), Jan-Hendrik Jagla (Joventut Badalona/Spanien, 6), Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks, 18), Ademola Okulaja (Brose Baskets, 14), Pascal Roller (Deutsche Bank Skyliners, 2), Sven Schultze (Snaidero Udine/Italien, 0), Julian Sensley (dnp, ohne Verein).

Scouting

Weitere News

30. Mai 2017

Trainieren wie die Nationalspieler

Neue Produkte von SKLZ im DBB-Shop

29. Mai 2017

DBB-TV: Schröder freut sich auf deutsches Feeling

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

29. Mai 2017

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

Nationalspieler spricht über Atlanta, die Nationalmannschaft und seine Wurzeln